Ursachen der Entwicklung, Symptome und Prinzipien der Behandlung der Nierenkalykopyelektasie

Ein pathologischer Zustand, der durch Dehnung und Ausdehnung des Nierenbeckensystems gekennzeichnet ist, wird als Hydrokalykose (Calycopyelectasia) bezeichnet. Das erweiterte Pan-Becken-System drückt das Nierengewebe zusammen, was zu einer Atrophie der Nierenpapille und einer teilweisen Überlappung des Harntrakts führt, was zu einer Verletzung des Urinabflusses führt.

Es ist zu bedenken, dass die Nieren-Calycopyeloectasia keine eigenständige Krankheit ist, sondern nur ein Symptom für andere pathologische Zustände dieses Organs.

Ursachen für die Entwicklung von Calycopyeloectasia

Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit hervorrufen, können sein:

  1. Erbliche Veranlagung
  2. Angeborene Anomalien der Entwicklung und Struktur der Nieren
  3. Verschiedene Defekte der Arterien des Organs
  4. Verletzungen, einschließlich verschiedener chirurgischer Eingriffe
  5. Pathologische Prozesse im Harnsystem - Tuberkulose, Syphilis, Nephroptose, Nephrolithiasis, benigne und maligne Nierenschädigungen
  6. Pathologien benachbarter Systeme und Organe - Neoplasien im retroperitonealen Raum, angeborene Störungen der Struktur und Entwicklung von Arterien und Venen, Pathologien retroperitonealer Lymphgefäße
  7. Verspätete Schwangerschaften können eine Erweiterung der Körbchen und des Nierenbeckens hervorrufen.

Unabhängig vom Grund für die Entstehung der Krankheit entwickelt der Patient eine Verletzung des Urinabflusses, die zu einer Akkumulation im Beckenbechersegment führt und zu einer Kompression des Funktionsgewebes der Nieren, dem Auftreten von Durchblutungsstörungen und der Entwicklung von Entzündungsprozessen im Falle einer Infektion führt. Laut Statistik entwickelt sich die Kalikopyelektasie der rechten Niere viel häufiger, in etwa 65–70 Fällen von 100 können 15–20 Patienten bilaterale Läsionen haben, die übrigen Fälle sind Nierenkalykelelektasien.

Symptome der Krankheit

Ohne eine spezielle Untersuchung ist es unmöglich, eine Calykopieloektasie rechtzeitig zu erkennen, da die klinischen Manifestationen dieser Erkrankung den Symptomen vieler anderer Erkrankungen des Urogenitalsystems ähneln. Die Schwere der Symptome hängt von der Rate der Verstöße gegen den Urinabfluss ab. Je schneller sie sich entwickeln, desto ausgeprägter sind die Symptome der Krankheit.

Die Symptome umfassen:

  • Das plötzliche Auftreten von starken Schüttelfrost - die Körpertemperatur steigt stark an und erreicht 40 Grad. Sie sinkt auch stark, wenn der Ausfluss wiederhergestellt ist.
  • Starke Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, die sich auf die Seitenbereiche des Bauches und der Leistengegend der betroffenen Seite erstrecken.
  • Palpation in der Lendengegend stark schmerzhaft.
  • Übelkeit und Erbrechen ohne Linderung.
  • Häufiges schmerzloses Wasserlassen, kleine Teile des Urins.
  • Urin trüb mit einem unangenehmen Geruch.
  • Möglicherweise befindet sich eine Beimischung von Blut im Urin (die Blutmenge hängt von der Ursache und dem Grad der Entwicklung der Kalykopyeloektasie ab).

Häufig auftretende Hydrokalykose der rechten Niere während der Schwangerschaft, Ursache für die Entstehung dieses Prozesses ist das anatomische Merkmal der Lokalisation der Organe des Harnsystems. Normalerweise befindet sich die rechte Niere unterhalb der linken und beweglicher. Während der Schwangerschaft drückt der nach rechts abweichende Uterus, der an Größe zunimmt, den Harnleiter zusammen, was zu einer Verlängerung des Nierenbeckensystems führt. Nach der Geburt verschwindet die Kalikopyeloektasie normalerweise von selbst.

Diagnose von Calicopyeloectasia

Anhand der Untersuchungsdaten, des Krankheitsbildes und der Ergebnisse weiterer Untersuchungen kann nur ein Fachmann das Vorliegen einer Kalikopyeloektasie feststellen. Um die Diagnose zu bestätigen, müssen folgende Tests und Untersuchungen durchgeführt werden:

  1. Allgemeine Analyse von Urin und Blut
  2. Bestimmung der biochemischen Zusammensetzung von Blut und Urin
  3. Kontrastradiographie von Gefäßen, die die Beckenorgane und die Bauchhöhle versorgen (Ausscheidungsurographie, retrograde Pyelographie, Nierenangiographie)
  4. Ultraschalluntersuchung der Nieren und anderer Organe des kleinen Beckens
  5. Computer-Multispiral- und Magnetresonanztomographie nach Bedarf.

Prinzipien der Behandlung der Krankheit

Es ist wichtig! Eine umfassende Therapie der Krankheit sollte von einem erfahrenen, qualifizierten Spezialisten auf der Grundlage von Untersuchung, Krankheitsbild, Testergebnissen und zusätzlichen Untersuchungen verordnet werden. Es ist optimal, die Behandlung der Krankheit zum Zeitpunkt der ersten Symptome zu beginnen.

In den meisten Fällen ist es zur Behandlung einer Krankheit erforderlich, die Ursache für die Schwierigkeit des Urinflusses chirurgisch zu beseitigen. Vor der Operation muss eine antibiotische Behandlung des Infektionsprozesses durchgeführt werden, die häufig vor dem Hintergrund von stehendem Urin erfolgt. Antibakterielle Medikamente werden verschrieben, nachdem die Empfindlichkeit von Erregern von Infektionskrankheiten für sie bestimmt wurde.

Chirurgische Eingriffe können von einem offenen Zugang aus (Bauchchirurgie) oder durch eine endoskopische Methode unter Verwendung spezieller Ausrüstung durch zwei Einstiche in der Bauchdecke durchgeführt werden. Die Wahl der Operationsmethode hängt von der Ursache der aufgetretenen Harnabflussstörung ab.

Die Prognose der Erkrankung hängt auch von der Ursache der Calicopyelectasis ab: Wenn die Entwicklung der Erkrankung durch die Bildung von Steinen verursacht wird, führt ihre Beseitigung zu einer vollständigen Genesung, eine angeborene Fehlbildung kann durch eine Operation beseitigt werden. Wenn die Ursache der Calicopyelectasis ein Neoplasma ist, hängt die Prognose weitgehend von der Art und der Möglichkeit der Entfernung ab.

Mögliche Komplikationen

Bei später Diagnose und Behandlung können folgende Komplikationen auftreten:

  • Chronisches Nierenversagen
  • Urosepsis ist ein ausgeprägter entzündlicher Prozess infektiöser Natur, der tödlich sein kann.
  • Sehr oft kann eine Nierenentzündung als Komplikation angesehen werden (Pyello und Glomerulonephritis)
  • Stauung kann zur Bildung von Steinen führen.
  • Hydronephrose - mit dieser Krankheit schreiten alle pathologischen Prozesse in der Niere voran, der Zustand des Patienten verschlechtert sich dramatisch.
  • Bei schwangeren Frauen ist die Calicopyelectasis insofern gefährlich, als sie zur Entstehung von Pyelonephritis führen kann.

Um die Entstehung der Krankheit zu verhindern, müssen Krankheiten, die Schwierigkeiten beim Abfluss des Urins verursachen, rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden. Es ist auch notwendig, auf Verletzungen und Entzündungsprozesse in den Organen des Harnsystems zu achten.

Um die Entstehung von Komplikationen jeglicher Art beim Auftreten der ersten Symptome einer Nierenfunktionsstörung zu vermeiden, ist es notwendig, dringend einen Arzt aufzusuchen und alle erforderlichen Untersuchungen durchzuführen, um die Diagnose zu bestimmen und eine angemessene Therapie zu erhalten.

Calicopyeloectasia der rechten und linken Niere

Eine häufige Pathologie der Harnorgane bleibt Calicopieloelectasia (Pyelocalicectasis) der Niere. Dieser Zustand ist durch eine pathologische Ausdehnung des Cup-Becken-Plattierungssystems gekennzeichnet und ist angeboren oder erworben. Warum es sich entwickelt, welche charakteristischen Manifestationen es hat und was gefährlich ist: Lassen Sie uns verstehen.

