Nierensteine ​​- Symptome, Ernährung und Behandlung

Das Vorhandensein von Nierensteinen bei Frauen und Männern wird in der Medizin als Urolithiasis oder als "Urolithiasis" bezeichnet. Steine ​​können sich nicht nur in den Nieren, sondern auch in anderen Organen des Harnsystems eines Erwachsenen bilden.

Die in den Nieren gebildeten Steine ​​haben das Aussehen einer festen, kristallartigen Masse, die aus Salzen besteht, aus denen der menschliche Urin in geringen Mengen besteht.

Sie können in Form und Größe variieren. Steine ​​haben die Form kleiner Körner, die schmerzfrei in den Urin gelangen, oder sie haben eine große, komplexe Form, die 5 cm erreicht.

Gründe für die Ausbildung

Warum bilden sich Nierensteine ​​und was ist das? Es gibt keine absoluten Gründe, warum sich Nierensteine ​​bilden können. Ärzte können jedoch genau sagen, welche Faktoren in der Lage sind, eine ähnliche Pathologie hervorzurufen:

  • die Verwendung von mit Salzen gesättigtem hartem Wasser;
  • genetische Veranlagung;
  • Störung der Arbeit der Nebenschilddrüsen;
  • häufiger Verzehr von Nahrungsmitteln, die den Säuregehalt des Urins erhöhen können (sauer, würzig, salzig, würzig);
  • Mangel an ultravioletten Strahlen;
  • Mangel an Vitaminen, insbesondere Gruppe D;
  • geografischer Faktor (Einwohner heißer Länder bilden den Hauptteil der Risikogruppe);
  • Verletzungen und Erkrankungen des Skelettsystems (die Ursachen für Nierensteine ​​sind Osteoporose und Osteomyelitis);
  • anhaltende Dehydration aufgrund von Vergiftungen oder früheren Infektionskrankheiten;
  • chronische Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes und verschiedener Organe des Urogenitalsystems (Ursachen für Nierensteine ​​können Gastritis, Ulkuskrankheit, Kolitis, Adenom, Pyelonephritis, Blasenentzündung usw. sein).

Nierensteine ​​sind unterschiedlich groß, bilden sich an beliebigen Stellen des Urogenitalsystems und haben je nach Entstehungsursache eine unterschiedliche Zusammensetzung.

Unterteilen Sie den Kalkül in:

  1. Phosphat - bestehend aus Salzen der Phosphorsäure. Treten bei Harnwegsinfekten auf, wachsen mit alkalischem Urin recht schnell;
  2. Cholesterin - sind aufgrund des hohen Cholesteringehalts selten anzutreffen;
  3. Oxalat - werden aus oxalischem Calcium mit alkalischem oder saurem Urin gebildet;
  4. Urat sind Salze der Harnsäure. Sie sind eine der häufigsten Arten;
  5. Cystin - bestehend aus Cystinaminosäureverbindungen.

Die Kenntnis der Zusammensetzung des Steins gibt dem Arzt die Möglichkeit, eine Behandlung kompetent durchzuführen, und dem Patienten, die Bedeutung seiner Empfehlungen, deren Ernsthaftigkeit und Wichtigkeit zu verstehen.

Kalziumoxalische Steine

Schwarz oder Dunkelgrau verursachen bei Bewegungen im Körper aufgrund der mit scharfen Stacheln versehenen Oberfläche starke Schmerzen. Die Schleimhaut ist geschädigt und dies führt zu Blut im Urin. In der Regel müssen sie durch eine Operation entfernt werden. Andere Behandlungen können nur Oxalsand entfernen.

Eine häufige Ursache für Bildung ist die übermäßige Einnahme von Oxalsäure mit der Nahrung. Bei regelmäßiger Anwendung großer Mengen von Säften, Karotten, Rüben und Vitamin C entstehen und wachsen diese.

Symptome von Nierensteinen

Bei Vorhandensein von Nierensteinen sind die charakteristischen Symptome urodynamische Störungen, Veränderungen der Nierenfunktion und das Auftreten eines Entzündungsprozesses im Harntrakt.

Urolithiasis tritt bei Männern und Frauen auf. Obwohl die Vertreter des stärkeren Geschlechts am häufigsten Nierensteine ​​haben, sind die Symptome der Krankheit bei Frauen schwerwiegender und schwerwiegender. Dies liegt, wie Experten sagen, vor allem an den strukturellen Merkmalen des weiblichen Körpers. Bis sich der Stein von seinem Platz zu bewegen beginnt, spürt die Person keine Anzeichen von Nierensteinen. Wenn jedoch die Bewegung des Steins beginnt, sind die Symptome so hell, dass die Person unter starken Schmerzen leidet.

Die Hauptsymptome des Vorhandenseins von Urolithiasis sind:

  • scharfe oder stechende Schmerzen im unteren Rücken oder an der Seite, Schmerzen im Nierenbereich (Nierenkolik);
  • Bestrahlungsschmerz in der Niere, der sich auf benachbarte Organe erstreckt;
  • Bauchschmerzen;
  • Anfälle von Übelkeit und Erbrechen;
  • gestörtes Wasserlassen (verzögert oder häufig);
  • häufiges Wasserlassen;
  • Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen;
  • Sand- oder Kieselaustrag
  • Fieber;
  • kalter Schweiß;
  • Blähungen;
  • Druckerhöhung.

Das Hauptsymptom der Urolithiasis ist eine Nierenkolik. Sie tritt bei Verstopfung des Harnleiters mit einem Stein auf und ist durch plötzliche Krampfschmerzen gekennzeichnet. Schmerz wird durch erhöhte Peristaltik und Krämpfe der Harnwege verursacht. Der Schmerz ist so stark, dass ein Kranker keine bequeme Position finden kann und von Ecke zu Ecke geht.

Das Schmerzsyndrom kann sich mit unterschiedlicher Häufigkeit entwickeln: von mehrmals im Monat bis zu einem Mal in wenigen Jahren. Normalerweise dauert die Kolik etwa 1-2 Stunden, aber manchmal kann sie mit kurzen Pausen bis zu einem Tag oder länger anhalten. Oft werden nach Abklingen des Schmerzes sogenannte Sand- oder Steinchen mit Urin abgetrennt.

Blut im Urin mit Nierensteinen

Der Fortschritt des Steins führt zu Schäden an den Wänden der Harnwege, was mit dem Auftreten eines Symptoms wie Blut im Urin einhergeht. Manchmal ist es mit bloßem Auge sichtbar, dieses Symptom nennt man grobe Hämaturie.

In anderen Fällen wird Blut im Urin nur durch mikroskopische Untersuchung festgestellt, es wird Mikrohämaturie genannt. In 85% der Fälle treten Steine ​​im Urinblut auf. Das Fehlen dieses Symptoms schließt jedoch das Vorhandensein von Zahnstein nicht aus.

Diagnose

Bevor Sie herausfinden, wie Sie Nierensteine ​​bei Frauen oder Männern behandeln können, müssen Sie die richtige Diagnose stellen. Moderne Diagnosemethoden helfen uns dabei:

  • Ultraschalluntersuchung des erkrankten Organs;
  • Laboruntersuchungen von Urin und Blut;
  • Urographie (Überprüfung und / oder Ausscheidung).

Als zusätzliche Erhebung vorgeschrieben:

  • Multispiraler Computertomographietyp - Mit dieser Methode können Sie die Größe und den Typ bestimmen.
  • Nephroscintigraphie - das Ausmaß der Nierenfunktionsstörung wird festgestellt;
  • Bestimmung der Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika - es zeigt sich der Entwicklungsstand des Entzündungsprozesses.

Natürlich wird der Patient untersucht und befragt - Sie müssen die möglichen Ursachen herausfinden, die eine Stoffwechselstörung ausgelöst haben, bevor sich Nierensteine ​​bilden. Eine solche Diagnose ist grundlegend - auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse können wir die Behandlung abschließen und verschreiben.

Behandlung von Nierensteinen

„Ich hatte Nierensteine. Was tun? “- Diese Frage wird von vielen Menschen gestellt, die mit dieser Krankheit konfrontiert sind. Der Ausweg in dieser Situation ist, Steine ​​loszuwerden. Dies kann chirurgisch oder konservativ erfolgen, im letzteren Fall sind Pillenbrechsteine ​​vorgeschrieben. Sie können zu Hause mitgenommen werden.

In Bezug auf die Wahrscheinlichkeit der Selbstentladung des Steins hängt alles von seiner Größe und Form, den individuellen Merkmalen der Struktur des Harnsystems einer Person ab.

Konkremente mit einer Größe von bis zu 5 mm verlassen das Harnsystem in 67-80% der Fälle unabhängig, bei einer Größe von 5 bis 10 mm sind es nur 20-47%.

