Unangenehmer Uringeruch - Ursachen und Symptome

Bei gesunden Menschen hat der Urin eine hellgelbe Farbe, ist transparent und hat normalerweise einen unangenehmen stechenden Geruch. Das Auftreten eines unangenehmen Uringeruchs kann auf Pathologien nicht nur der Organe hinweisen, die an seiner Bildung und Beseitigung beteiligt sind, sondern auch vieler anderer Körpersysteme. Viele geben diesem Symptom keinen angemessenen Wert, aber wenn Sie feststellen, dass der Urin unangenehm riecht und lange anhält, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Erkrankungen des Urogenitalsystems

Die häufigste Ursache für einen unangenehmen Ammoniakgeruch im Urin sind Infektionskrankheiten des Harnsystems wie Pyelonephritis, Blasenentzündung und Urethritis. Dies ist darauf zurückzuführen, dass pathogene Bakterien und deren Stoffwechselprodukte in den Urin gelangen. Es ist zu beachten, dass das Auftreten eines unangenehmen Geruchs das erste Symptom dieser Krankheiten sein kann, das lange vor den anderen Anzeichen auftritt. In der Regel sorgen sich bei Patienten mit Erkrankungen des Harnsystems auch Schmerzen in der Lendengegend, im Unterbauch, Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen, und der Urin kann trüb werden.

Blasenentzündung kann auch nicht infektiöser Natur sein und als Folge einer längeren Einnahme von Medikamenten auftreten, die die Blasenschleimhaut reizen (es befinden sich keine Bakterien im Urin). In solchen Fällen kann der Urin einen bestimmten pharmazeutischen oder chemischen Geruch annehmen.

Das Auftreten des fauligen Uringeruchs kann sowohl bei Männern als auch bei Frauen ein Symptom für schwerwiegende Erkrankungen des Urogenitalsystems sein. Dieses Symptom kann während einer Entzündung, begleitet von einer Eiterung, sowie während der Bildung von Rektalfisteln (Harn- und Rektalfisteln) auftreten. Solche Krankheiten erfordern eine sofortige Behandlung.

Der unangenehme Uringeruch bei Männern kann auf die Entwicklung einer Prostatitis (Entzündung der Prostata) hindeuten. Andere Symptome dieser Krankheit sind Schmerzen im Perineum, Schwierigkeiten beim Wasserlassen und sexuelle Dysfunktion.

Bei Frauen kann das Auftreten eines unangenehmen Uringeruchs, der sich insbesondere nach dem Geschlechtsverkehr verschlimmert, auf das Vorhandensein sexuell übertragbarer Krankheiten oder Störungen im Gleichgewicht der vaginalen Mikroflora hinweisen. Aus den gleichen Gründen kann es nach der Geburt zu einem unangenehmen Geruch im Urin kommen.

Diabetes mellitus

Das Auftreten von Acetongeruch im Urin weist auf das Vorhandensein von Ketonkörpern hin, die ein Symptom für Diabetes sein können. Normalerweise geht diese Krankheit mit anderen Symptomen einher, wie quälendem Durst, trockener Haut, Gewichtsverlust, Wadenkrämpfen und Polyurie. Solche Anzeichen können auch bei schwangeren Frauen auftreten, was auf die Entwicklung eines Schwangerschaftsdiabetes hinweisen kann.

Das Auftreten von Urinketonkörpern im Urin kann nicht nur mit Diabetes mellitus, sondern auch mit Dehydration, Hunger oder schweren Infektionskrankheiten in Verbindung gebracht werden.

Erkrankungen im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen

Ein unangenehmer Fischgeruch nach Urin kann auf eine eher seltene Erkrankung hinweisen, die mit gestörten Stoffwechselprozessen, der Trimethylaminurie, in der sich die Substanz Trimethylamin im menschlichen Körper ansammelt, verbunden ist. Das Auftreten dieser Substanz im Urin und gibt ihm den Geruch von faulen Fischen.