Ursachen und Mechanismus der Krankheit

Es ist wichtig zu verstehen, dass pyelokalikoektasiya der Nieren, die manchmal auch als Hydrokalykose bezeichnet wird, keine eigenständige Krankheit ist, sondern nur ein für verschiedene Pathologien charakteristisches Syndrom. Häufige Ursachen für eine Erkrankung sind:

Angeborene Fehlbildungen

  • Dystopie (abnorme Stelle) der Niere oder des Harnleiters;
  • Megaureter;
  • Ureterstrikturen auf jeder Ebene.
Erworbene Nierenerkrankung
  • Urolithiasis;
  • gutartige und bösartige Tumoren;
  • chronische Harnwegsinfektionen;
  • Verletzungen;
  • Neubildung der Blase;
  • Schwangerschaft;
  • Prostataadenom bei Männern.

Eine Verletzung des physiologischen Ausflusses von Urin aus dem CLS durch die Harnleiter in die Blase führt zu einer Ansammlung im Becken und in den Schalen, zu einer Zunahme ihres Volumens und zu einer Überdehnung der Wände. Zukünftig üben diese Strukturen Druck auf den Funktionsapparat der Niere aus, Nephrone sind verkümmert und können ihre Hauptfunktionen - die Bildung und Ausscheidung von Urin - nicht mehr erfüllen. Wenn die Pathologie nicht behandelt wird, entwickelt der Patient möglicherweise ein chronisches Nierenversagen.

Die Symptome der Pyelokalikoektasii Niere

Klinische Manifestationen der Pathologie hängen weitgehend von der Ursache ab. Laut Statistik ist die Kalikopyeloelektasie der rechten Niere etwas häufiger als die der linken. Dies liegt an den anatomischen Merkmalen der Harnorgane: Die rechte Niere befindet sich unterhalb der linken und behält eine größere Beweglichkeit. Bei 10-15% entwickelt sich ein bilateraler Schaden, und die Prognose der Krankheit verschlechtert sich.

Pyelokalikoektasiya Niere kann die folgenden Symptome haben:

  1. Bei der Urolithiasis klagen Patienten über wiederkehrende starke einseitige Rückenschmerzen mit Bestrahlung der Leistengegend und Ausscheidung von Urinsalzen.
  2. Nierenkrebs äußert sich in dumpfen Rückenschmerzen, dem Auftreten von Blut im Urin.
  3. Im Falle eines Prostatadenoms sind die Patienten besorgt über Schwierigkeiten beim Wasserlassen und Schmerzen im Unterleib.

Ein langer Krankheitsverlauf führt häufig zu einer Infektion der betroffenen Niere. Dann treten folgende Symptome in den Vordergrund:

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf 39-40 ° C;
  • Schüttelfrost;
  • scharfe, oft einseitige Schmerzen in der Lendengegend, die bis zum Bauch, in die Leistengegend ausstrahlen;
  • Erhöhte Beschwerden im unteren Rückenbereich beim Abtasten;
  • Übelkeit, unangenehmes Erbrechen;
  • häufiges Wasserlassen in kleinen Portionen (normalerweise schmerzlos);
  • Trübung des Urins, das Auftreten eines unangenehmen Geruchs;
  • mögliche Blutverunreinigungen im Urin.

Entwickelt häufig milde peelkalikoektasiya rechte Niere während der Schwangerschaft. Die Pathologie wird durch den Druck der wachsenden Gebärmutter auf den Harnleiter und eine teilweise Verletzung des Urinabflusses verursacht. Normalerweise erfordert diese Erkrankung keine Behandlung und verschwindet nach der Geburt von selbst.

Mögliche Komplikationen

Der Mangel an rechtzeitiger Behandlung kann zu einer Reihe von Komplikationen führen:

  • chronisches Nierenversagen;
  • chronische Pyelonephritis, Pyelitis;
  • Urosepsis;
  • Hydronephrose.

Diagnose

Im Anfangsstadium der Pyelokalikektasie ist die Entwicklung des pathologischen Prozesses schwer zu ahnen. Um die Diagnose zu stellen, ist es notwendig, einen Komplex von diagnostischen Maßnahmen durchzuführen:

Labor

  • EICHE - um den Allgemeinzustand des Körpers zu beurteilen, Anzeichen eines Infektionsprozesses, einer Anämie usw.;
  • OAM - zur Diagnose der Hauptprobleme auf der Ebene der Harnorgane;
  • biochemischer Bluttest - um das mögliche Nierenversagen festzustellen;
  • Probe Zimnitsky - um die Merkmale der täglichen Diurese bei einem Patienten zu bestimmen;
  • Nechiporenko-Test - um die Anzahl der im Urin ausgeschiedenen einheitlichen Elemente zu bestimmen.
Instrumental
  • Nierenultraschall - um die Größe des Nierenbeckens und des Nierenkelchs, den Grad der Belastung des CLS, strukturelle Veränderungen im parenchymalen Gewebe des Organs genau zu bestimmen;
  • R-Untersuchung der Nieren mit Kontrastmittel - Ausscheidungsurographie, retrograde Pyelographie;
  • Nierenangiographie zur Bestimmung einer abnormalen Entwicklung der die Niere versorgenden Arterien;
  • CT, MRT - ggf. indikationsgerecht ein klares dreidimensionales Schicht-für-Schicht-Bild der Nieren und Harnleiter erstellen.

Prinzipien der Behandlung

Die Behandlung der Pyelkalikekoektasie wird für jeden Patienten individuell durchgeführt. Bei der Erstellung eines Behandlungsplans sollte der Arzt Folgendes berücksichtigen:

  • das Ausmaß der Schädigung des CLS und des Funktionsapparats der Nieren;
  • Ursachen der Pathologie;
  • Alter des Patienten;
  • das Vorhandensein von begleitenden somatischen Erkrankungen.

Abhängig von der Situation kann dem Patienten sowohl eine konservative als auch eine chirurgische Behandlung verordnet werden.

Die medikamentöse Therapie wird für infektiöse und entzündliche Prozesse im Nierengewebe empfohlen. Es beinhaltet einen Termin:

  • Antibiotika;
  • entzündungshemmende Medikamente aus der Gruppe der NSAIDs;
  • uroseptikov.

Chirurgische Eingriffe sind angezeigt, um die Ursache der fortschreitenden Calycopyeloelectasia zu beseitigen. Sein Kern ist die Beseitigung von Hindernissen, die den Urinfluss behindern (Steine, Tumore in der Niere, Harnröhrenverengungen usw.). Nach der Operation muss der Patient 2-4 Wochen ruhen und eine Infektion der Harnorgane verhindern.

Die Früherkennung und Behandlung von Pyelkalikoektasien ist eine wichtige Aufgabe der modernen Gesundheitsversorgung. Pathologie kann zu gewaltigen Komplikationen führen, die für Leben und Gesundheit gefährlich sind. Je früher die Ursache für die Verletzung der Urinabführung erkannt und beseitigt wird, desto günstiger ist das Ergebnis.

Was ist Calicopyeloectasia, die Ursachen für den pathologischen Zustand der Nieren?

Das Nieren-Cup-Becken-System erfüllt kumulative Funktionen. In dieser Nierenstruktur kommt es zu einer Ansammlung von Urin, wonach dieser entlang des Harnleiters in den Hohlraum der Blase geleitet wird, aus dem er den Körper durch die Harnröhre verlässt. Am häufigsten werden diese Nierenstrukturen einer pathologischen Expansion unterzogen. Dieser Vorgang wird als Calicopyeloectasia bezeichnet.

Calicopyeloectasia - was ist das?

Die pathologische Ausdehnung von Becken und Kelch in der Niere wird als Hydrokalykose oder Calycopyeloectasia bezeichnet. Diese Krankheit führt zu einer Kompression der Nierenstrukturen, was zu einer Atrophie der Nierenpapillen und zu einer noch größeren Überlappung der Harnwege führt, was zu einer Beeinträchtigung des Harnflusses führt. Dies ist keine eigenständige Pathologie, sondern nur ein Symptom, das auf die Entwicklung einer Nierenpathologie hinweist.

Die Pathologie kann unilateral (Kalikopyeloektasie der rechten oder linken Niere) oder bilateral sein. Am häufigsten ist die Kalikopyeloektasie rechts lokalisiert (rechts - 65-70%), seltener die bilaterale Form (15-20%), aber selten links diagnostiziert (nur 10% der Fälle).

Gründe

Verschiedene Faktoren können eine Pathologie hervorrufen, die Hauptursache ist jedoch eine Beeinträchtigung des Urinflusses.

Zu den häufigsten Faktoren, die Nephrologen nennen:

  • Nierenarterienfehler;
  • Geerbte Faktoren;
  • Traumatische Nierenschäden, dazu gehören auch chirurgische Eingriffe;
  • Nierenanomalien angeborener Natur;
  • Pathologische Läsionen des Harnsystems wie Syphilis oder Tuberkulose, Nephrolithiasis und Nephroptose, gutartige Nierenformationen und Onkologie;
  • Urolithiasis;
  • Komplikationen oder Folgen von Pyelonephritis;
  • Nierenschäden durch Parasiten;
  • In der späten Schwangerschaft entsteht eine Belastung der Nieren, die auch zu einer Verlängerung des Beckenbodens führt.
  • Pathologische Störungen benachbarter Organe und Systeme wie Tumoren, angeborene Anomalien venöser, lymphatischer oder arterieller Strukturen.