Oft machen Anomalien in der Struktur des Harnsystems des Patienten, beispielsweise eine Verengung des Harnleiters, es einem kleinen Stein unmöglich, sich selbstständig zu trennen. Konkremente mit mehr als 10 mm Durchmesser erfordern einen medizinischen Eingriff.

Der Komplex konservativer therapeutischer Maßnahmen umfasst:

  • Diät-Therapie;
  • Korrektur des Wasser- und Elektrolythaushalts;
  • therapeutische Übung;
  • antibakterielle Therapie;
  • Phytotherapie;
  • Physiotherapie;
  • balneologische und Sanatoriumsbehandlung.

Bei allen Formen der Nephrolithiasis werden entzündungshemmende, harntreibende, ausstoßende, analgetische und krampflösende Medikamente eingesetzt. Es wird auch eine antibakterielle Therapie durchgeführt. Es wird empfohlen, Thrombozytenaggregationshemmer, Angioprotektoren und Kräuterpräparate einzunehmen. Die Behandlung erfolgt in Kursen unter strenger ärztlicher Aufsicht.

Auch die Ernährung ist einer der Hauptbestandteile einer konservativen Behandlung. Anhand der Zusammensetzung der Steine ​​und der Eigenschaften ihrer Struktur wird festgelegt, welche Produkte ausgeschlossen werden sollen.

Präparate zur Auflösung von Nierensteinen

Zur Bekämpfung von Nierensteinen werden eine Reihe von Medikamenten verwendet, von denen die meisten auf Kräutern basieren, die dazu beitragen, das Wachstum zu verlangsamen, Nierensteine ​​aufzulösen oder zu entfernen.

  1. Canephron H - Kräuterpräparat für komplexe Wirkung. Es wird für Urat- und Calciumoxalatsteine ​​verwendet.
  2. Cystone ist ein komplexes Kräuterpräparat. Es wird für alle Arten von Steinen verwendet.
  3. Blemarin, Uralit U - Präparate zum Auflösen von Steinen und Alkalisieren von Urin. Wirksam gegen Urat und Mischsteine.
  4. Fitolizin, Fitolit - Zubereitungen auf Basis von Kräuterextrakten. Fördern Sie das Entfernen kleiner Steine ​​und verhindern Sie das Wachstum und die Bildung neuer Steine.

Im Falle der ansteckenden Natur der Krankheit (Korallensteine) ist zusätzlich eine Behandlung mit antimikrobiellen Arzneimitteln erforderlich, um die Infektion zu neutralisieren.

Nierensteine ​​zerkleinern

Fernzerkleinerung von Steinen - Stoßwellenlithotripsie. Diese Methode ist weit verbreitet, da sie am harmlosesten ist. Keine Einstiche, Schnitte usw. Steine ​​werden durch ferngesteuerte Wellenbewegung zerstört und dann auf natürliche Weise aus dem Körper ausgeschieden.

Remote-Stoßwellen-Lithotripsie ist sehr effektiv, wenn Nierensteine ​​einen Durchmesser von nicht mehr als 2 cm haben. Ein Gerät, das Steine ​​zerstört, wird als entfernter Lithotripter bezeichnet. Es gibt elektrohydraulische, Ultraschall-, Laser-, piezoelektrische und pneumatische Lithotriptoren. Nicht alles ist so gut - es gibt Kontraindikationen, nicht alle Steine ​​eignen sich für Lithotripsie usw.

Chirurgische Entfernung von Steinen

Die Wahl der chirurgischen Behandlungsmethode für ICD hängt von der Größe und Position des Steins, dem Zustand der Harnwege, der Aktivität der Infektion, dem Teint des Patienten, der Erfahrung des Arztes und einzelnen Faktoren ab.

  1. Die offene Chirurgie ist die älteste, zuverlässigste und zugleich die traumatischste und damit gefährlichste Methode. Der Stein wird mechanisch durch Einschnitt in die Niere oder Blase entfernt. Wird verwendet, wenn ESWL oder endoskopische Techniken nicht angewendet werden können.
  2. Endourethrale Technik - Endoskopische Ausrüstung wird durch die Harnröhre oder durch eine Punktion in der Haut in das Nierenbecken eingeführt. Das Gerät wird zu dem Stein gebracht, der auf eine der folgenden Arten entfernt oder zerstört wird: mechanisch, durch eine Kontaktultraschallwelle, durch einen Laserstrahl.

Vor der Operation werden Medikamente verschrieben, die für eine verbesserte Mikrozirkulation im Blut sorgen. Zusätzlich werden Antibiotika und Antioxidantien verschrieben. In Situationen, in denen der Ureter durch einen Stein blockiert ist, beginnt die mit der Bewegung des Steins verbundene Behandlung mit der Entfernung des Urins aus der Niere. Dieser Effekt bezieht sich auf eine Art Operation, die unter örtlicher Betäubung durchgeführt wird, die Möglichkeit eines signifikanten Blutverlustes sowie die Entwicklung von Komplikationen nicht ausschließt.

Nierensteindiät

Wenn bei Ihnen Oxalat-Nierensteine ​​diagnostiziert wurden, sollte die Behandlung mit einer bestimmten Diät kombiniert werden.

  • Die erste besteht darin, den Verzehr von Lebensmitteln zu begrenzen, die reich an Oxalsäure sind: Spinat, Sauerampfer, Kartoffeln, Salat, Orangen und Milch. Die Diät sollte Äpfel, Birnen, Trauben, getrocknete Aprikosen sowie Gerichte mit einem hohen Gehalt an Magnesium enthalten, das Salze der Oxalsäure bindet.

Die Ernährung beim Nachweis von Phosphatsteinen sollte darauf abzielen, den Urin anzusäuern.

  • Hierfür ist es sinnvoll, mehr Preiselbeer- oder Preiselbeersaft zu trinken. Die Behandlung von Formationen in den Nieren dieser Sorte trägt zur Fleischernährung, der Aufnahme ausreichender Mengen an Fisch und Fleischeiweiß bei. Dies sollte die Grundlage der Ernährung sein. Grün, Gemüse, Milch und Milchprodukte sollten ausgeschlossen werden.

Wie für uratnyh Steine, sollte die Diät nicht Fleisch und andere Fleischprodukte, Schokolade, Zitronen und einige andere Produkte enthalten. Die Diät sollte frische Obst- und Gemüsesäfte enthalten. Melonen und Wassermelonen sorgen für eine gute Heilwirkung. Große Bedeutung bei der Behandlung von Nierenerkrankungen hat eine trinkende Ernährung. Benötigen Sie mehr Flüssigkeiten zu trinken. Wasser sollte nicht hart sein.

Für alle Arten von Nährsteinen sollten Sie folgende Empfehlungen beachten:

  1. Erhöhen Sie das Flüssigkeitsaufnahmevolumen auf 2,5 Liter pro Tag.
  2. Nehmen Sie bei Bedarf harntreibende Kräutertees ein.
  3. Nicht zu viel essen, in der Diät fetthaltiges, frittiertes, geräuchertes Essen und überschüssiges Salz vermeiden.

Es gibt auch eine Reihe von Rezepten für Volksmethoden, mit denen kleine Steine ​​aller Art sowie Sand entfernt werden können.

Wie man Nierensteine ​​mit Volksheilmitteln behandelt

Neben Medikamenten gegen Nierensteine ​​werden auch Volksheilmittel eingesetzt. Das Folgende kann als das wirksamste Volksheilmittel angesehen werden, das hilft, Steine ​​aus den Nieren des Hauses zu entfernen:

  1. Für das Zerkleinern von Steinen ist die Heckenrose-Wurzel perfekt. 35 g trockenes pulverförmiges Rohmaterial werden mit zwei Tassen kochendem Wasser gegossen und etwa eine Viertelstunde in einem Wasserbad gekocht und dann weitere 6 Stunden eingewickelt und darauf bestanden. Eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten 4-mal täglich auf ½ Tasse filtrierte Brühe trinken. Das Werkzeug ist stark, so dass die Dauer der Aufnahme, die in der Regel 1 bis 4 Wochen beträgt, und die genaue Dosierung von einem Kräutermedizin oder Urologen verschrieben werden muss.
  2. Wenn Oxalate und Urata ein solches Volksheilmittel einnehmen müssen. Mischen Sie die Zutaten, die von 200 Millilitern eingenommen wurden: Honig, Wodka, Olivenöl, Zitronensaft. Alles wird gründlich gemischt und zwei Wochen lang in einer fest verschlossenen Flasche an einem dunklen und kühlen Ort aufbewahrt. Verwenden Sie es für medizinische Zwecke dreimal täglich für einen Esslöffel. Zwei Wochen später machen sie eine Pause von 5 Tagen und wiederholen die Behandlung.
  3. 10 Zitronen ohne Steine ​​mit der Haut zerkleinern, in ein 3-Liter-Glas geben und 2 Liter kochendes Wasser gießen, 2 Esslöffel hinzufügen. l medizinisches Glycerin. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde Anstrengung. Trinken Sie im Abstand von 10 Minuten 2 Stunden lang eine Flüssigkeit: Nehmen Sie alle 10 Minuten 1 Glas. Legen Sie ein warmes Heizkissen auf den Bereich der erkrankten Niere. Nach einiger Zeit verstärken sich die Schmerzen und Sand tritt aus. Bei der Zubereitung eines Medikaments sollte beachtet werden, dass sich Zitronensaft schnell zersetzt. Daher müssen Sie für jede Dosis frischen Saft auspressen.
  4. Wassermelonenschale. Für die Therapie sind nur Rohstoffe aus Wassermelonen geeignet, die im eigenen Garten angebaut werden, da eine große Menge an Nitraten zum Anbau von zum Verkauf stehenden Früchten verwendet wird, die sich meist in der Schale von Beeren ansammeln. In einem Ofen oder einem elektrischen Trockner getrocknet, in Scheiben Wassermelonenschale geschnitten, mit Wasser (1: 1) übergossen und bei schwacher Hitze etwa eine halbe Stunde lang gekocht, filtriert und 3 bis 5 Mal täglich vor den Mahlzeiten ein Glas eingenommen.
  5. Einfach genug Werkzeug - Apfelschalentee. Trinken Sie Tee ständig aus der Schale von Äpfeln, und es wird dazu beitragen, Nierensteine, Sandbildung, Urolithiasis loszuwerden. Das Wichtigste ist, dass Sie ständig behandelt werden müssen und die Tage nicht verpassen. Und Sie können die Schale getrocknet und frisch brauen. Es ist besser, wenn Sie die Schale trocknen, dann zu einem Zustand von Pulver mahlen und kochendes Wasser gießen. Das Pulver sollte aus zwei Teelöffeln bestehen, 20 Minuten eingießen und dann wie Tee trinken.

Die Behandlung von Urolithiasis Volksheilmitteln ist am besten mit traditionellen Medizinpräparaten kombiniert. Sie müssen eine Volksbehandlungsmethode auswählen, die der von Ihrem Arzt verordneten Behandlung entspricht.

Wir empfehlen Ihnen zu lesen:

Gallensteine ​​- Ursachen, Symptome und Behandlung

12 Kommentare

Nierensteine, 8 Jahre lang gefoltert. Vor drei Jahren hat mir die Droge Biliurin sehr geholfen. In der rechten Niere befanden sich bereits ziemlich große Steine ​​von 14 mm und 16 mm + 12 mm in der linken Niere. Sie nahm ihn ungefähr sechs Monate. Dann lösten sich die Steine ​​vollständig auf. Vor einer Woche machte ich eine Untersuchung (Arbeit erforderlich), ein Ultraschallbild fand Sand in beiden Nieren bis zu 2 mm. Also denke ich, ist es mir möglich, Diuretika, diesen Sand auszutreiben (weil er noch klein ist)? Oder egal, um das Medikament zu nehmen, das ich bereits getestet habe?

Ich uriniere manchmal mit einem Blut. Ärzte sagen Steine, aber es stört mich. Es hat zwei Wochen gedauert, um zu heilen und nichts hilft. Vielleicht hat es jemand erlebt, sag mir, was ich tun soll.

Ich hatte und sehr viel. Einmal habe ich Monural 3g genommen und frisch gepressten Cranberrysaft mit 400-500 ml Wasser pro Tag zur Hälfte verdünnt (und ein wenig Zucker hinzugefügt, damit er nicht sehr sauer ist). Sofort wurde es besser.

Finden Sie im Internet ein bewährtes indonesisches Volksheilmittel gegen die schmerzlose Auflösung von Nierensteinen, Harnleiter und Blase - das Medikament "Batunir" und behandeln Sie für die Gesundheit!

Die Steine ​​haben mich vorher nicht gestört, und jetzt, wie sie sagen, entwickelt sich vor ihrem Hintergrund ständig eine Pyelonephritis, dann eine Blasenentzündung, und Sie müssen bereits starke Medikamente wie Monural trinken, um die Exazerbationen zu lindern... Gleichzeitig wurde mir eine schonende Operation angeboten, und jetzt sagen sie Da die Abmessungen groß sind, ist es notwendig, entweder Kavität zu zerkleinern oder herzustellen. Ich hätte gewusst, dass es so sein würde, ich hätte es vor langer Zeit operiert.

Ich hatte im Krankenhaus Nierensteine, die ich von den Angriffen bekam. Sie wurden 7 Tage lang getropft und dann entlassen. Sie wurden einer Analyse unterzogen, um festzustellen, wo sich die Steine ​​befinden. Die Analyse wird CT-Scan genannt. Wer hat diese Analyse durchgeführt?

Sie machte einige Male mit und ohne Kontrast. Um die Position der Steine ​​zu bestimmen, trinke ich regelmäßig Tsiston. Wir müssen alles Salzige aufgeben

Es ist interessant für mich, warum die Steine ​​in den Nieren behandelt werden und ist es nicht besser, Steine ​​loszuwerden?

trank Canephron, Ciston, Blamen, Phytolysin nach dem Entfernen von 12 mm Stein in der Niere und wieder wurde ein 9 mm Stein in dieser Niere gebildet, ohne dass Scheiße hilft

NICHT WERBEN - PERSÖNLICHE ERFAHRUNG:
Gemischte Nierensteine ​​Phosphat-Oxalat 5mm, ich habe die "Grasfärbung" nämlich die Graswurzel hellgrüne Packung (keine Pillen) aufgelöst, es ist schwer in normalen Apotheken zu kaufen.
Krapp ist ziemlich böse, es schmeckt nach nassem Boden, na ja, die Wurzel ist normal. Trinken Sie nicht auf nüchternen Magen und verdienen Sie sich dann andere Wunden, weil Diese Wurzel ist ein starker Farbstoff. Nach der Einnahme wird der Urin ein wenig rot, das ist normal. Ich trank ungefähr einen Monat lang, dann endete das Gras mit mir und es war nicht möglich, es zu kaufen. Ich dachte, dass es keine Wirkung von ihr gab und ich war sehr verärgert, aber nein... Eine Woche nach dem Grasgang gab es eine durchschnittliche körperliche Belastung, ich trug etwas um das Haus herum und tat andere Dinge in der gleichen Nacht, ich hatte einen Anfall (Nierenkolik, wie ich verstehe dass er körperlich gestrandet und bewegt und bewegt war), ich war im Krankenhaus, es gab Injektionen, Ultraschall, ich ging nicht ins Bett, ging nach Hause. Drei Schmerzmittel durchbohrten den Tag, dann ließen die Schmerzen nach. Nach ein paar weiteren Tagen kam es immer wieder zu Nierenschmerzen, die für die Injektionen nicht erträglich waren. Er wusste mit dem Kopf, dass sich der Stein in der Niere bewegte und leicht die Weichteile berührte, was zu Beschwerden führte. Regelmäßige Schmerzen störten mich noch weitere 5 Tage, ich spürte, dass er sich im Bereich des Beckens befand und versuchte, mit Urin in Richtung der Blase in den Harnkanal abzusinken, aber offenbar wollte er nicht dorthin. Nach ein paar Tagen fühlte ich mich im Harnkanal kolisch und stellte fest, dass er es war und er bewegte sich bereits in Richtung der Blase im Kanal.
Der Urinfluss von der Niere in die Blase wurde etwas verlangsamt, was sich am zeitlichen Abstand zwischen Wasseraufnahme und Toilette bemerkbar machte. Die Schmerzen im Urinkanal verschwanden und dann dachte ich, dass er jetzt draußen sein würde, aber nein. 3-4 weitere Tage habe ich zugesehen, es gab überhaupt keine Schmerzen, ich dachte entweder er kam heraus und ich bemerkte ihn nicht, oder es war kein Stein, sondern weil Ich hatte bereits einen Steinabfall und stellte fest, dass er höchstwahrscheinlich in einer Blase lag. Nach 4-5 Tagen begannen die Schmerzen im Urin, und zwar: Rezkolik am Ende des Urins, Kolik in der Leiste zu verschiedenen Tageszeiten, stumpf, ich dachte, wenn der Stein in der Blase herausgekommen wäre, hätte er herauskommen müssen, und wenn nicht, dann ist es eine Infektion. Am Ende gab es häufig halb leere Wünsche zur Toilette, Koliken wurden häufiger, wollten schon auf Infektionen / Urethritis getestet werden, als eines schönen Tages ein 1-1,5mm Kiesel herauskam, war es nicht möglich, sie zu fangen. Am nächsten Tag kam der gleiche Rückstand (4 mm). Anscheinend war es klar, dass nach einer solchen Pause, als der Krapp in mir endete, der Stein immer noch vom Gras gelöst war (ein Teil des Steins hatte eine dunkelrote Farbe, anscheinend färbte der Krapp einen Teil des Steins, den ich aber nicht kenne: Phosphat oder Oxalat Ein Teil des Steins ist gelockert und der Stein ist in kleinere Teile geteilt.
Wie ich tat:
Ich braute kochendes Wasser und ließ es mindestens 15 Minuten stehen. Manchmal ging ich für die Nacht - die Konsistenz war sehr stark, immer während des Essens oder danach!
Es ist notwendig, morgens und abends auf 200 ml zu trinken (während des Essens durch ein Röhrchen, sonst Zahnschmelz verderben). Ich selbst hatte einen Stein in meiner linken Niere, 5 mm, warum es genau "Phosphat-Oxalat" war, aber weil ich bereits einen Stein hinterlassen hatte und ihn fangen konnte, führte ich eine Analyse der Zusammensetzung des Steins durch, der Stein war 6040% Phosphat-Oxalat oder umgekehrt, ich erinnere mich nicht.
Wenn Sie sicher sind, dass sich der Stein im Urinkanal befindet und Sie Koliken lindern möchten, können Sie ein heißes Bad + Noshpu gemäß den Anweisungen einnehmen (erweitert die Kanäle). Kontraindikationen sehen unbedingt aus! Bad können diejenigen sein, die nicht unter Druck leiden!
Ich hoffe, jemand wird helfen.