Mausgeruch kann im Urin mit Phenylketonurie auftreten. Hierbei handelt es sich um eine genetisch bedingte Erkrankung, bei der der Stoffwechsel der Aminosäure Phenylalanin gestört ist, sich im Körpergewebe ansammelt und die Menge dieser Substanz im Urin zunimmt, wodurch sie einen bestimmten Geruch bekommt.

Der Geruch von Ahornsirup oder gebranntem Zucker kommt im Urin von Leucin vor, auch Ahornsirupkrankheit genannt. Dies ist eine erbliche Pathologie, bei der die Aktivität des Enzymsystems verringert wird, wodurch die Oxidation bestimmter Aminosäuren sichergestellt wird. Die Krankheit beginnt sich ab den ersten Lebenstagen eines Neugeborenen zu manifestieren und erfordert den sofortigen Beginn der Behandlung.

Bei vielen anderen Stoffwechselstörungen im Körper kann der Urin andere Gerüche haben: Der Geruch von Bier, faulem Kohl, Schimmel, Schweiß oder Schwefel. In jedem Fall ist das Auftreten eines ungewöhnlichen Uringeruchs ein Grund, einen Arzt aufzusuchen.

Externe Faktoren

Nicht immer ist das Auftreten eines unangenehmen Geruchs im Urin mit Krankheiten verbunden, auch absolut gesunde Menschen können sich diesem Problem stellen. Einige Lebensmittel, insbesondere Spargel, würzige und salzige Lebensmittel sowie Alkohol, enthalten Substanzen, die dem Urin einen unangenehmen Geruch verleihen. In der Regel verschwindet es innerhalb von 24 bis 48 Stunden nach dem Verzehr von selbst.

Manchmal ist das Auftreten eines unangenehmen Geruchs im Urin mit der Einnahme bestimmter Medikamente wie Antibiotika (Ampicillin, Ciprofloxacin) und Vitamine der Gruppe B verbunden. Das Problem ist nach Absetzen dieser Medikamente von selbst gelöst.

Das Auftreten eines starken Ammoniakgeruchs im Urin ist eines der Symptome eines Ungleichgewichts im Körper während einer Diät und Dehydration. Um dies zu vermeiden, sollten Sie täglich mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Wenn Sie eine Diät einhalten, achten Sie darauf, dass die Ernährung ausgewogen ist und der Körper ausreichend mit Nährstoffen und Vitaminen versorgt wird.

Unangenehmer Uringeruch bei einem Kind

Die Exkremente bei Neugeborenen sind nahezu geruchlos. Wenn sie älter werden, riecht der Urin des Kindes genauso wie der eines Erwachsenen. Ursachen für unangenehmen Geruch im Urin sind in der Regel mit den gleichen Erkrankungen verbunden wie bei Erwachsenen.

Bei Erbkrankheiten im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen im Körper tritt ab den ersten Lebenstagen ein unangenehmer Geruch im Urin auf, sehr oft werden solche Erkrankungen im Entbindungsheim diagnostiziert und dort beginnt ihre Behandlung.

Der Urin eines Kindes kann bei entzündlichen Erkrankungen des Harnsystems einen unangenehmen Geruch entwickeln. Mit Krankheiten, die von Fieber und Austrocknung begleitet werden, wird der Urin konzentrierter, was auch zu einem unangenehmen Geruch im Stuhl des Babys führt. In einer solchen Situation ist es notwendig, dem Kind mehr Flüssigkeit zum Trinken zu geben.

Das Auftreten des Geruchs im Urin eines Kindes weist nicht immer auf eine Krankheit hin. Bei gestillten Babys kann der Uringeruch durch die Ernährung der Mutter beeinflusst werden, z. B. durch den Verzehr von Kohl. Eine Änderung der Rezeptur und die Einführung von Ergänzungsnahrungsmitteln kann auch den Geruch des Kots des Babys verändern.

Meist sind die Gründe für das Auftreten eines unangenehmen Uringeruchs bei einem Kind eher trivial, dennoch kann dieses Symptom nicht ignoriert werden. Auch wenn das Kind sich nicht darum kümmert, sollten Sie auf diesen Kinderarzt achten.