Infolge von Harnwegserkrankungen kommt es zu einer Ansammlung von Urin in den becherförmigen Segmenten, die zum Quetschen des Nierenparenchyms, zur Entwicklung von Störungen der Blutversorgung des Organs und zu Entzündungsprozessen führt.

Formen

Es gibt verschiedene Formen der Pathologie: moderat, einseitig oder bilateral. Betrifft der pathologische Prozess nur eine Niere, so manifestiert er sich in der Regel in keiner Weise. Wenn die Ausdehnung des Beckens nicht rechtzeitig erkannt wird, kann sich der Zustand in Zukunft zu einer Hydronephrose entwickeln. Betrifft die Pathologie beide Nieren, verstärken sich die Symptome und zeigen ausgeprägte Symptome.

Ähnliche Entwicklungsmechanismen werden bei Patienten jeden Geschlechts und Alters beobachtet, auch bei Kindern, nur ihre ätiologischen Faktoren unterscheiden sich. Im Gegensatz zu Erwachsenen hat die Calipicopielektase eines Kindes einen angeborenen Charakter und wird durch fetale Entwicklungsstörungen, Frühgeborenen- und Harnröhrenstörungen, ungleichmäßiges Wachstum der inneren Organe usw. verursacht selbst verschwinden.

Symptome

Das Krankheitsbild wird durch eine Art von Pathologie verursacht, es gibt jedoch auch häufige Manifestationen:

  1. Harnwegserkrankungen, wenn der Patient zu oft in kleinen Portionen uriniert;
  2. Verschlechterung wie Schwäche, Erbrechen und Übelkeit, Hyperthermie oder Druck;
  3. Die Farbe des Urins ändert sich, es ist trüb und dunkel, manchmal gibt es Blutunreinheiten;
  4. Schmerzen Zunächst mild, aber mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses wird es spürbar verbessert. Schmerzen werden in der Lendengegend beobachtet, an der Seite, von der aus die Läsion beobachtet wird.

Pathologie kann asymptomatisch sein. In diesem Fall ist mindestens zweimal jährlich eine Ultraschalluntersuchung erforderlich.

Diagnose

Die Identifizierung des pathologischen Prozesses ist ein ziemlich komplizierter Prozess.

Dient zur Diagnose von Instrumenten- und Labortests:

  • Urograficheskaya Diagnose. Das Verfahren wird durchgeführt, indem Urographin in die Arterie am Ellbogen eingeführt wird, und anschließend wird eine Reihe von Bildern von Organen mit geringer Qualität durchgeführt.
  • Angiographie - Ein Kontrastmittel wird in die Arterien der Nieren injiziert, wonach der Vorgang des Durchleitens des Kontrastmittels durch die Gefäßpassagen unter Verwendung einer fluoroskopischen oder radiografischen Diagnostik untersucht wird.
  • Die Multispiraltomographie ist ein Scan der Nierenstrukturen auf Scher-Weise, sodass Sie jede Nierenschicht sorgfältig untersuchen können.
  • Aufsteigende urographische Diagnostik, wenn Kontrastmittel durch den Katheter in die Harnröhre eingeführt werden.

Zusätzlich werden Labordiagnostik, Untersuchung des Patienten, Anamnese und Untersuchung von Beschwerden zur Diagnose herangezogen.

Mithilfe der Vermessungsurographie können Sie den Schatten von Steinen, die Umrisse der Lendenmuskulatur, strukturelle Abnormalitäten der Harnorgane usw. identifizieren. Die Ausscheidungsurographie hilft dabei, Abnormalitäten und Pathologien der Becken-Becken-Strukturen genau zu erkennen. Die Ultraschalldiagnose hilft dabei, das Vorhandensein von Verlängerungen oder Verengungen der Harnwege festzustellen. Bei der Durchführung von Doppler-Ultraschall wird eine hervorragende diagnostische Wirkung beobachtet, die es ermöglicht, den Blutfluss in der erkrankten Niere zu untersuchen.
Manifestationen der Calicopyeloectasia durch Ultraschall:

Behandlung

Die Behandlung beginnt erst, nachdem die genauen Ursachen der Pathologie identifiziert wurden. Wenn die Ursache für die Ausdehnung der Becher beseitigt ist, verschwinden die pathologischen Symptome. Gebrauchte medikamentöse Therapie oder Operation.

Zur Behandlung der Calicopyelectasis verwendete Medikamente:

  • Pflanzendiuretika mit Schachtelhalm, Hirtenbeutel und Preiselbeeren, Gartenpetersilie;
  • Alpha-Blocker wie Tamsulozin oder Omnik;
  • Aufnahme von Litolitikern wie Tsistenal und Prolit; Fitolizin oder Kanefron, Tsistona und so weiter.

Auch verwendete Medikamente pflanzlichen Ursprungs wie Bohnenhülsen und Preiselbeeren, häutige syti und Onosma der Tragblätter, grobe Strohblumen oder herzblättrige Mirena.

Komplikationen und Vorhersagen

Wenn die Pathologie zum falschen Zeitpunkt erkannt und der Zeitpunkt der rechtzeitigen Behandlung verpasst wird, sind insbesondere bei beiden Nierenpathologien Komplikationen wie chronisches Nierenversagen, Glomerulonephritis oder Urosepsis, die aktive Bildung von Zahnstein, Pyelonephritis oder Hydronephrose möglich. Um solche Komplikationen bei Erstmanifestationen zu vermeiden, ist eine dringende Untersuchung erforderlich. Bei rechtzeitigen therapeutischen Maßnahmen sind die Heilungsraten jedoch recht positiv.

Calicopyeloectasia der rechten Niere, was ist das?

Was ist Pyelokalikoektasiya Niere: Behandlung und Prävention der Krankheit

Pyelokalikoektasiya Niere ist eine Pathologie, die entweder angeboren oder erworben sein kann.

Mit dieser Krankheit kommt es zur Ausdehnung des gesamten Nierenbeckensystems.

Es gibt eine solche Beziehung - je mehr sich der Kelch und das Nierenbecken ausdehnen, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der ausgeschiedene Urin stagniert und dies wiederum zu Steinen in den Nieren führt.

Meist befinden sie sich in der Beckenhöhle einer oder zweier Nieren.

Manchmal beginnt sich die Krankheit zu entwickeln, selbst wenn sich das Kind im Mutterleib befindet, da die werdende Mutter den Fötus trägt.

Daher kann die Krankheit eine vererbte Anomalie sein, die auf eine fehlerhafte Entwicklung des Urogenitalsystems zurückzuführen ist. Gleichzeitig kann es durch verschiedene Umstände oder damit verbundene Krankheiten ausgelöst werden, auf die wir weiter unten näher eingehen werden.

Wir werden die Konzepte verstehen

Die Pyelokalektasie setzt die Entwicklung der Pyeloektasie fort. Grundsätzlich sind diese beiden Krankheiten insofern ähnlich, als sie asymptomatisch sind und aus denselben Gründen hervorgerufen werden.

Wenn die Pyeloektasie nur das Nierenbecken betrifft, nehmen sie zu und der Schweregrad der Verletzung hängt davon ab, wie häufig sie auftritt.

Mit pyelokalikoektasii kommt es jedoch zu einer Ausweitung des gesamten Systems der Becher-Becken-Beschichtung mit allen daraus resultierenden Konsequenzen.

Sorten der Pathologie

Die renale Kalikoektasie ist ein pathologischer Zustand, der durch eine Erweiterung (Expansion) der Organtassen gekennzeichnet ist, wodurch das übrige Gewebe des Organs komprimiert wird und dessen normale Funktion beeinträchtigt wird.

Gründe

Diese Krankheit ist keine eigenständige Pathologie, sondern entwickelt sich vor dem Hintergrund von Krankheiten, die eine anhaltende Verletzung des Urinabflusses oder von Verletzungen verursachen. Pathologie kann auch angeboren sein.

Eine Vielzahl von Pathologien der Nieren, bei denen sich das Beckenbodensystem aus bestimmten Gründen ausdehnt, nennt man Pyelcalicoektasie.

Symptome der Krankheit

Die Calycopieloelektase der Nieren kann sich nicht nur über mehrere Monate, sondern auch über Jahre bemerkbar machen. Eine Person kann nicht über das Vorhandensein der Krankheit wissen, dass der irreversible entzündliche Prozess in seinem Körper fortschreitet.