Bei Nierensteinen: Behandlung abhängig von der chemischen Zusammensetzung der Steine

Nierensteine ​​sind ein ernstes Problem, dessen sich der Patient möglicherweise erst bewusst wird, wenn die ersten Anzeichen der Krankheit auftreten.

Sie sind feste Verbindungen. Was tun mit Nierensteinen und ist es möglich, diese Krankheit vollständig zu heilen?

Urolithiasis - heimtückische Pathologie. Es ist durch einen chronischen, rückfallanfälligen Verlauf gekennzeichnet. In diesem Fall können sich die Steine ​​im gesamten Harnsystem befinden - Nieren, Blase, Harnleiter.

Warum treten Nierensteine ​​in den Nieren auf?

Die Ursachen für Nierensteine ​​sind vielfältig. Die häufigsten sind die folgenden:

  • Verletzung von Stoffwechselprozessen, die zur Bildung von Salzen, unlöslichen Verbindungen, die Steine ​​bilden, führt;
  • hartes Wasser;
  • eintöniges Essen, zu scharfes, saures Essen;
  • klimatische Merkmale des Gebiets, in dem der Patient lebt, zum Beispiel ein übermäßig heißes Klima;
  • chronische Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Mangel an Vitaminen A, D;
  • unkontrollierte Einnahme bestimmter Drogen;
  • Pathologie des Urogenitalsystems;
  • chronische Erkrankungen des Harnsystems - Hydronephrose, Pyelonephritis, Blasenentzündung, Prostatitis, Adenom, Nephroptose usw.;
  • Austrocknung aufgrund von Infektionskrankheiten, Vergiftungen;
  • Vererbung und andere.

Die Bildung von Steinen erfolgt nach einem einfachen Schema. Zunächst reichern sich unlösliche Salze in den Nieren an und setzen sich dann in Form von Sand an den Körperwänden ab. Die nächste Stufe ist die Integration von Sandkristallen in einem. In diesem Stadium kann der Patient bereits Schmerzen verspüren, es gibt Probleme mit der Abgabe von Urin, es werden Blutverunreinigungen festgestellt.

Die Diagnose der Krankheit umfasst Urinanalyse, Ultraschall, Röntgen des Urogenitalsystems und andere Manipulationen.

Unter Berücksichtigung der Krankheitsmerkmale legt der Arzt die Behandlungsmethode fest.

Mit Hilfe von Ultraschall können Sie im Anfangsstadium pathologische Vorgänge im Körper erkennen. Vernachlässigen Sie daher nicht die Untersuchung, da die Krankheit an den Ursprüngen der Entwicklung immer leichter zu gewinnen ist.

Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung von Nierensteinen beginnen, können schwerwiegende Komplikationen bis hin zur Lebensgefahr auftreten.

Wie löst man den Stein (je nach Typ)?

Die litolytische Therapie ist ein Komplex von Manipulationen zur Erweichung und anschließenden Entfernung von Steinen mit Hilfe von Medikamenten. Dieses Verfahren wird auch als Vorbereitungsmaßnahme beim Zerkleinern pathologischer Verbindungen mittels Ultraschall eingesetzt.

Je nach Zusammensetzung werden folgende Arten von pathologischen Formationen unterschieden:

  • Urat - tritt in einer sauren Umgebung auf;
  • Oxalat - werden in einem neutralen sauren Medium gebildet;
  • Phosphat - treten in einem alkalischen Medium auf.

Es wurden auch Verbindungen mit einer gemischten chemischen Zusammensetzung gefunden, was ihre Behandlung erschwert.

Uratsteine ​​sind Salze von Kalium und Natrium. Am häufigsten wird bei dieser Art von Steinen die medizinische Litholyse angewendet.

Dies liegt daran, dass sie sich durch eine weichere Struktur auszeichnen und sich leichter in beliebige Salze aufspalten lassen. Um einen solchen Stein aufzulösen, müssen Sie den Harnsäurespiegel senken. Ernennte Citrat Drogen, alkalisches Getränk.
Oxalatverbindungen sind in den Nieren aller Menschen vorhanden.

Arzneimittel werden nur mit zunehmender Konzentration und Größe verschrieben. Die Behandlung ist nur im Anfangsstadium möglich. Dies sind steifere Verbindungen mit scharfen Kanten.

Am häufigsten werden dem Patienten Vitamine, Magnesiumpräparate, Spaltmittel und reichlich Alkohol verschrieben. Es ist sehr wichtig, von einem Arzt überwacht und regelmäßig getestet zu werden.

Bei Vorhandensein von Zahnstein sollte die Behandlung mit Phosphat so früh wie möglich beginnen, da sie schnell an Größe zunimmt. In der Anfangsphase ist eine Diät ausreichend.

In fortgeschrittenen Fällen verschreiben entzündungshemmende und antibakterielle Medikamente, Mittel zur Erweichung von Steinen. Löse sie völlig unmöglich auf, du kannst nur die Größe verkleinern.

Zur Beseitigung von Zahnstein kann der Arzt Medikamente verschreiben, die eine bestimmte Wirkung haben:

  • harntreibend;
  • entzündungshemmend;
  • Spalten von Steinen;
  • Normalisierung des Mineralhaushalts im Körper usw.

Medikamente, Dosierung und Behandlung für jeden Patienten werden individuell unter Berücksichtigung der Krankheitsmerkmale ausgewählt.

Bei richtiger Auswahl der Medikamente werden Steine ​​leichter angezeigt. Die litolytische Therapie wird angewendet, wenn die Größe der Steine ​​5 mm nicht überschreitet. Um Ablagerungen aufzulösen und zu entfernen, kann der Arzt Medikamente auf pflanzlicher Basis verschreiben.

Die traditionelle Medizin bietet ihre eigenen Behandlungsmöglichkeiten. In der Tat ist eine Therapie im Anfangsstadium von Abkochungen und Tinkturen von Kräutern möglich. Alle Maßnahmen sollten jedoch mit Ihrem Arzt abgestimmt werden, da es in dieser Angelegenheit viele Nuancen gibt, deren Nichtbeachtung zu Komplikationen führen kann.

Zur Behandlung von Oxalatverbindungen werden am häufigsten spezielle Therapien eingesetzt, da es sich um schwerlösliche starre Verbindungen mit scharfen Kanten handelt.

Wie fährt man einen kleinen Stein?

Bevor Sie einen Stein aus Ihrer Niere werfen, sollten Sie verstehen, dass nur ein kleiner Zahnstein austreten kann (nicht mehr als 3-5 mm) und der Austrittsprozess selbst sehr schmerzhaft sein kann.

Wenn die pathologischen Verbindungen häufiger auftreten, greifen Sie auf andere Behandlungsmethoden zurück.

Stein kann nur mit dem Urin ausgeschieden werden, daher ist reichlich zu trinken.