Welcher Arzt soll kontaktiert werden?

Wenn es im Urin einen unangenehmen Geruch gibt, ist es notwendig, einen Urologen zu konsultieren und das Kind dem Kinderarzt zu zeigen. Wenn eine Stoffwechselstörung festgestellt wird, sollte sie von einem Endokrinologen behandelt werden. Bei der Erkennung von erblichen Stoffwechselerkrankungen ist die Konsultation eines Genetikers und eines Ernährungswissenschaftlers hilfreich.

Warum stinkt der Urin, weshalb es scharf und stinkend roch?

Ein gesunder menschlicher Urin ist transparent mit einem leichten Gelbstich ohne ausgeprägten Fremdgeschmack. Pathologische Zustände, der Einfluss äußerer Faktoren können die Ursache dafür sein, dass der Uringeruch einen unangenehmen, abstoßenden Gestank bekommt.

Die wahre Ursache für den unangenehmen, abstoßenden Geruch wird im Verlauf einer vollwertigen diagnostischen Untersuchung aufgedeckt. Wenn Ihr eigener Urin für den Patienten einen scharfen, unangenehmen Geruch hat, sollte ein Besuch beim Therapeuten nicht verschoben werden.

Die meisten Krankheiten werden am besten in den Anfangsstadien der Entwicklung erfasst - bis sie in chronische Varianten umgewandelt werden, die Entwicklung von Komplikationen. Ohne professionelle Hilfe ist das Problem nicht gelöst, wenn der spezifische, fremde Geruch nicht auf falscher Ernährung oder anderen äußeren Einflüssen auf den Körper beruht.

Warum riecht der Körper nach Urin?

Geruchsursachen

Abweisendes Aroma aus dem Körper erscheint oft aufgrund einer bestimmten Pathologie - Uridroza. Die Krankheit ist eine Folge verschiedener Krankheiten - giftige Substanzen im Körper reichern sich stark mit Urämie, Pyelonephritis, Nierenfunktionsstörungen, Tumoren, Eklampsie und renaler Vasopathie an.

Uridroz

Das Vorhandensein eines ausgeprägten Urinaromas am Morgen berichtet über die Bildung einer Pathologie. Die Krankheit ist durch übermäßige Ausscheidung von Stickstoffverbindungen zusammen mit Schweiß gekennzeichnet. Veränderungen in der Zusammensetzung von biologischen Flüssigkeiten führen zu schlechten Gerüchen.

Das Hauptsymptom der Krankheit - in der Leiste abgelagerte Uratkristalle, Achselhöhlen. Die Verbindungen haben eine rotbraune Farbe und riechen stark nach Urin. Wie wird man unangenehmen Geruch los? Wenn Sie mit Deodorants duschen, ändert sich das aktuelle Bild nicht.

Behandlung der Krankheit

Der Patient sollte qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen - die Basis der Therapie ist die Beseitigung der ursprünglichen Ursache des Problems und nicht die Unterdrückung symptomatischer Anzeichen. Den Patienten wird geraten, die Reinigung der betroffenen Haut nicht zu vergessen - die Kristalle bilden einen Film, die Nichtbeachtung der Hygiene führt zur Entwicklung von Entzündungsprozessen.

Durch die Reinheit der Haut verändert sich das Aroma des Körpers - verringert sich seine Schärfe. Die Dichte der Sekrete, die von den Schweißdrüsen abgegeben werden, wird zur Quelle der Bildung von pyodermischen Komplikationen. Um den Zustand zu unterdrücken, verschreibt ein Dermatologe lokale Präparate mit Antibiotika, Anilinfarbstoffen.

Warum entsteht ein unangenehmer Geruch?

Pathologie des Urogenitalsystems

Die häufigsten Voraussetzungen für das Auftreten eines seltsamen Geruchs sind Entzündungen in den Organen des Urogenitalsystems:

  • akute entzündliche Prozesse bei der Organzystitis;
  • Niereninfektion - Pyelonephritis;
  • Infektion der Wände des Harnröhrenkanals - Urethritis.