Wenn die Krankheit in das aktive Stadium übergeht, beginnt der Patient durch einen systematischen Temperaturanstieg auf 38-40 Grad gestört zu werden. Der Körper zeigt Anzeichen einer Vergiftung.

Diagnose

Um die Diagnose zu stellen, muss sich der Patient einer vollständigen Untersuchung unterziehen. Zuallererst sammelt der Arzt Anamnese, beschreibt Beschwerden und analysiert frühere Krankheiten und Verletzungen.

Dann werden zusätzliche Diagnosemethoden durchgeführt.

  1. Blut Analyse. Es wird das Vorhandensein von Entzündungen im Körper zeigen - eine Erhöhung der ESR, eine Erhöhung der Anzahl der Leukozyten.
  2. Urinanalyse Eine Erhöhung der Leukozytenzahl wird festgestellt, es treten Eiweiß- und Blutverunreinigungen auf.
  3. Ultraschall. Die Pathologie wird durch die Ausdehnung der Grenzen des Becher- und Beckensystems sowie durch Abweichungen in der Struktur des Organs angezeigt (Foto).
  4. Angiographie, Ausscheidungsurographie. Wird mit einem Kontrastmittel durchgeführt, mit dem Sie die Verteilung der Substanz durch die Gefäße und den Harntrakt verfolgen und die Ursache für Verstöße gegen den Urinfluss bestimmen können.
  5. CT Die genaueste, aber auch die teuerste Methode, deren Preis in verschiedenen medizinischen Einrichtungen variiert. Das Verfahren bestimmt den genauen Ort und die Art des Hindernisses.

Da die Krankheit durch unspezifische Symptome gekennzeichnet ist, muss zwischen akuter Blinddarmentzündung, Cholezystitis, Pankreatitis und Urolithiasis unterschieden werden.

Wie bei vielen Krankheiten ist auch bei Nieren die Kalikoektasie mit einer umfassenden Urinanalyse relativ einfach zu diagnostizieren. Die Ergebnisse bieten die Möglichkeit, ein vollständiges Bild der Schädigung der Nierenfunktionen zu erhalten.

Sie sollten jedoch nicht nur auf eine Urinanalyse hoffen, da viele andere Faktoren, die nicht mit der Krankheit zusammenhängen, die Ergebnisse beeinflussen können.

Die Diagnose von Nierenerkrankungen kann mit Hilfe moderner Geräte durchgeführt werden. Die effektivsten Methoden umfassen:

  • Ausscheidungsurographie;
  • Angiographie;
  • Ultraschall der Nieren;
  • Computertomographie;
  • Pyelographie.

Während der Ausscheidungsurographie injiziert ein Spezialist dem Patienten ein spezielles Kontrastmittel, wonach Bilder aufgenommen werden. Auf diese Weise werden Zustand und Funktion der Harnorgane untersucht.

Die nächste Untersuchung heißt „Angiographie“, bei der der Kontrast durch die Arterie direkt in die Niere injiziert wird. Die Angiographie ermöglicht es Ihnen, die Arbeit der Nierengefäße zu erforschen.

Während der Ultraschalluntersuchung ist deutlich sichtbar vergrößertes Becken, Kelch, der Grad ihrer Füllung mit Urin. Sie können auch die wahre Ursache der Krankheit herausfinden (Tumor, Zahnstein, Verengung des Gefäßes).

Um eine einseitige Expansion des Nierenbeckens zu diagnostizieren, sollte am besten eine Pyelographie durchgeführt werden. In diesem Fall wird das Kontrastmittel unter Verwendung eines Katheters injiziert.

Die instrumentelle Untersuchung ist auch für die Diagnose einer Kaliko-Ektasie sehr informativ. Vor allem aber muss der Urologe die ursprüngliche Ursache der Nierenentzündung ermitteln.

Während der Untersuchung muss der Facharzt den Patienten untersuchen. Der Urologe achtet auf die Intensität, Dauer der Symptome, welche Erkrankungen des gepaarten Organs usw. zuvor übertragen wurden.

Wenn ein Patient Defekte in der Nierenstruktur hat (Verdopplung, Hypoplasie), kann davon ausgegangen werden, dass er von Geburt an Kalikoektase hatte.

Behandlung

Die Behandlung der Kalikoektase sollte so früh wie möglich beginnen. Da die Stagnation des Urins in den Nieren zur Entwicklung von Komplikationen führen kann - Hydronephrose, Urolithiasis, Nierenversagen.

Die Behandlungsmethode - konservativ oder chirurgisch - wird abhängig von der Ursache der Pathologie und ihrer Schwere gewählt. Es ist bekannt, dass Nierenkalzose eine Krankheit ist, die sich aufgrund einer bestehenden Organpathologie entwickelt.

Die Therapie zielt darauf ab, die Grunderkrankung zu beseitigen und die Nierenfunktionen zu normalisieren. Die konservative Methode beinhaltet Medikamente und Ernährungskorrekturen. Der Video-Spezialist in diesem Artikel informiert Sie über die chirurgischen Methoden zur Behandlung der Kalikoektasie.

Denken Sie daran! Die Behandlung der Nierencalicoektase sollte ausschließlich von einem Arzt verordnet werden. Selbstmedikation kann die Situation nur verschlimmern.

Die Therapie wird für jede Person individuell ausgewählt. Es hängt alles von vielen Faktoren ab:

  • Stadium der Krankheit;
  • Grundursachen des Auftretens;
  • das Alter der Person;
  • das Vorhandensein anderer Pathologien des gepaarten Organs oder des Harnsystems.

Es gibt Fälle, in denen konservative Behandlungsmethoden unwirksam sind. Dann entscheidet sich der behandelnde Arzt für eine Operation. Es wird häufig verwendet, wenn ein Hindernis entfernt werden muss, das den Urinfluss verhindert (Stein, Tumor usw.).

Wenn die Krankheit durch Infektionskrankheiten hervorgerufen wurde, wird dem Patienten eine antibakterielle und entzündungshemmende Therapie verschrieben. Um die Arbeit der Nieren zu normalisieren, schreiben die Ärzte Medikamente zu, die die Durchblutung anregen.

Moderne Chirurgen praktizieren eine ziemlich effektive Methode der chirurgischen Intervention - die Laparoskopie. Nach einer solchen Operation hat die Person absolut keine Narben.

Aber wir wissen, dass die Kalikoektase angeboren ist, eine Person überhaupt nicht stört und nicht voranschreitet. In solchen Fällen wird eine Behandlung nicht empfohlen. Es ist nur notwendig, sich regelmäßig einer umfassenden medizinischen Untersuchung zu unterziehen und sich von einem Urologen untersuchen zu lassen.

Leider gibt es nur wenige solcher Fälle. Statistiken besagen, dass es in den meisten Fällen früher oder später notwendig ist, die normale Nierenfunktion wiederherzustellen, da die schlechte Durchblutung des Urins die Entstehung vieler anderer Krankheiten hervorruft, darunter:

  • Pyelonephritis
  • Glomerulonephritis;
  • Urolithiasis;
  • Hydronephrose.

Hier ist bereits eine aufwendige Behandlung erforderlich und aufwendige Vorbereitungen sind vorgeschrieben. Immerhin ist es notwendig, gleichzeitig einen neuen Entzündungsprozess und eine Kalikoektasie zu behandeln. Die kombinierte Therapie umfasst: Antibiotika, antimikrobielle Medikamente, Antispasmodika.

Es ist wichtig! In den fortgeschrittenen Stadien der Krankheit kann das Auftreten von Nierenversagen verursachen, was eine ständige Hämodialyse erfordert.

Abhängig von den Faktoren, die eine solche Krankheit hervorrufen, kann die Pathologie sowohl bilateral als auch unilateral sein (auf der linken oder rechten Seite). Ordnen Sie einen schwachen, mittelschweren und schweren Krankheitsverlauf zu.

  • Effektiver Weg, um die Nieren zu Hause zu reinigen

Was ist die richtige Behandlung von Volksheilmitteln gegen Nierenkalikoektasie?

Die Behandlung mit Volksheilmitteln ist auch ein ziemlich wirksamer Weg, um mit Erkrankungen des Nierenbeckensystems umzugehen. Dieser Artikel präsentiert die beliebtesten Rezepte, die mit Sicherheit positive Ergebnisse liefern.

Calicopyeloectasia der rechten Niere, was ist das?

Ursachen der Entwicklung, Symptome und Prinzipien der Behandlung der Nierenkalykopyelektasie

Ein pathologischer Zustand, der durch Dehnung und Ausdehnung des Nierenbeckensystems gekennzeichnet ist, wird als Hydrokalykose (Calycopyelectasia) bezeichnet. Das erweiterte Pan-Becken-System drückt das Nierengewebe zusammen, was zu einer Atrophie der Nierenpapille und einer teilweisen Überlappung des Harntrakts führt, was zu einer Verletzung des Urinabflusses führt.