Die konservative Therapie, die auf die Trennung von Bildung abzielt, umfasst reichliches Trinken, die Einnahme von Diuretika und Kräutertees. Körperliche Anstrengung und Wärme tragen zur Entfernung von Steinen aus den Nieren bei. Um ihnen das Verschieben verschriebener Antispasmodika zu erleichtern.

Wenn sich die Steine ​​bewegen, können die Wände des inneren Organs beschädigt werden, was zu zusätzlichen Problemen führen kann. Deshalb sollten Sie alle Ihre Handlungen immer mit dem Arzt abstimmen.

Andere Methoden

Die Behandlungsmerkmale hängen von vielen Nuancen ab - Größe, Art der neuen Formationen, Gesundheit des Patienten. Wenden Sie abhängig davon die eine oder andere Behandlungsmethode an.

Steine ​​bis zu 1 cm werden mit Hilfe von elektromagnetischen Wellen entfernt zerkleinert. Eine Sitzung dauert ungefähr 40 Minuten, es sind jedoch mehrere Vorgänge erforderlich. Danach kommt ein Teil der Steine ​​von selbst heraus. Es wird empfohlen, viel Flüssigkeit und Diät zu verwenden.

Die Behandlung großer Uratverbindungen erfolgt durch fernes, kontaktendoskopisches Zerkleinern mit anschließender Auflösung. Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, muss eine speziell ausgewählte Diät mit reichlich Flüssigkeitszufuhr befolgt werden.

Wenn sich bereits ein großer Stein von der Niere zum Harnleiter bewegt, werden Sofortmaßnahmen ergriffen - die Entfernung nach einer bestimmten Methode, wonach die verbleibenden Steine ​​aufgelöst werden.

Bewegliche Verbindungen sind von schmerzhaften Empfindungen begleitet und können Pyelonephritis, Blutungen und andere Pathologien hervorrufen.

Die kleinsten Verbindungen werden behandelt, indem der Säurehaushalt des Urins normalisiert wird, während größere Verbindungen operativ entfernt werden. Ein chirurgischer Eingriff ist eine extreme Maßnahme, die angewendet wird, wenn der Stein mehr als 5 mm beträgt.

Diät

Das Entfernen von Steinen ist ein langer Prozess. Sie müssen sich mindestens drei Monate lang streng ernähren.

Die Basis der Ernährung - Lebensmittel mit viel Ballaststoffen.

Dank Ballaststoffen werden die Nieren gereinigt.

Auch wenn die Krankheit zurückgegangen ist, sollten Sie trotzdem Ihre Ernährung überwachen, um einen Rückfall zu vermeiden, da die Urolithiasis tendenziell zurückkehrt. Zunächst muss viel Flüssigkeit verwendet werden - mindestens 2 Liter pro Tag. Dies ist ein wichtiger Bestandteil der Nierengesundheit.

Am häufigsten bilden sich Kalziumverbindungen - Oxalate, Phosphate, so dass Sie die Menge der Milchprodukte kontrollieren müssen. Es ist auch notwendig, den Verzehr von Fleischprodukten zu reduzieren. Tierisches Eiweiß trägt zur Bildung von Harnsäure im Urin bei.

Oxalsäurehaltige Produkte werden auch für Nierensteine ​​nicht empfohlen. Ein großer Teil der Ernährung sollte aus Lebensmitteln bestehen, die Vitamin A, B enthalten. Es wird auch empfohlen, die Menge des verzehrten Salzes zu reduzieren.

Um die effektivste Diät zu wählen, sollten Sie die genaue Zusammensetzung des Steins kennen. Nur in diesem Fall können Sie hervorragende Ergebnisse erzielen.

Prävention

Es wird empfohlen, mindestens 2-3 Liter Wasser pro Tag zu konsumieren und regelmäßig zu untersuchen.

Die Vorbeugung eines Rückfalls ist ohne eine auf die Art der Steine ​​abgestimmte richtige Ernährung, die Kontrolle des Säure-Basen-Gleichgewichts des Urins, die Wiederherstellung des Stoffwechsels und andere Aspekte der Therapie unmöglich.

Ähnliche Videos

Was ist, wenn sich Nierensteine ​​bilden? Die Behandlung sollte umfassend sein. Mehr im Video:

Symptome von Nierensteinen bei Frauen und Männern, Behandlungs- und Präventionsmaßnahmen

Nierensteine ​​sind eine Art von Urolithiasis, die bei etwa drei Prozent der Weltbevölkerung diagnostiziert wird. Laut Statistik sind Männer anfälliger für die Krankheit, aber es ist bei Frauen die häufigste Form der Urolithiasis (Korallensteine).

Wie kann man verstehen, dass bei den Nierensteinen einer Frau die Symptome (außer den Schmerzen, die mit dem Ausgang einhergehen) und Anzeichen dafür auftreten, dass der Stein aus der Niere kommt? Was brauchen Sie und was kann mit Urolithiasis nicht getan werden? Lassen Sie uns versuchen, den Artikel herauszufinden.

Ursachen

Salze in einem gesunden Körper sollten vollständig im Urin ausgeschieden werden. Wenn die eine oder andere Fehlfunktion auftritt - zum Beispiel im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen - beginnen die Kristalle miteinander zu verkleben und nehmen dabei ausgefallene Formen und Größen an. Groß sind ab 5mm und mehr.

In der Regel wird nicht an die bestehende Krankheit, ihre Ursachen und den Behandlungsbedarf gedacht, solange der Kristall stationär bleibt. Wenn er anfängt sich zu bewegen, erscheint ein scharfer Schmerz.

Die wahrscheinlichsten Ursachen für das Auftreten von Nierenformationen sind:

  • Der geografische Faktor ist ein heißes Klima, ein unzureichender Wasserverbrauch oder zu hartes Wasser.
  • verschiedene Pathologien des Urogenitalsystems, angeborene Anomalien, die zur Verengung der Harnwege führen, weshalb der Urinabfluss schwierig ist;
  • Verstöße gegen das Vitamingleichgewicht, Mangel an UV-Strahlung, ungesunde Ernährung.
  • Abnormalitäten in der Arbeit der parasitären Drüsen, die eine Verletzung des Kalziumstoffwechsels verursachen;
  • verschiedene Krankheiten - Pyelonephritis, Hydronephrose, Nierenprolaps, Blasenentzündung, Prostatadenom, Prostatitis;
  • sitzende Arbeit.

Nierensteine ​​haben oft eine andere Natur, aber in mehr als der Hälfte der Fälle ist ihre Zusammensetzung gemischt. Sie landen oft in der Blase oder im Ureter. Vieles wird durch die Art der Ernährung und den Altersfaktor bestimmt.

Arten von Nierensteinen

Finden Sie heraus, wie Sie Steine ​​aus den Nieren zerkleinern und erfolgreich entfernen können, wenn Sie wissen, mit welchen Arten von Kristallen Sie konfrontiert werden müssen.

Nierensteine ​​können von diesen Typen sein:

  1. Calciumphosphat ist grau und viel weicher. Es wird durch Störungen des Stoffwechsels und Verlagerung auf die alkalische Seite verursacht. Ein Indikator kann das Auftreten von losen Flocken im Urin sein.
  2. Calciumoxalat - dunkel oder schwarz, hat Dornen auf der Oberfläche und verursacht daher starke Schmerzen bei der Bewegung, die in der Regel durch einen chirurgischen Eingriff beseitigt werden und durch einen Überschuss an Oxalsäure entstehen ).
  3. Protein - tritt normalerweise aufgrund erblicher Anomalien auf, die durch Medikamente, Volksmedizin und chirurgische Eingriffe geheilt werden (abhängig vom Schweregrad der Erkrankung).
  4. Struvitnye - aufgrund des Auftretens von Bakterien im Körper auftreten, können am häufigsten bei Frauen gebildet werden, mit großen Formationen, Volksheilmitteln und Drogen kann nicht helfen und Sie müssen Ultraschall-Zerkleinerung oder Operation.
  5. Uratisch - kann nur durch Urinanalyse nachgewiesen werden, häufig aufgrund von Dehydration. Eine Diät mit Nierensteinen sollte in diesem Fall eine große Menge Wasser enthalten (Sie können Preiselbeer- oder Cranberrysaft hinzufügen).

Während der Schwangerschaft sollte die Behandlung sehr sorgfältig und nur nach Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt werden. Gängige Methoden können nur dann unter Aufsicht von Personen angewendet werden, wenn der Fachmann ihre Anwendung zugelassen hat.