Die Hauptgründe für die Bildung eines scharfen Uringeruchs - das Eindringen von Krankheitserregern, das Ergebnis der aktiven Aktivität der pathogenen Mikroflora. Die primären klinischen Manifestationen bei Erkrankungen der Harnorgane sind die stechenden Gerüche des Urins. Zusammen mit ihnen werden Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, Blasenschmerzen, Krämpfe beim Wasserlassen, trübe Farbe des Urins registriert.

Blasenentzündung tritt nicht immer unter dem Einfluss von Infektionen auf - Entzündungen in den Blasenwänden können durch den unkontrollierten längeren Gebrauch von Arzneimitteln entstehen, die das Organ reizen. In diesem Fall hat der Urin ein spezifisches pharmakochemisches Aroma.

Die anschließende Bildung komplexer Entzündungsprozesse führt zum Auftreten des fauligen Uringeruchs. Ähnliche klinische Manifestationen treten bei Rektalfisteln auf. Pathologie erfordert professionelle Hilfe.

Bei Männern stinkt der Urin, wenn sich eine Entzündung der Prostata entwickelt. Der Uringeruch bei Männern geht mit zusätzlichen Symptomen einher: Schmerzen im Dammbereich, sexuelle Dysfunktion, Probleme beim freien Wasserlassen.

Das weibliche Geschlecht sollte gewarnt werden, wenn der Urin nach dem Geschlechtsverkehr stark riecht. Das Symptom berichtet über die Symptome sexuell übertragbarer Krankheiten, Verstöße gegen die übliche vaginale Mikroflora. Die Entwicklung der Pathologie kann mit der bisherigen Arbeitstätigkeit verbunden sein.

Die Entwicklung von Diabetes

Wenn der Urin nach Aceton zu riechen begann, tritt dieses Symptom bei Diabetes mellitus auf, wenn Ketonkörper im Urin vorhanden sind. Das erste Symptom von Diabetes wird ein übelriechender Geruch, der später entstehen kann:

  • anhaltender Durst;
  • erhöhte Trockenheit der Dermis;
  • Gewichtsverlust;
  • Krämpfe in der Wadenmuskulatur;
  • häufiger Drang, die Blase zu lösen, Polyurie.

Das Krankheitsbild kann in der Zeit der Entbindung behoben werden, was das Auftreten eines Schwangerschaftsdiabetes aufgrund von gestörten Austauschoperationen bedeuten kann.

Krankheiten, die mit künstlichem Hunger, unzureichender Flüssigkeitsaufnahme und komplexen infektiösen Läsionen einhergehen, riechen ebenfalls nach Aceton.

Stoffwechselstörungen

Bei Stoffwechselstörungen im Körper gibt es einen gewissen Geruch:

Der Ausfluss riecht nach Fisch - ein Hinweis auf eine seltene Stoffwechselstörung, Trimethylamin. Der Zustand des Urins ändert sich mit der Anreicherung von Trimethylamin - dieses Element führt zu schrecklichen Fischaromen.

Das Aroma des Mäusenestes - zeigt das Vorhandensein von Phenylketonurie an. Die Krankheit bezieht sich auf genetische Pathologien, die mit einer Störung des Aminosäurestoffwechsels verbunden sind. Das allmähliche Fortschreiten der Krankheit führt zu einer Akkumulation von Phenylalanin in den Gewebestrukturen des Körpers. Erhöhte Mengen an Aminosäuren verursachen den schrecklichen Geruch von Mäusen.

Aroma von gebranntem Zucker - tritt bei Leukinose auf. Die Krankheit gehört zu den Erbkrankheiten, begleitet von einer Abnahme der Funktionalität des Enzymabschnitts. Das Problem tritt in den ersten Lebenstagen des Neugeborenen auf und erfordert eine Notfallbehandlung.