Es ist zu bedenken, dass die Nieren-Calycopyeloectasia keine eigenständige Krankheit ist, sondern nur ein Symptom für andere pathologische Zustände dieses Organs.

Ursachen für die Entwicklung von Calycopyeloectasia

Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit hervorrufen, können sein:

  1. Erbliche Veranlagung
  2. Angeborene Anomalien der Entwicklung und Struktur der Nieren
  3. Verschiedene Defekte der Arterien des Organs
  4. Verletzungen, einschließlich verschiedener chirurgischer Eingriffe
  5. Pathologische Prozesse im Harnsystem - Tuberkulose, Syphilis, Nephroptose, Nephrolithiasis, benigne und maligne Nierenschädigungen
  6. Pathologien benachbarter Systeme und Organe - Neoplasien im retroperitonealen Raum, angeborene Störungen der Struktur und Entwicklung von Arterien und Venen, Pathologien retroperitonealer Lymphgefäße
  7. Verspätete Schwangerschaften können eine Erweiterung der Körbchen und des Nierenbeckens hervorrufen.

Unabhängig vom Grund für die Entstehung der Krankheit entwickelt der Patient eine Verletzung des Urinabflusses, die zu einer Akkumulation im Beckenbechersegment führt und zu einer Kompression des Funktionsgewebes der Nieren, dem Auftreten von Durchblutungsstörungen und der Entwicklung von Entzündungsprozessen im Falle einer Infektion führt. Laut Statistik entwickelt sich die Kalikopyelektasie der rechten Niere viel häufiger, in etwa 65–70 Fällen von 100 können 15–20 Patienten bilaterale Läsionen haben, die übrigen Fälle sind Nierenkalykelelektasien.

Symptome der Krankheit

Ohne eine spezielle Untersuchung ist es unmöglich, eine Calykopieloektasie rechtzeitig zu erkennen, da die klinischen Manifestationen dieser Erkrankung den Symptomen vieler anderer Erkrankungen des Urogenitalsystems ähneln. Die Schwere der Symptome hängt von der Rate der Verstöße gegen den Urinabfluss ab. Je schneller sie sich entwickeln, desto ausgeprägter sind die Symptome der Krankheit.

Die Symptome umfassen:

  • Das plötzliche Auftreten von starken Schüttelfrost - die Körpertemperatur steigt stark an und erreicht 40 Grad. Sie sinkt auch stark, wenn der Ausfluss wiederhergestellt ist.
  • Starke Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, die sich auf die Seitenbereiche des Bauches und der Leistengegend der betroffenen Seite erstrecken.
  • Palpation in der Lendengegend stark schmerzhaft.
  • Übelkeit und Erbrechen ohne Linderung.
  • Häufiges schmerzloses Wasserlassen, kleine Teile des Urins.
  • Urin trüb mit einem unangenehmen Geruch.
  • Möglicherweise befindet sich eine Beimischung von Blut im Urin (die Blutmenge hängt von der Ursache und dem Grad der Entwicklung der Kalykopyeloektasie ab).

Häufig auftretende Hydrokalykose der rechten Niere während der Schwangerschaft, Ursache für die Entstehung dieses Prozesses ist das anatomische Merkmal der Lokalisation der Organe des Harnsystems. Normalerweise befindet sich die rechte Niere unterhalb der linken und beweglicher. Während der Schwangerschaft drückt der nach rechts abweichende Uterus, der an Größe zunimmt, den Harnleiter zusammen, was zu einer Verlängerung des Nierenbeckensystems führt. Nach der Geburt verschwindet die Kalikopyeloektasie normalerweise von selbst.

Diagnose von Calicopyeloectasia

Anhand der Untersuchungsdaten, des Krankheitsbildes und der Ergebnisse weiterer Untersuchungen kann nur ein Fachmann das Vorliegen einer Kalikopyeloektasie feststellen. Um die Diagnose zu bestätigen, müssen folgende Tests und Untersuchungen durchgeführt werden:

  1. Allgemeine Analyse von Urin und Blut
  2. Bestimmung der biochemischen Zusammensetzung von Blut und Urin
  3. Kontrastradiographie von Gefäßen, die die Beckenorgane und die Bauchhöhle versorgen (Ausscheidungsurographie, retrograde Pyelographie, Nierenangiographie)
  4. Ultraschalluntersuchung der Nieren und anderer Organe des kleinen Beckens
  5. Computer-Multispiral- und Magnetresonanztomographie nach Bedarf.

Prinzipien der Behandlung der Krankheit

Es ist wichtig! Eine umfassende Therapie der Krankheit sollte von einem erfahrenen, qualifizierten Spezialisten auf der Grundlage von Untersuchung, Krankheitsbild, Testergebnissen und zusätzlichen Untersuchungen verordnet werden. Es ist optimal, die Behandlung der Krankheit zum Zeitpunkt der ersten Symptome zu beginnen.

In den meisten Fällen ist es zur Behandlung einer Krankheit erforderlich, die Ursache für die Schwierigkeit des Urinflusses chirurgisch zu beseitigen. Vor der Operation muss eine antibiotische Behandlung des Infektionsprozesses durchgeführt werden, die häufig vor dem Hintergrund von stehendem Urin erfolgt. Antibakterielle Medikamente werden verschrieben, nachdem die Empfindlichkeit von Erregern von Infektionskrankheiten für sie bestimmt wurde.

Chirurgische Eingriffe können von einem offenen Zugang aus (Bauchchirurgie) oder durch eine endoskopische Methode unter Verwendung spezieller Ausrüstung durch zwei Einstiche in der Bauchdecke durchgeführt werden. Die Wahl der Operationsmethode hängt von der Ursache der aufgetretenen Harnabflussstörung ab.

Die Prognose der Erkrankung hängt auch von der Ursache der Calicopyelectasis ab: Wenn die Entwicklung der Erkrankung durch die Bildung von Steinen verursacht wird, führt ihre Beseitigung zu einer vollständigen Genesung, eine angeborene Fehlbildung kann durch eine Operation beseitigt werden. Wenn die Ursache der Calicopyelectasis ein Neoplasma ist, hängt die Prognose weitgehend von der Art und der Möglichkeit der Entfernung ab.

Mögliche Komplikationen

Bei später Diagnose und Behandlung können folgende Komplikationen auftreten:

  • Chronisches Nierenversagen
  • Urosepsis ist ein ausgeprägter entzündlicher Prozess infektiöser Natur, der tödlich sein kann.
  • Sehr oft kann eine Nierenentzündung als Komplikation angesehen werden (Pyello und Glomerulonephritis)
  • Stauung kann zur Bildung von Steinen führen.
  • Hydronephrose - mit dieser Krankheit schreiten alle pathologischen Prozesse in der Niere voran, der Zustand des Patienten verschlechtert sich dramatisch.
  • Bei schwangeren Frauen ist die Calicopyelectasis insofern gefährlich, als sie zur Entstehung von Pyelonephritis führen kann.

Um die Entstehung der Krankheit zu verhindern, müssen Krankheiten, die Schwierigkeiten beim Abfluss des Urins verursachen, rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden. Es ist auch notwendig, auf Verletzungen und Entzündungsprozesse in den Organen des Harnsystems zu achten.

Um die Entstehung von Komplikationen jeglicher Art beim Auftreten der ersten Symptome einer Nierenfunktionsstörung zu vermeiden, ist es notwendig, dringend einen Arzt aufzusuchen und alle erforderlichen Untersuchungen durchzuführen, um die Diagnose zu bestimmen und eine angemessene Therapie zu erhalten.

(Stimmen: 3, Durchschnitt: 3.67 von 5)

Rechtsseitige, linksseitige und bilaterale Kalykopyeloektasie: Ursachen, Formen, Symptome, Behandlung

Das Nieren-Cup-Becken-System erfüllt kumulative Funktionen. In dieser Nierenstruktur kommt es zu einer Ansammlung von Urin, wonach dieser entlang des Harnleiters in den Hohlraum der Blase geleitet wird, aus dem er den Körper durch die Harnröhre verlässt. Am häufigsten werden diese Nierenstrukturen einer pathologischen Expansion unterzogen. Dieser Vorgang wird als Calicopyeloectasia bezeichnet.

Calicopyeloectasia - was ist das?

Die pathologische Ausdehnung von Becken und Kelch in der Niere wird als Hydrokalykose oder Calycopyeloectasia bezeichnet. Diese Krankheit führt zu einer Kompression der Nierenstrukturen, was zu einer Atrophie der Nierenpapillen und zu einer noch größeren Überlappung der Harnwege führt, was zu einer Beeinträchtigung des Harnflusses führt. Dies ist keine eigenständige Pathologie, sondern nur ein Symptom, das auf die Entwicklung einer Nierenpathologie hinweist.