Symptome und Fotos

An sich manifestiert sich das Vorhandensein von Urolithen im Harnsystem nicht. Anzeichen von Nierensteinen bei Frauen und Männern treten auf, wenn die Steine ​​den Urinfluss zu stören beginnen. In diesem Fall treten Schmerzen auf - das Hauptsymptom der Krankheit (siehe Foto).

Es gibt zwei Arten von Schmerzen, wenn der Urolith in der Niere lokalisiert ist:

  1. Akuter Anfall von starken Schmerzen - Nierenkolik. Tritt auf, wenn der Harnleiter plötzlich mit einem Stein blockiert wird. Lokal auf der rechten oder linken Seite (auf der Seite der Läsion der linken oder rechten Niere), kann von Symptomen wie Übelkeit und Erbrechen begleitet sein.
  2. Bei unvollständiger Obstruktion der Harnwege ist der Schmerz nicht sehr stark, obwohl er konstant ist, schmerzt oder verkrampft.

Die Bewegung von Zahnstein entlang des Harntrakts führt zu einer Verletzung der Wände, wodurch Blut im Urin erscheinen kann. Die Intensität der Blutung ist unterschiedlich. Von einzelnen roten Blutkörperchen, die ausschließlich unter dem Mikroskop nachgewiesen wurden, bis hin zu einer signifikanten Beimischung von Blut, die mit bloßem Auge sichtbar ist (grobe Hämaturie).

Vergessen Sie nicht, dass die Verletzung der Urinpassage zu einer Infektion der Niere führen kann. Das Vorhandensein von Steinen führt übrigens fast immer zu einer chronischen bakteriellen Entzündung. In diesem Fall werden dem Schmerzsyndrom allgemeine infektiöse Symptome hinzugefügt:

  • Fieber
  • Schüttelfrost
  • Schwäche
  • Kopfschmerzen usw.

Die ICD-Klinik hängt nicht vom Geschlecht ab, daher sind die Symptome von Nierensteinen bei Männern und Frauen nicht unterschiedlich.

Diagnose von Nierensteinen

Die Erkennung von Nierensteinen basiert auf der Anamnese, einem typischen Bild von Nierenkoliken, Laboruntersuchungen und bildgebenden Verfahren.

Die führende Methode zum Nachweis von Nierensteinen ist die Röntgendiagnostik. Die meisten Steine ​​sind bereits urographisch nachweisbar. Die Eiweiß- und Harnsäure (Urat) -Nierensteine ​​verzögern jedoch nicht die Strahlen und geben keine Schatten auf den Untersuchungsurogrammen. Sie können mittels Ausscheidungsurographie und Pyelographie nachgewiesen werden. Darüber hinaus liefert die Ausscheidungsurographie Informationen über morphofunktionelle Veränderungen in Nieren und Harnwegen, die Lokalisation von Zahnstein (Becken, Kelch, Harnleiter), Form und Größe von Nierensteinen. Bei Bedarf wird die urologische Untersuchung durch die Radioisotopen-Nephroskintigraphie, MRT oder CT der Nieren ergänzt.

Auf der Höhe der Nierenkolik, ein scharfer Schmerz an der Seite der betroffenen Niere, ein positives Symptom von Pasternatsky, schmerzhafte Palpation der entsprechenden Niere und Harnleiter. Ein Urintest nach einem Angriff zeigt das Vorhandensein von frischen roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen, Eiweiß, Salzen, Bakterien. Die biochemische Untersuchung von Urin und Blut ermöglicht in gewissem Umfang die Beurteilung der Zusammensetzung und der Ursachen für die Bildung von Nierensteinen.

Rechtsseitige Nierenkoliken müssen von Blinddarmentzündung, akuter Cholezystitis unterschieden werden und erfordern möglicherweise eine Ultraschalluntersuchung des Abdomens. Mittels Nierenultraschall werden anatomische Veränderungen im Organ, Vorhandensein, Lokalisation und Bewegung der Steine ​​beurteilt.

Komplikationen

Mögliche Auswirkungen bei Vorhandensein von Nierensteinen:

Wie behandelt man Nierensteine?

Bei Frauen und Männern werden zur Behandlung der Urolithiasis zwei Methoden angewendet, die sich in ihrer Wirkung gegensätzlich verhalten:

  • konservative Therapie;
  • chirurgischer Eingriff.

Eine konservative Behandlung wird in der Regel nur bei kleinen Steinen angewendet. Es werden Medikamente verwendet, um Steine ​​aufzulösen und aus dem Körper zu entfernen.

Heute, für die Behandlung von Nierensteinen verwendet Tabletten Bruchsteine, ist hier eine Liste der beliebtesten Medikamente:

  1. Viele Patienten sind mit dem „Madder Dye Extract“ zufrieden. Es wirkt auf Phosphatsteine. Nach dem Gebrauch wird eine Rötung des Urins festgestellt. Es besteht kein Grund zur Angst vor Blut. Es handelt sich lediglich um einen natürlichen Farbstoff, der sich manifestiert.
  2. Oxalate und Urate bekämpfen Asparkam. Im Allgemeinen ist sein Hauptzweck herzhaft, so dass Sie nicht frei damit sein sollten.
  3. Der ehrenvolle Ort für die Behandlung von Urolithiasis ist Cyston gegeben. Die Tabletten beeinflussen in keiner Weise das Säure-Basen-Gleichgewicht des Urins und damit die Vielseitigkeit.

Alle vorgestellten Medikamente wirken harntreibend, antimikrobiell und krampflösend. Frei im Apothekennetz verkauft. Trotzdem ist der Konsum von Medikamenten nur nach Rücksprache mit dem Arzt und bestimmten diagnostischen Verfahren möglich.

Die Operation wird in Fällen durchgeführt, in denen die medikamentöse Therapie fehlgeschlagen ist. Vor einigen Jahrzehnten deutete die chirurgische Behandlung auf eine offene Operation hin, bei der nicht nur der Stein, sondern auch das betroffene Organ entfernt wurde. Ein solcher Eingriff war sehr traumatisch und mit schwerwiegenden Komplikationen bedroht.

Volksrezepte helfen, Nierensteine ​​zu entfernen

Jedes Rezept mit der Verwendung von Naturprodukten ist für bestimmte Steinformationen ausgelegt. Ohne Diagnose ist es besser, sich nicht selbst zu behandeln.

  1. Rowan rot. Sirup aus den reifen Früchten der Eberesche ist ein bewährtes Diuretikum und mildes Abführmittel gegen Rheuma, Blasen- und Nierensteine ​​und versorgt den Körper mit der maximalen Menge an biologisch wertvollen Substanzen. Die gewaschenen Früchte in einer Saftpresse (2 kg) waschen und bei schwacher Hitze ca. 10-17 Minuten mit 1,2 kg Kristallzucker kochen. Die Konsistenz des Arzneimittels sollte Sirup ähneln. Empfang auf 15 ml viermal täglich.
  2. Safttherapie. Trinken Sie 2-3 mal täglich ein halbes Glas heißes Wasser mit dem Saft einer mittleren Zitrone. Gleichzeitig verbraucht dieses Getränk ein halbes Glas einer Mischung aus frisch gepressten Karotten-, Gurken- und Rübensäften im gleichen Verhältnis. Der Behandlungsverlauf wird unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Die Therapiedauer hängt von der Größe und Lage der Steine ​​ab.
  3. Wassermelonenschale. Für die Therapie sind nur Rohstoffe aus Wassermelonen geeignet, die im eigenen Garten angebaut werden, da eine große Menge an Nitraten zum Anbau von zum Verkauf stehenden Früchten verwendet wird, die sich meist in der Schale von Beeren ansammeln. In einem Ofen oder einem elektrischen Trockner getrocknet, in Scheiben Wassermelonenschale geschnitten, mit Wasser (1: 1) übergossen und bei schwacher Hitze etwa eine halbe Stunde lang gekocht, filtriert und 3 bis 5 Mal täglich vor den Mahlzeiten ein Glas eingenommen.

Vor der Anwendung der gängigen Behandlungsmethoden sollten Kontraindikationen bekannt sein. Machen Sie keine Selbstmedikation, nachdem Sie die Bewertungen anderer im Internet gelesen haben, da es bei Nierenerkrankungen viele Nuancen geben kann, die nur ein Arzt herausfinden kann.

Power Rules

Eine Diät mit Nierensteinen ist die Hauptbehandlung für Patienten mit Urolithiasis, auch nach einer Operation. Zuallererst ist es notwendig, auf das Trinkschema zu achten. Die vom Patienten täglich aufgenommene Flüssigkeitsmenge sollte nicht weniger als 2 Liter (8 bis 10 Gläser) betragen. Trinken Sie vor dem Schlafengehen ein Glas Wasser.