Was sagt es aus, warum hängt der veränderte Uringeruch ab? Abweichungen in den Austauschprozessen können zur Bildung von Aromen führen:

  • faules, saures Bier;
  • saurer, saurer, fauler Kohl;
  • der bittere Geruch von Schwefel;
  • Schimmel

Konsultation des Arztes in diesem Fall ist dringend erforderlich.

Andere externe Faktoren

Hat sich nur der Uringeruch verändert, deutet die Abweichung nicht immer auf schwerwiegende Erkrankungen hin, die im Körper verborgen sind. Das Problem kann bei einer völlig gesunden Bevölkerung auftreten. Separate Menüprodukte können eine Quelle für Änderungen sein:

  • übermäßig scharfe oder salzige Speisen;
  • alkoholische Getränke;
  • Zwiebel;
  • Spargel

Urin riecht ein oder zwei Tage lang unangenehm und klärt dann spontan Aromen von Drittanbietern. Bei längerer Therapie mit Antibiotika oder anderen Medikamenten entstehen Vitamine der Untergruppe B, wenn der Urin unangenehm riecht. Das Problem wird gelöst, indem die Behandlung unterbrochen und die angegebenen pharmakologischen Gruppen ausgeschlossen werden.

Warum muss die Diät unterbrochen werden, wenn der Urin schlecht riecht? Es gab also eine Veränderung des Gleichgewichts im Körper, seine Dehydration. Mangelndes Gleichgewicht in der Ernährung, mangelnde Flüssigkeitsaufnahme führt zu diesen Konsequenzen.

Informationen über den spezifischen Geruch von Urin

Wenn es nach faulem Fisch riecht, hat der Patient eine einzigartige Krankheit, die auf Stoffwechselproblemen beruht. Trimethylaminurie ist durch einen nachlassenden Geruch gekennzeichnet, der nicht nur von der ausgeschiedenen Flüssigkeit, sondern auch vom Körper des Patienten ausgeht.

Ammoniak

Die stabile Gegenwartskomponente des Urins ist Ammoniak. Die Stärkung des Aromas erfolgt bei Verwendung von nicht standardmäßigen Mengen an Kalzium, Eisen und Protein. In seltenen Fällen wird die Abweichung durch Blasenentzündung, Pyelonephritis hervorgerufen. Die Akkumulation des Elements erfolgt bei Stagnation des Urins, unter dem Einfluss von Lebererkrankungen, starker Dehydration.

Ohne die Behandlung der akuten Blasenentzündung, der männlichen Pathologien der Nieren und der Frauen ist es unmöglich, das unangenehme Aroma loszuwerden.

Süßer Geruch

Der ausgeprägte süße Geruch von Ahornsaftsirup entsteht bei verminderter Funktionalität des Enzymabschnitts - verzweigte Ketonurie. Erbkrankheiten treten mit einer Häufigkeit von 1 bis 250.000 geborenen auf.

Schlechter Geruch

Es berichtet über das Eindringen in die Harnwege von Escherichia coli. Die Ursache des Problems ist Kontakt ohne Verwendung von Kondomen, Verletzung der Hygieneanforderungen der Intimzone. Die Krankheit geht einher mit häufigem Verlangen nach einer Blasenentleerung, dem Geruch von faulen Eiern aus dem Urin, Blutpartikeln, Eiter, einem Abfall der Arbeitsfähigkeitsindizes, einem apathischen Zustand und einem völligen Kraftverlust.

In einigen Fällen ist die Quelle Spargel, einige onkologische Erkrankungen.

Geruch nach Fäule

Faulige Gerüche weisen auf ein klinisches Bild schwerwiegender Läsionen im Urogenitalbereich des weiblichen und männlichen Geschlechts hin. Symptomatische Symptome treten bei eitriger Entzündung auf, die Bildung einer Rektalfistel. Diese Erkrankungen erfordern sofortige professionelle Hilfe und eine angemessene Behandlung.