In der Praxis der Nephrologie kommt eine solche Diagnose leider recht häufig vor. Sein Auftreten ist auf das Vorhandensein urologischer Probleme zurückzuführen, die zu Harnstörungen führen und zur Ausdehnung der Becken-Becken-Strukturen führen.

Die Pathologie kann unilateral (Kalikopyeloektasie der rechten oder linken Niere) oder bilateral sein. Am häufigsten ist die Kalikopyeloektasie rechts lokalisiert (rechts - 65-70%), seltener die bilaterale Form (15-20%), aber selten links diagnostiziert (nur 10% der Fälle).

Gründe

Verschiedene Faktoren können eine Pathologie hervorrufen, die Hauptursache ist jedoch eine Beeinträchtigung des Urinflusses. Zu den häufigsten Faktoren, die Nephrologen nennen:

  • Nierenarterienfehler;
  • Geerbte Faktoren;
  • Traumatische Nierenschäden, dazu gehören auch chirurgische Eingriffe;
  • Nierenanomalien angeborener Natur;
  • Pathologische Läsionen des Harnsystems wie Syphilis oder Tuberkulose, Nephrolithiasis und Nephroptose, gutartige Nierenformationen und Onkologie;
  • Urolithiasis;
  • Komplikationen oder Folgen von Pyelonephritis;
  • Nierenschäden durch Parasiten;
  • In der späten Schwangerschaft entsteht eine Belastung der Nieren, die auch zu einer Verlängerung des Beckenbodens führt.
  • Pathologische Störungen benachbarter Organe und Systeme wie Tumoren, angeborene Anomalien venöser, lymphatischer oder arterieller Strukturen.

Infolge von Harnwegserkrankungen kommt es zu einer Ansammlung von Urin in den becherförmigen Segmenten, die zum Quetschen des Nierenparenchyms, zur Entwicklung von Störungen der Blutversorgung des Organs und zu Entzündungsprozessen führt.

Formen

Es gibt verschiedene Formen der Pathologie: moderat, einseitig oder bilateral. Betrifft der pathologische Prozess nur eine Niere, so manifestiert er sich in der Regel in keiner Weise. Wenn die Ausdehnung des Beckens nicht rechtzeitig erkannt wird, kann sich der Zustand in Zukunft zu einer Hydronephrose entwickeln. Betrifft die Pathologie beide Nieren, verstärken sich die Symptome und zeigen ausgeprägte Symptome.

Ähnliche Entwicklungsmechanismen werden bei Patienten jeden Geschlechts und Alters beobachtet, auch bei Kindern, nur ihre ätiologischen Faktoren unterscheiden sich. Im Gegensatz zu Erwachsenen hat die Calipicopielektase eines Kindes einen angeborenen Charakter und wird durch fetale Entwicklungsstörungen, Frühgeborenen- und Harnröhrenstörungen, ungleichmäßiges Wachstum der inneren Organe usw. verursacht selbst verschwinden.

Symptome

Das Krankheitsbild wird durch eine Art von Pathologie verursacht, es gibt jedoch auch häufige Manifestationen:

  1. Harnwegserkrankungen, wenn der Patient zu oft in kleinen Portionen uriniert;
  2. Verschlechterung wie Schwäche, Erbrechen und Übelkeit, Hyperthermie oder Druck;
  3. Die Farbe des Urins ändert sich, es ist trüb und dunkel, manchmal gibt es Blutunreinheiten;
  4. Schmerzen Zunächst mild, aber mit der Entwicklung des pathologischen Prozesses wird es spürbar verbessert. Schmerzen werden in der Lendengegend beobachtet, an der Seite, von der aus die Läsion beobachtet wird.

Pathologie kann asymptomatisch sein. In diesem Fall ist mindestens zweimal jährlich eine Ultraschalluntersuchung erforderlich.

Diagnose

Die Identifizierung des pathologischen Prozesses ist ein ziemlich komplizierter Prozess.

Dient zur Diagnose von Instrumenten- und Labortests:

  • Urograficheskaya Diagnose. Das Verfahren wird durchgeführt, indem Urographin in die Arterie am Ellbogen eingeführt wird, und anschließend wird eine Reihe von Bildern von Organen mit geringer Qualität durchgeführt.
  • Angiographie - Ein Kontrastmittel wird in die Arterien der Nieren injiziert, wonach der Vorgang des Durchleitens des Kontrastmittels durch die Gefäßpassagen unter Verwendung einer fluoroskopischen oder radiografischen Diagnostik untersucht wird.
  • Die Multispiraltomographie ist ein Scan der Nierenstrukturen auf Scher-Weise, sodass Sie jede Nierenschicht sorgfältig untersuchen können.
  • Aufsteigende urographische Diagnostik, wenn Kontrastmittel durch den Katheter in die Harnröhre eingeführt werden.

Zusätzlich werden Labordiagnostik, Untersuchung des Patienten, Anamnese und Untersuchung von Beschwerden zur Diagnose herangezogen.

Wenn ein Patient eine abnormale Anordnung der Nieren, eine Unterlassung oder Hypoplasie, eine Verdoppelung der Nieren und andere Pathologien der Harnstrukturen aufweist, hat die Hydrokaliose einen angeborenen Charakter.

Mithilfe der Vermessungsurographie können Sie den Schatten von Steinen, die Umrisse der Lendenmuskulatur, strukturelle Abnormalitäten der Harnorgane usw. identifizieren. Die Ausscheidungsurographie hilft dabei, Abnormalitäten und Pathologien der Becken-Becken-Strukturen genau zu erkennen. Die Ultraschalldiagnose hilft dabei, das Vorhandensein von Verlängerungen oder Verengungen der Harnwege festzustellen. Bei der Durchführung von Doppler-Ultraschall wird eine hervorragende diagnostische Wirkung beobachtet, die es ermöglicht, den Blutfluss in der erkrankten Niere zu untersuchen. Manifestationen der Calicopyeloectasia durch Ultraschall:

Behandlung

Die Behandlung beginnt erst, nachdem die genauen Ursachen der Pathologie identifiziert wurden. Wenn die Ursache für die Ausdehnung der Becher beseitigt ist, verschwinden die pathologischen Symptome. Gebrauchte medikamentöse Therapie oder Operation.

Zur Behandlung der Calicopyelectasis verwendete Medikamente:

  • Pflanzendiuretika mit Schachtelhalm, Hirtenbeutel und Preiselbeeren, Gartenpetersilie;
  • Alpha-Blocker wie Tamsulozin oder Omnik;
  • Aufnahme von Litolitikern wie Tsistenal und Prolit; Fitolizin oder Kanefron, Tsistona und so weiter.

Auch verwendete Medikamente pflanzlichen Ursprungs wie Bohnenhülsen und Preiselbeeren, häutige syti und Onosma der Tragblätter, grobe Strohblumen oder herzblättrige Mirena.

Diese Pflanzen enthalten Nierengebühren, harntreibende Infusionen und entzündungshemmende Abkochungen. Wenn die Therapiemaßnahmen unbrauchbar sind, wird eine Endoskopie oder ein chirurgischer Eingriff verordnet.

Wenn die Pathologie zum falschen Zeitpunkt erkannt und der Zeitpunkt der rechtzeitigen Behandlung verpasst wird, sind insbesondere bei beiden Nierenpathologien Komplikationen wie chronisches Nierenversagen, Glomerulonephritis oder Urosepsis, die aktive Bildung von Zahnstein, Pyelonephritis oder Hydronephrose möglich. Um solche Komplikationen bei Erstmanifestationen zu vermeiden, ist eine dringende Untersuchung erforderlich. Bei rechtzeitigen therapeutischen Maßnahmen sind die Heilungsraten jedoch recht positiv.

Diesen Artikel bewerten: (Noch keine Bewertungen)

Calicopyeloectasia der rechten und linken Niere

Eine häufige Pathologie der Harnorgane bleibt Calicopieloelectasia (Pyelocalicectasis) der Niere. Dieser Zustand ist durch eine pathologische Ausdehnung des Cup-Becken-Plattierungssystems gekennzeichnet und ist angeboren oder erworben. Warum es sich entwickelt, welche charakteristischen Manifestationen es hat und was gefährlich ist: Lassen Sie uns verstehen.