Die Diät sollte in Übereinstimmung mit der Zusammensetzung der Steine ​​ausgewählt werden:

Sorgfältige Aufmerksamkeit für Ihre Gesundheit hilft, rechtzeitig Anzeichen von Nierensteinen zu erkennen, Urolithiasis zu erkennen und Schritte zu unternehmen, um Steine ​​aus dem Körper zu entfernen.

Wie brechen Nierensteine ​​auf?

Bisher liegt der Schwerpunkt der Behandlung der Nephrolithiasis auf der Fragmentierung und Entfernung von Nierensteinen. Dies gilt für Steine, deren Abmessungen 5 mm überschreiten.

  1. Das Laserbrechen ist die modernste und sicherste Methode, die bei Steinen unterschiedlicher Größe in den Nieren angewendet wird. Während des Eingriffs wird ein durch die Harnröhre eingeführtes Nephroskop verwendet. Dadurch wird der Niere eine Laserfaser zugeführt, die Konkremente, deren Abmessungen 0,2 mm nicht überschreiten, in Splitter verwandelt. Als nächstes zeigte sich der Sand frei mit dem Urin. Es ist zu beachten, dass dies ein minimal invasives, absolut schmerzfreies Verfahren ist, das auch beim Entfernen von Korallensteinen angewendet werden kann.
  2. Fernlithotripsie. Die Fernwirkung auf den Zahnstein durch die Stoßwellenmethode erfordert die Verwendung eines speziellen Apparats (Lithotriptor). Abhängig von der Modifikation des Geräts überwindet eine starke Ultraschall- oder elektromagnetische Welle leicht und schmerzlos Weichgewebe und hat eine Quetschwirkung auf den festen Fremdkörper. Zunächst wird der Stein in kleinere Fraktionen zerbrochen und dann frei vom Körper entfernt.
  3. Perkutane Kontaktnephrolitholapaxie. Diese Technik, bei der ein Nierenstein mit einem Nephroskop zerkleinert und entfernt wird, wird angewendet, wenn die Größe der Formation 1,5 cm überschreitet. Segment der Niere. Hierdurch werden Nephroskop- und Miniaturinstrumente eingeführt, die zum Zerkleinern und Herausziehen von Steinen verwendet werden.
  4. Transurethrale Urethranoskopie. In der urologischen Praxis werden mit dieser Technik kleine Steine ​​entfernt, die sich in der Niere, im Harnleiter, in der Blase oder in der Harnröhre befinden. Das Verfahren wird ambulant durchgeführt, d. H. Es erfordert keinen Krankenhausaufenthalt. Der Stein wird mit einem in den Ureter eingesetzten Urethroskop oder einem direkt in die Niere eingesetzten Nephroskop zerkleinert oder ausgeschieden. Es ist anzumerken, dass dies eine eher traumatische Methode ist, die eine hohe Professionalität und umfangreiche Erfahrung des Urologen erfordert.

Es sei daran erinnert, dass diese Methoden nicht die Ursache beseitigen, die zur Bildung von Steinen geführt hat, und daher nach deren Entfernung eine wiederholte Steinbildung möglich ist.

Nierensteine ​​zerkleinern

Offene kavität entfernung von steinen

Die Entfernung von Konkrementen im offenen Bauchraum (Nephrolithotomie) wird nur bei 3% der Patienten angewendet. Die Operation wird erzwungen und durchgeführt, wenn andere Methoden keine Vorteile gebracht haben. Offene Manipulationen werden durchgeführt, wenn beim Patienten Anomalien des Pyo-Becken-Plattierungssystems festgestellt werden, die beseitigt werden müssen. Gleichzeitig werden während des Vorgangs Steine ​​entfernt.

  1. Die Urolithiasis des Urats ist die häufigste Form der Urolithiasis. Die Behandlung mit konservativen und operativen Methoden wird in allen Ländern der Welt durchgeführt, daher werden die Prinzipien der Behandlung der Krankheit sorgfältig ausgearbeitet.
  2. Citrat-Behandlung ist eine Innovation. Es zeigt eine hohe Effizienz bei Uraten, die eine Größe von 1,5 cm nicht überschreiten.

Moderne minimal-invasive Verfahren werden bei Steinen von 1,5 bis 2,5 cm eingesetzt, wenn konservative Methoden kein positives Ergebnis bringen.

In jeder Situation sollte die Wahl der Taktik zur Behandlung einer Krankheit von einem qualifizierten Spezialisten getroffen werden. Nur er kann die Pathologie diagnostizieren und die optimale Behandlungstaktik finden.

Prävention von Nierensteinen

Einfache vorbeugende Maßnahmen tragen dazu bei, das Auftreten von Steinen zu verhindern:

  • Wenn Sie Mineralwasser trinken, lesen Sie das Etikett sorgfältig durch. Stellen Sie sicher, dass es kein Kalzium oder andere möglicherweise schädliche Inhaltsstoffe enthält.
  • Begrenzen Sie Kaffee, Tee, Cola auf 1 oder 2 Tassen pro Tag. Koffein kann zu schnellem Verlust von Körperflüssigkeiten führen.

Wenn Sie Nierensteine ​​haben, trinken Sie viel Flüssigkeit (6-8 Gläser Wasser pro Tag), um genügend Urin zu produzieren. Abhängig von der Art des Steins benötigen Sie möglicherweise Medikamente oder Ernährungsumstellungen, um die Neubildung von Steinen zu verhindern. Es ist ratsam, leichten Urin zu haben. Dunkelgelber Urin ist ein Zeichen dafür, dass Sie nicht genug trinken.

Vorhersage

Nierensteine ​​sind schmerzhaft, können jedoch normalerweise aus dem Körper entfernt werden, ohne irreversible Schäden zu verursachen.

Nierensteine ​​treten häufig erneut auf, insbesondere wenn die Ursache nicht gefunden und keine angemessene Behandlung durchgeführt wurde.

Wenn die Behandlung mit erheblicher Verzögerung erfolgt, können Nierenschäden oder andere schwerwiegende Komplikationen auftreten.

Nierensteine: Symptome, Anzeichen, Ursachen

Das Vorhandensein von Steinen in den Nieren und Harnwegen (Urolithiasis) - Urolithiasis, bei der Steine ​​(Steine) in verschiedenen Teilen des Harnsystems gebildet werden. Diese Pathologie ist weit verbreitet und macht mehr als ein Drittel aller urologischen Erkrankungen aus. Der Zustand mit der Bildung von Steinen nur in den Nieren wird Nephrolithiasis genannt.

Nierensteinsymptome werden in unserer Zeit bei Patienten jeden Alters, auch bei Kindern, festgestellt. Die meisten Urolithiasis betrifft Männer im Alter zwischen 20 und 60 Jahren. Frauen leiden um ein Vielfaches weniger, aber ihre Krankheit schreitet mit der Bildung komplexer Formen von Korallensteinen fort, die ein vollständig erweitertes Nierensystem besetzen. Eine solche Krankheit nennt man Korallennephrolithiasis. Zum Glück sind Nierensteine ​​bei Kindern viel seltener als bei Erwachsenen.

Die Urolithiasis betrifft in mehr als 15% der Fälle beide Nieren (bilaterale Urolithiasis) und ist schwerwiegend mit häufigen Exazerbationen. Die Hauptursache für Steinbildung ist die Kristallisation und Ausfällung von Urinsalzen in den Nieren. Konkremente in den Nieren können unterschiedlich geformt sein (eckig, rund, flach), unterschiedlich groß sein und eine unterschiedliche chemische Zusammensetzung aufweisen. Die Zusammensetzung der Steine ​​ist unterteilt in:

  • Phosphat;
  • Urat
  • Cystin;
  • Struvit;
  • Xanthin;
  • Oxalat, das 80% aller Nierensteine ​​ausmacht;
  • Koralle.

Steinbildungsmechanismus

Die Nieren sollen das Gleichgewicht von Elektrolyten und Flüssigkeiten im menschlichen Körper regulieren und Blutabfälle filtern. Der Urin wird im Nierenbecken gesammelt und gelangt über die Harnleiter in die Blase. Konkremente entstehen durch Urinkonzentrationen von Calciumoxalat, Harnsäure, Ammoniumverbindungen, Magnesium oder Phosphat. Im Becken bilden sich Nierensteine, die mit Urin entfernt werden können. Kleine Steine ​​(Sand) treten oft von alleine aus, ohne dass es zu schmerzhaften Empfindungen kommt. Große Steine ​​selbst können nicht austreten und werden im Falle eines Nierenkolikbefalls oder in zufälliger Reihenfolge bei der Durchführung einer Umfrage für eine andere Krankheit auf Röntgenstrahlen erkannt.