Bier riechen

Ein anhaltender saurer Geruch mit Biernoten weist auf eine Malabsorption hin. Im Krankheitsfall erfüllt der Darmabschnitt seine Funktionen nicht ausreichend - Nährstoffe werden teilweise von seiner Oberfläche aufgenommen. Der abnorme Zustand führt zu Veränderungen in der Zusammensetzung aller biologischen Körperflüssigkeiten. Das Krankheitsbild wird begleitet von einem fetten Durchfall, einem starken Abfall des Körpergewichts des Patienten.

Schimmelgeruch

Tritt bei Phenylketonurie auf - einer erblichen Anomalie, die mit einer Verletzung des Aminosäurestoffwechsels einhergeht. Die Krankheit ist behandelbar. Ein Mangel an Therapie kann dazu führen, dass der Patient in seiner mentalen Entwicklung zurückbleibt, apathisch ist und plötzliche Wutausbrüche auftreten.

Die Krankheit wird im Zeitraum von 2 bis 4 Monaten bei Säuglingen festgestellt, was sich in einem starken Geruch von Mäusen, Krampfzuständen, Muskelhypertonie und Hyperkinesis äußert. Ein Verstoß gegen eine eiweißarme Ernährung führt zu einer Veränderung der Farbe von Augen, Haut und Haaren - sie werden heller.

Behandlung für unangenehme Gerüche

Die Therapie beginnt mit Laboruntersuchungen: Blutuntersuchungen, Urin. Nach Aufklärung der Ursachen des aufgetretenen pathologischen Prozesses wird ein individuelles Behandlungsschema verschrieben.

Unzureichende Funktionalität der Nieren und der Leber - erfordert eine stationäre Behandlung des Patienten im Krankenhaus auf der Intensivstation. Es Reanimatoren überwachen ständig Indikatoren für den Gesundheitszustand, gegebenenfalls führen die Anpassung der Medikamente. Dosierungen werden basierend auf Diagnosedaten berechnet.

Infektiöse Läsionen der Harnabteilung, nicht standardmäßiger Ausfluss aus der Scheide - umfassen die Ernennung einer Antibiotikatherapie und die Manipulation in Form der Spülung erkrankter Organe mit antiseptischen Lösungen.

Tumoren in den Harnwegen - sind obligatorisch zu entfernen, wobei die bösartige Natur der Behandlung durch Chemotherapie, Laserbelichtung ergänzt wird.

Erbliche Auffälligkeiten bei Stoffwechselprozessen werden durch eine spezialisierte Ernährung gestoppt, teilweise wird durch experimentelle Gentechnik eine Auswirkung auf den Körper erzeugt.

Erhöhte Acetonkonzentrationen bei Kindern und Erwachsenen erfordern eine stationäre Behandlung. Dabei wird der Körper des Patienten mit ausreichend Flüssigkeitsvolumen, Glukose, gesättigt. Das Konzentrationsniveau einer Substanz wird durch Einbringen komplexer Kohlenhydrate in die venösen Leitungen oder durch orale Verabreichung ähnlicher Lösungen verringert. Ein zusätzliches Therapiemittel ist Mineralwasser ohne Gas, Einläufe mit 1% iger Sodalösung - letztere werden Kindern verschrieben.

Bei Fremddüften aus Körper und Körperflüssigkeiten sollte der Patient professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Ein Spezialist, basierend auf primären Symptomen, gibt Anweisungen für verschiedene Urintests:

  • klinisch - mit Bestimmung der Glukosemenge, Ketonkörper;
  • bakteriologisch - um versteckte entzündliche Prozesse zu identifizieren, bestimmen Sie die Resistenz der pathologischen Mikroflora gegen Antibiotika;
  • einzelne Aminosäuren, ihre ursprünglichen Metaboliten zu identifizieren.

Nur der unangenehme Geruch der Therapie setzt nicht ein - die Ursache des Problems wird zunächst ermittelt, alle damit verbundenen Erkrankungen und Funktionsstörungen der inneren Organe und Systeme.