Ursachen und Mechanismus der Krankheit

Es ist wichtig zu verstehen, dass pyelokalikoektasiya der Nieren, die manchmal auch als Hydrokalykose bezeichnet wird, keine eigenständige Krankheit ist, sondern nur ein für verschiedene Pathologien charakteristisches Syndrom. Häufige Ursachen für eine Erkrankung sind:

Angeborene Fehlbildungen

  • Dystopie (abnorme Stelle) der Niere oder des Harnleiters;
  • Megaureter;
  • Ureterstrikturen auf jeder Ebene.
Erworbene Nierenerkrankung
  • Urolithiasis;
  • gutartige und bösartige Tumoren;
  • chronische Harnwegsinfektionen;
  • Verletzungen;
  • Neubildung der Blase;
  • Schwangerschaft;
  • Prostataadenom bei Männern.

Eine Verletzung des physiologischen Ausflusses von Urin aus dem CLS durch die Harnleiter in die Blase führt zu einer Ansammlung im Becken und in den Schalen, zu einer Zunahme ihres Volumens und zu einer Überdehnung der Wände. Zukünftig üben diese Strukturen Druck auf den Funktionsapparat der Niere aus, Nephrone sind verkümmert und können ihre Hauptfunktionen - die Bildung und Ausscheidung von Urin - nicht mehr erfüllen. Wenn die Pathologie nicht behandelt wird, entwickelt der Patient möglicherweise ein chronisches Nierenversagen.

Die Symptome der Pyelokalikoektasii Niere

Klinische Manifestationen der Pathologie hängen weitgehend von der Ursache ab. Laut Statistik ist die Kalikopyeloelektasie der rechten Niere etwas häufiger als die der linken. Dies liegt an den anatomischen Merkmalen der Harnorgane: Die rechte Niere befindet sich unterhalb der linken und behält eine größere Beweglichkeit. Bei 10-15% entwickelt sich ein bilateraler Schaden, und die Prognose der Krankheit verschlechtert sich.

Pyelokalikoektasiya Niere kann die folgenden Symptome haben:

  1. Bei der Urolithiasis klagen Patienten über wiederkehrende starke einseitige Rückenschmerzen mit Bestrahlung der Leistengegend und Ausscheidung von Urinsalzen.
  2. Nierenkrebs äußert sich in dumpfen Rückenschmerzen, dem Auftreten von Blut im Urin.
  3. Im Falle eines Prostatadenoms sind die Patienten besorgt über Schwierigkeiten beim Wasserlassen und Schmerzen im Unterleib.

Ein langer Krankheitsverlauf führt häufig zu einer Infektion der betroffenen Niere. Dann treten folgende Symptome in den Vordergrund:

  • ein starker Anstieg der Körpertemperatur auf 39-40 ° C;
  • Schüttelfrost;
  • scharfe, oft einseitige Schmerzen in der Lendengegend, die bis zum Bauch, in die Leistengegend ausstrahlen;
  • Erhöhte Beschwerden im unteren Rückenbereich beim Abtasten;
  • Übelkeit, unangenehmes Erbrechen;
  • häufiges Wasserlassen in kleinen Portionen (normalerweise schmerzlos);
  • Trübung des Urins, das Auftreten eines unangenehmen Geruchs;
  • mögliche Blutverunreinigungen im Urin.

Entwickelt häufig milde peelkalikoektasiya rechte Niere während der Schwangerschaft. Die Pathologie wird durch den Druck der wachsenden Gebärmutter auf den Harnleiter und eine teilweise Verletzung des Urinabflusses verursacht. Normalerweise erfordert diese Erkrankung keine Behandlung und verschwindet nach der Geburt von selbst.

Mögliche Komplikationen

Der Mangel an rechtzeitiger Behandlung kann zu einer Reihe von Komplikationen führen:

  • chronisches Nierenversagen;
  • chronische Pyelonephritis, Pyelitis;
  • Urosepsis;
  • Hydronephrose.

Diagnose

Im Anfangsstadium der Pyelokalikektasie ist die Entwicklung des pathologischen Prozesses schwer zu ahnen. Um die Diagnose zu stellen, ist es notwendig, einen Komplex von diagnostischen Maßnahmen durchzuführen:

Labor

  • EICHE - um den Allgemeinzustand des Körpers zu beurteilen, Anzeichen eines Infektionsprozesses, einer Anämie usw.;
  • OAM - zur Diagnose der Hauptprobleme auf der Ebene der Harnorgane;
  • biochemischer Bluttest - um das mögliche Nierenversagen festzustellen;
  • Probe Zimnitsky - um die Merkmale der täglichen Diurese bei einem Patienten zu bestimmen;
  • Nechiporenko-Test - um die Anzahl der im Urin ausgeschiedenen einheitlichen Elemente zu bestimmen.
Instrumental
  • Nierenultraschall - um die Größe des Nierenbeckens und des Nierenkelchs, den Grad der Belastung des CLS, strukturelle Veränderungen im parenchymalen Gewebe des Organs genau zu bestimmen;
  • R-Untersuchung der Nieren mit Kontrastmittel - Ausscheidungsurographie, retrograde Pyelographie;
  • Nierenangiographie zur Bestimmung einer abnormalen Entwicklung der die Niere versorgenden Arterien;
  • CT, MRT - ggf. indikationsgerecht ein klares dreidimensionales Schicht-für-Schicht-Bild der Nieren und Harnleiter erstellen.

Prinzipien der Behandlung

Die Behandlung der Pyelkalikekoektasie wird für jeden Patienten individuell durchgeführt. Bei der Erstellung eines Behandlungsplans sollte der Arzt Folgendes berücksichtigen:

  • das Ausmaß der Schädigung des CLS und des Funktionsapparats der Nieren;
  • Ursachen der Pathologie;
  • Alter des Patienten;
  • das Vorhandensein von begleitenden somatischen Erkrankungen.

Abhängig von der Situation kann dem Patienten sowohl eine konservative als auch eine chirurgische Behandlung verordnet werden.

Die medikamentöse Therapie wird für infektiöse und entzündliche Prozesse im Nierengewebe empfohlen. Es beinhaltet einen Termin:

  • Antibiotika;
  • entzündungshemmende Medikamente aus der Gruppe der NSAIDs;
  • uroseptikov.

Chirurgische Eingriffe sind angezeigt, um die Ursache der fortschreitenden Calycopyeloelectasia zu beseitigen. Sein Kern ist die Beseitigung von Hindernissen, die den Urinfluss behindern (Steine, Tumore in der Niere, Harnröhrenverengungen usw.). Nach der Operation muss der Patient 2-4 Wochen ruhen und eine Infektion der Harnorgane verhindern.

Die Früherkennung und Behandlung von Pyelkalikoektasien ist eine wichtige Aufgabe der modernen Gesundheitsversorgung. Pathologie kann zu gewaltigen Komplikationen führen, die für Leben und Gesundheit gefährlich sind. Je früher die Ursache für die Verletzung der Urinabführung erkannt und beseitigt wird, desto günstiger ist das Ergebnis.

  • von 0,5 bis 1 Liter 37%, 414 Stimmen414 Stimmen - 37% aller Stimmen
  • von 1,5 bis 2 Liter 36%, 407 Stimmen 407 Stimmen - 36% aller Stimmen
  • von 2 bis 3 Liter 14%, 156 Stimmen156 Stimmen - 14% aller Stimmen
  • von 1 bis 1,5 Liter 9%, 102 Stimmen102 Stimmen - 9% aller Stimmen
  • 3 Liter und mehr als 5%, 53 Stimmen53 Stimmen - 5% aller Stimmen
Wasserverbrauchsrechner Nierenerkrankungstest

Was ist Nierencalicoektasie und wie geht man damit um?

Der pathologische Zustand der Niere, bei dem sich die Schalen ausdehnen und mit Urin überlaufen, ist eine Kalikoelektasie, die auch als Hydrocalicosis bezeichnet wird. Mit dieser Krankheit kann der Körper nicht richtig funktionieren, weil seine Gewebe werden zusammengedrückt und der Harntrakt überlappt sich teilweise, wodurch der Urin stagniert. In Zukunft können pathologische Veränderungen im gesamten Becken- und Bechersystem auftreten, die zu einer Kalykopyeloektasie führen. Ohne angemessene Behandlung führt eine Nierenkalikoektasie zu einer chronischen Insuffizienz.

Ursachen und Merkmale

Am häufigsten ist die einseitige Kalikoektasie, an der die rechte Niere in der Regel leidet. Bilaterale Organschäden sind äußerst selten. Die Volumenvergrößerung der Nierenschalen ist keine eigenständige Erkrankung - dieser Vorgang erfolgt vor dem Hintergrund anderer Erkrankungen wie:

  • Pyelonephritis;
  • Urolithiasis;
  • das Vorhandensein von Tumoren;
  • Festziehen oder Biegen des Harnleiters;
  • Strikturen;
  • Verletzung der Lendenwirbelsäule;
  • Tuberkulose.