Der Prozess der Steinbildung verläuft schrittweise. Die Kerne, um die sich die Salzschichten bilden, können Blutgerinnsel, Ansammlungen von Mikroorganismen, Leukozyten sowie Zellen sein, die das Nierenbecken auskleiden. Die Ablagerung von Salzen auf dem Kern erfolgt aufgrund der Verletzung des Säure-Base-Gleichgewichts des Urins aufgrund des Aktivitätsverlustes des Schutzkolloidmechanismus.

Wenn ein Stein mit einem Durchmesser von mehr als einigen Millimetern in den Harnleiter gelangt, kann dies zu starken Schmerzen (Nierenkolik) führen, die anhalten, während sich der Zahnstein kaum entlang des Harnleiters zum unteren Harnleiter bewegt. Koliken können mehrere Stunden bis zu mehreren Tagen dauern und sich wiederholen. Ärzte verschreiben Medikamente, die Schmerzen lindern und Krämpfe des Harnleiters lindern. Treffen Sie in schwierigen Fällen Maßnahmen zum Schleifen oder Entfernen von Steinen.

Ursachen der Steinbildung

Die Ursachen von Nierensteinen werden in gemeinsame (für alle chemischen Steintypen) und spezifische Ursachen unterteilt, die sich auf bestimmte Arten von Zahnstein beziehen.

Die Gründe für die Bildung von Nierensteinen, unabhängig von der Art der Steine, sind:

  • erbliche Faktoren;
  • ungenügende Urinproduktion, die zu seiner Konzentration führt;
  • Merkmale des Trinkwassers, der Nahrung und des Klimas, die für die Regionen des Urals, der Wolga und des hohen Nordens charakteristisch sind;
  • Hypodynamie;
  • angeborene anatomische Defekte (abnorme Entwicklung der Nieren, Verengung des Harnleiters, polyzystische Erkrankung usw.);
  • chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Magengeschwür, Kolitis, Gastritis usw.) und des Urogenitalsystems (Pyelonephritis, Entzündung und Prostatadenom, Blasenentzündung);
  • Störung der Arbeit der Nebenschilddrüsen;
  • mit Verletzungen oder verstärkter Knochenzerstörung verbundene Knochensystemerkrankungen (Osteomyelitis, Osteoporose);
  • Dehydration als Komplikation einer Infektionskrankheit oder einer Lebensmittelvergiftung;
  • Mangel an Nahrungsaufnahme von Vitaminen der Gruppe D;
  • Missbrauch scharfer, salziger und saurer Lebensmittel;
  • die Verwendung von Wasser mit einem hohen Salzgehalt;
  • permanenter Mangel an ultravioletten Strahlen.

Die Ursachen von Nierensteinen mit ihrer Kalziumzusammensetzung sind:

  • Hyperkalzurie (übermäßige Menge an Kalziumionen im Urin);
  • Hyperkalzämie - überschüssiges Kalzium im Blut (mit einem Überschuss an Vitamin D oder Hyperparathyreoidismus);
  • überschüssiges Oxalat in der Nahrung;
  • Mangel an Oxalaten in der Nahrung, was die aktive Ausscheidung dieser Salze in den Urin erhöht;
  • Morbus Crohn;
  • Reizdarmsyndrom;
  • verminderte Urin-Citratwerte;
  • ausgedehnte Frakturen, wodurch die Freisetzung von Calciumphosphat reduziert wird.

Ursachen von Nierensteinen mit ihrer Magnesium-, Phosphat- oder Ammoniumzusammensetzung:

  • Harnwegsinfektionen durch harnstoffabbauende Bakterien mit einem Anstieg der Ammonium- und Urinauswaschung;
  • übermäßige Aufnahme von Oxalsäure;
  • übermäßige Produktion von Oxalsäure im Körper unter starkem Stress.

Harnsäuresteine ​​entstehen durch:

  • erhöhte Säure des Urins;
  • Gicht aufgrund eines Anstiegs der Konzentration von Harnsäure infolge einer Verletzung seiner Salze und Purinbasen;
  • hohe Aufnahme von Purinen aus Lebensmitteln (Kaffee, Bohnen, junges Fleisch);
  • Krankheiten mit einem hohen Grad an Abbau des eigenen Proteins (ausgedehnte Verletzungen, Operationen).

Symptome der Nephrolithiasis

Anzeichen von Nierensteinen sind:

  • instabile, manchmal starke Schmerzen, die sich vom Rücken bis zu den unteren Leistenrippen durch den Unterbauch erstrecken, bei Männern manchmal bis in den Schritt und in die Genitalien;
  • intermittierender Urinstrom;
  • periodische Fähigkeit, nur in bestimmten Positionen zu urinieren;
  • häufiges und aktives Wasserlassen zum Wasserlassen in kleinen Portionen;
  • trüber Urin oder Urin mit Blut;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Brennen oder Beschwerden beim Wasserlassen;
  • gleichzeitige bakterielle Infektion;
  • Entwicklung einer Hydronephrose mit Nierengewebsatrophie;
  • das Auftreten eitriger Infektionen (Kalkpyelonephritis);
  • manchmal keine Nierenfunktion.

Das Auftreten typischer Anfälle von Nierenkoliken tritt am häufigsten bei kleinen Steinen auf. Bei großen Steinen verläuft der Prozess normalerweise mit schwachen, stumpfen oder schmerzenden Schmerzen in der Lendengegend.

Einen Angriff provozieren kann:

  • langes Laufen oder Gehen;
  • Schütteln beim Transport;
  • Fahren auf einer holprigen Straße;
  • Gewichtheben.

Anfälle von Nierenkoliken können von mehrmals in einem Monat bis zu einem Anfall in mehreren Jahren wiederholt werden. Während der Nierenkolik kann es zusätzliche Anzeichen geben, die darauf hindeuten, dass ein Stein aus der Niere austritt. Diese Symptome manifestieren sich in:

  • verzögerter Stuhlgang;
  • abdominale Dehnung;
  • Schwindel mit einer plötzlichen Änderung der Körperhaltung;
  • Blutdruckabfall;
  • erhöhter Blutdruck bei anhaltend starken Schmerzen;
  • ein signifikanter Temperaturanstieg bei Vorhandensein von Pyelonephritis.

Nach einem Nierenkolikbefall treten folgende Symptome auf:

  • rote Blutkörperchen im Urin;
  • Leukozyten im Urin;
  • erhöhte weiße Blutkörperchen und ESR im Blut.

Zwischen Anfällen bei einem Patienten kann beobachtet werden:

  • stumpfe oder schmerzende Rückenschmerzen;
  • Veränderungen im Urinsediment, einschließlich einer Zunahme von Salzen, weißen Blutkörperchen und roten Blutkörperchen;
  • das Vorhandensein von Sand oder kleinen Steinen im Urin;
  • Pasternatsky Symptom (scharfe Schmerzen beim Klopfen auf die Lendengegend).

Bei anhaltendem Vorhandensein von Nierensteinen können schwere irreversible Veränderungen auftreten, die zu einer Hydronephrose führen. Bei einigen Patienten ist die Krankheit asymptomatisch. Wenn keine Symptome vorliegen, kann die Behandlung von Nierensteinen verzögert sein, was die Prognose des Krankheitsverlaufs erheblich verschlechtern kann.

Diagnose von Nierensteinen

Die Diagnose der Nephrolithiasis erfolgt anhand von:

  • Anamnese;
  • Patientenbeschwerden;
  • Bluttest auf den Gehalt an Calciumionen und Harnsäure;
  • Urinanalyse auf das Vorhandensein von Kristallen und Zellen;
  • Urin-Bakterienkultur;
  • Messungen des täglichen Volumens und des Säuregehalts des Urins;
  • Messung von Natrium, Calcium, Oxalat, Sulfat, Stickstoff, Citrat und Harnsäure im täglichen Urinvolumen;
  • Pyelographie (Tomographie oder Röntgen mit Kontrastmittel in den Nieren);
  • Ultraschall;
  • Laboranalyse des freigesetzten Steins;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Ausscheidungsurographie, um die Position der Steine ​​zu klären und das Vorhandensein von Komplikationen festzustellen.

Ausscheidungsurographie ist wichtig, um die Auswirkungen der Nephrolithiasis - Hydronephrose zu identifizieren. Das Vorhandensein von Radiographie und Radioisotop-Scanning kann auf das Vorhandensein hinweisen. Beide gleichzeitig durchgeführten Studien zeigen die Funktionalität der Niere und den Grad der Veränderung des Becken-Pan-Apparats.

Warum gibt es Beschwerden und Beschwerden beim Wasserlassen bei Frauen

Wie behandelt man eine entzündete Blase?