Schlechter Uringeruch

Jeder kann sich Sorgen machen, wenn er feststellt, dass der Urin geruchsintensiver oder unangenehmer geworden ist. Hierbei ist zu beachten, dass der Urin schnell auf alle Veränderungen in der Arbeit der inneren Organe und der menschlichen Ernährung reagiert. Daher sprechen diese Symptome nicht immer für irgendwelche Krankheiten. Wenn der Geruch jedoch spezifisch geworden ist und eine scharfe Abstoßung hervorruft, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Norma

Der Urin eines gesunden Menschen gibt leicht Ammoniak ab. Der Geruch von Urin bei Kontakt mit Luft wird stärker. Normalerweise ist der Geruch von Urin für eine Person unangenehm, verursacht jedoch keine scharfe Abstoßung.

Wenn der Urin zu riechen begann, fing er grob gesagt an zu stinken, wird er eines der Symptome einer möglichen Krankheit. Dies schließt auch eine Situation ein, in der sich der Geruch selbst nicht verändert hat, der Geruch jedoch viel intensiver geworden ist.

Die folgenden Faktoren können den Uringeruch verändern:

  • Entzündung des Urogenitalsystems;
  • Sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Essen einer großen Menge eines Produktes;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Flüssigkeitsmangel im Körper;
  • Angeborene Fehlbildungen;
  • Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Der Verlauf einiger Medikamente, zum Beispiel Antibiotika.

Unangenehme Gerüche

Urin ist das Endergebnis der Arbeit mehrerer Körpersysteme und einer großen Anzahl menschlicher Organe. Selbst kleine Veränderungen in ihrer Arbeit können den Uringeruch erheblich verändern.

Wir erzählen Ihnen, welche Krankheiten und Prozesse diese oder andere Veränderungen des Uringeruchs ausmachen können. Es ist jedoch zu beachten, dass Selbstdiagnose und Selbstmedikation nichts Gutes bewirken.

Nachdem Sie unangenehme Geruchsveränderungen bemerkt haben, müssen Sie sich so schnell wie möglich an den Urologen wenden. Möglicherweise benötigen Sie Diagnoseverfahren von anderen Spezialisten. Dies ist notwendig, um die Ursache zu finden und die Behandlung rechtzeitig zu beginnen.

Acetongeruch

Aceton ist eine der Substanzen, die Nieren aus unserem Körper entfernen. Normalerweise sollte dieser Geruch nicht zu spüren sein. Und wenn Urin nach Aceton riecht, kann dies eine Manifestation sein:

  • Diabetes;
  • Onkologie des Magen-Darm-Trakts;
  • Stark geschwächter Organismus insgesamt;
  • Zu viel Eiweiß und Fett in der Nahrung;
  • Hohes Fieber seit langem, Fieber;
  • Vergiftung, einschließlich Alkohol;
  • Eine Frau hat eine Schilddrüsenerkrankung.

Der starke Geruch von Ammoniak

Wenn der Urin stark nach Ammoniak riecht, bis hin zu einer anhaltenden Assoziation mit Ammoniak, kann dies folgende Gründe haben:

  • Eine Überdosis von Vitamin-Mineral-Komplexen, die Eisen oder Kalzium enthalten;
  • Zu viel Protein in der täglichen Ernährung;
  • Manchmal - Entzündung des urologischen Systems;
  • Ein stagnierender Urinprozess, meist als Folge einer längeren Zurückhaltung. Dies kann durch Druck auf die Blase während der Schwangerschaft geschehen. Oder ein langer Austritt von Steinen durch die Harnröhre;
  • Unzureichende Flüssigkeitsstände im Körper. Hier sind alle Substanzen konzentriert und riechen viel stärker;
  • Probleme in der Leber. Das Protein wird nicht richtig verdaut und Ammoniak wird in einer „saubereren“ Form angezeigt.

Saurer Geruch

Manchmal fängt der Urin an, mit etwas Saurem sehr sauer zu riechen. Wenn Frauen bei Frauen nach Urin riechen, liegt das Problem höchstwahrscheinlich an der Soorwurzel.