Darüber hinaus können angeborene Pathologien wie abnormale Nierenentwicklung, Arterienveränderungen oder bei Neugeborenen nicht selten diagnostizierte Hydronephrose die Krankheitsursachen sein. In solchen Fällen sollten die Patienten bei einem Nephrologen registriert und regelmäßigen Untersuchungen unterzogen werden, um die Entwicklung von Nierenerkrankungen im Frühstadium festzustellen.

Manifestation der Krankheit

Die angeborene Hydrokalikoz-Krankheit kann sich lange Zeit völlig asymptomatisch entwickeln, während die vor dem Hintergrund anderer Pathologien gebildete Krankheit eine Reihe von Anzeichen aufweist:

  • Ändern der Transparenz und Farbe des Urins;
  • Schmerzen in der Lendengegend;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Verringerung der Urinausscheidung;
  • Fieber;
  • Übelkeit, manchmal Erbrechen;
  • Bluthochdruck.

Wenn nur eine Niere betroffen war, treten die charakteristischen Manifestationen nach ca. 3 Monaten auf, weil Ein gesunder Körper wird für seine Arbeit entschädigen. Wenn eine bilaterale Kalikoektasie auftritt, ist sie in einem Monat zu spüren. Die Symptomatik und ihre Intensität hängen weitgehend von den Eigenschaften des menschlichen Körpers ab. Daher wird bei einigen Patienten die Pathologie nach ihrer Umwandlung in eine Kalykopyeloektasie festgestellt. Da die Anzeichen einer vergrößerten Nierenschale mit den Symptomen bestimmter Magen-Darm-Erkrankungen vergleichbar sind, ist eine gründliche Untersuchung des Patienten erforderlich, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Darüber hinaus wird empfohlen, ein bis zwei Ultraschalluntersuchungen pro Jahr durchzuführen, da auf diese Weise eine Erkrankung frühzeitig diagnostiziert werden kann.

Methoden des Kampfes

Der Arzt wird in der Lage sein, die wirksamste Behandlung erst nach einer umfassenden Diagnose zu verschreiben, die es ermöglicht, die Ursache der Krankheit, den Grad ihrer Entwicklung und Komplikationen zu bestimmen. Als erstes benötigen Sie einen Labortest von Urin und Blut - allgemeine und biochemische Analysen sowie Proben nach Nechiporenko und Zimnitsky. Führen Sie dann eine instrumentelle Prüfung durch:

Nachdem der Arzt den aktuellen Gesundheitszustand des Patienten und die Hauptursache für die Entstehung der Hydrokalykose herausgefunden hat, verschreibt er die optimale Behandlung - konservativ oder radikal. Die erste Methode wird in Fällen bevorzugt, in denen die Expansion der Nierenschalen vor dem Hintergrund einer infektiösen und entzündlichen Erkrankung erfolgte. Mit Hilfe von Medikamenten beseitigen Medikamente nicht nur die Symptome der Kalikoektasie, sondern auch deren Ursachen. Die Therapie umfasst antibakterielle, entzündungshemmende, analgetische und harntreibende Medikamente. Darüber hinaus muss sich der Patient salzfrei ernähren.

Eine radikale Kampfmethode ist die Operation. In der Regel wird seitdem die Laparoskopie eingesetzt es ist weniger traumatisch und der Körper erholt sich danach viel schneller. Die Operation ist erforderlich, wenn sich im Harnsystem Formationen befinden, die den normalen Urinfluss beeinträchtigen. Dies können Strikturen, Zahnstein, Zysten, Tumore usw. sein. Nach einem chirurgischen Eingriff wird dem Patienten eine Kur mit Antibiotika, Antispasmodika und Immunmodulatoren sowie eine spezielle Diät für ihn verschrieben.

Am schwierigsten zu behandeln ist das fortgeschrittene Stadium der Pathologie, insbesondere wenn die Kalikoektase beider Nieren diagnostiziert wurde. In solchen Fällen besteht das Risiko einer Niereninsuffizienz, sodass regelmäßige Hämodialyseverfahren oder eine Nierentransplantation erforderlich sein können.

Kinderpathologie

Bei kleinen Kindern nehmen die Nierenkelche in den meisten Fällen aufgrund angeborener Anomalien der Struktur der am Prozess der Urinausscheidung beteiligten Organe oder urologischer Probleme zu. Eine solche Pathologie wird in der Regel kurz nach der Geburt des Kindes festgestellt. Wenn es in der Natur erworben und vor dem Hintergrund von ICD, Trauma oder entzündlichen Prozessen gebildet wurde, ist es möglicherweise für eine lange Zeit nicht zu spüren.

Die Symptome einer Kalikoektasie bei Kindern haben den gleichen Charakter wie bei Erwachsenen. Da ein kleines Kind jedoch nicht sagen kann, dass es Schmerzen hat, sollten die Eltern das Verhalten ihrer Nachkommen überwachen und sich unverzüglich an einen Spezialisten wenden, der Folgendes bemerkt:

  • Trägheit und Schläfrigkeit;
  • Weigerung zu essen;
  • Erbrechen;
  • beeinträchtigter Stuhl;
  • häufiges grundloses Weinen;
  • Nervosität;
  • Verdunkelung des Urins und Verringerung seines Volumens.

Häufig ist zur Behandlung der angeborenen Form der Kalikoektasie ein chirurgischer Eingriff erforderlich, der endoskopisch durchgeführt wird. Eine ähnliche Entscheidung kann auch getroffen werden, wenn beide Nieren betroffen sind. In anderen Fällen wird eine medikamentöse Therapie verschrieben, die die eigentliche Ursache der Krankheit und der Symptome beseitigt.

Schwangerschaft und Kalikoektasie

Die Zeit der Geburt ist zweifellos schön, aber es ist eine enorme Belastung für den Körper. Die Funktionen der inneren Organe werden dadurch verletzt allmählich wachsender Fötus übt Druck auf sie aus. Die Nieren sind während der Schwangerschaft besonderen Belastungen ausgesetzt, da sie aufgrund des großen Flüssigkeitsvolumens im Körper zu doppelter Kraft gezwungen sind. Darüber hinaus übt die Gebärmutter Druck auf die Harnwege aus, wodurch der normale Abfluss von Urin verhindert wird, und infolgedessen kommt es zu einer Stagnation, unter der sich die Nierenschalen auszudehnen beginnen.

In den meisten Fällen wird bei schwangeren Frauen eine mittelschwere Nierencalicoektase diagnostiziert, für die in der Regel keine Behandlung erforderlich ist Nach der Geburt wird die Arbeit der inneren Organe vollständig wiederhergestellt.

Verschreiben Sie gegebenenfalls Medikamente, die die Symptome beseitigen und den Entzündungsprozess hemmen. Chirurgische Eingriffe sind für eine pathologische Vergrößerung der Kavität der Pfannen erforderlich, die mit den angeborenen Merkmalen des Körpers verbunden ist. Die Operation wird auch bei Komplikationen verschrieben, die das Leben der Mutter oder des Kindes bedrohen.

Alternative Behandlungen

Sie können die Pathologie nicht nur mit Hilfe von Medikamenten bekämpfen, sondern auch mit Volksheilmitteln. Es gibt viele Rezepte für Arzneimittel, von denen einige besondere Aufmerksamkeit verdienen.

  1. Tinktur aus trockenen Hüften. Die zerkleinerte Pflanze wird in ein Literglas gegeben, mit kochendem Wasser übergossen und besteht auf 6 Stunden. Dann wird die Flüssigkeit den ganzen Tag gefiltert und getrunken. Es wird empfohlen, die Tinktur abends vorzubereiten, morgens zu belasten und mit der Einnahme auf leeren Magen zu beginnen.
  2. Brühe aus den Blättern der Schwarzen Johannisbeere. Trockene, zerkleinerte Blätter in 500 ml kochendes Wasser gießen, 15 Minuten ziehen lassen, dann die Flüssigkeit filtern und 2 Esslöffel hinzufügen. Beeren der schwarzen Johannisbeere zum Kochen bringen. Tagsüber müssen Sie 4 Portionen Brühe kochen und trinken sowie unbedingt Beeren essen.
  3. Tinktur aus Kräutern. Nehmen Sie zu gleichen Teilen Petersilie, Knöterich, Birkenknospen, Schachtelhalm, Bärenohren, Karottensamen sowie die Früchte von Preiselbeeren, Hagebutten und Wacholder und hacken Sie gründlich. Gießen Sie 250 ml kochendes Wasser 2 EL. gehackte Kräuter und nach 60 Minuten abseihen. Tagsüber trinken Tinktur in 3 Sets.

Trotz der Tatsache, dass die Behandlung mit Volksheilmitteln eine schonende Wirkung auf den Körper hat, kann sie auch die Krankheit verschlimmern. Bevor Sie alternative Methoden anwenden, müssen Sie sich daher mit Ihrem Arzt beraten.

Neugeborene Niere

Ist Nierentee für Schwangere unbedenklich?