Gleichzeitig können Sie die folgenden Symptome feststellen:

  • Die Farbe des Urins verschlechtert sich, wird trüb;
  • Weißlicher Ausfluss aus den Genitalien;
  • Der Bereich der äußeren gynäkologischen Organe ist sehr juckend;
  • Der weißliche Ausfluss bedeckt die Schleimhäute der Geschlechtsorgane.

Auch Entzündungen und vaginale Dysbiose können Ursache für einen sauren Geruch sein. Ein seltener Grund ist der Missbrauch von Antibiotika oder Probleme mit dem Magen-Darm-Trakt.

Fisch riecht

Wenn der Urin plötzlich nach Fisch riecht, liegt das Problem mit ziemlicher Sicherheit bei einer Geschlechtskrankheit wie der Trichomoniasis. In diesem Fall verändert der Urin selbst den Geruch nicht. Veränderungen treten in den Sekreten der Schleimhaut auf, die, wenn sie in den Urin fallen, einen unangenehmen Geruch verursachen.

Trichomoniasis kann auch durch die folgenden Symptome identifiziert werden:

  • Gelbliche Entladung ist das Hauptsymptom;
  • Gerötete, geschwollene gynäkologische Schleimhautorgane;
  • Juckreiz und Schmerzen beim Wasserlassen.

Ein weniger wahrscheinlicher Grund, warum der Urin nach Fisch zu riechen begann, war die vaginale Dysbiose. Die natürliche Flora der Geschlechtsorgane des Mädchens ist gestört und von Krankheitserregern ausgefüllt. In diesem Fall kann das folgende Krankheitsbild beobachtet werden:

  • Vaginaler Ausfluss in großen Mengen, der nach Fisch riecht;
  • Entzündete Schleimhäute;
  • Schmerzen beim Toilettengang.

Fauler oder fauler Geruch

Urin kann nach Schwefelwasserstoff riechen, wenn urologische Organe von E. coli befallen sind. Dies tritt häufig bei Entzündungen der Nieren und bei Krebserkrankungen des Rektums auf. In diesem Fall können Sie neben Veränderungen der Harngerüche auch einen Fremdausfluss im Urin feststellen. Oft handelt es sich um Eiter - die Reaktion des Körpers auf einen ansteckenden Erreger.

Es gibt auch eine weniger beängstigende Ursache dafür, dass der Urin nach Schwefelwasserstoff riecht. Wenn Sie eine große Portion Spargel vor der Verdauung gegessen haben, riecht der Urin möglicherweise so.

Erkrankungen des Urogenitalsystems

Meistens ändert sich die Zusammensetzung des Urins bei entzündlichen Prozessen der Harnorgane. Dazu gehören:

  • Pyelonephritis. Nierentubuli entzünden. Beim Toilettengang treten Schmerzen auf, die Körpertemperatur steigt insgesamt an. Ein charakteristisches Symptom sind Schmerzen, die in die Lendengegend gelangen.
  • Urethritis - Entzündung der Harnröhre. Beim Wasserlassen sind brennende Schmerzen zu spüren. Bei Frauen konzentriert es sich auf den Ausgang der Harnröhre, bei den Vertretern des stärkeren Geschlechts - über die gesamte Länge;
  • Blasenentzündung, entzündlicher Prozess der Blase. Am häufigsten von der schönen Hälfte der Menschheit gequält. Es ist sehr schwierig, wegen Schmerzen zu urinieren. Der Strahl ist intermittierend, um die Blase zu entleeren, ist es notwendig, stark zu belasten;
  • Pyelitis ist eine andere, seltenere Form der Nierenentzündung. Der Urin beginnt Eiter zu geben, da er von den kranken Nieren entfernt wird.

Sexuell übertragbare Krankheiten - eine der häufigsten Ursachen für Veränderungen der Farbe und des Geruchs von Urin:

  • Chlamydia. Einige Wochen nach ungeschütztem Kontakt tritt ein vaginaler oder peniler Ausfluss auf. Schmerzen im Unterbauch, schwer zu urinieren. Bei den Mädchen können unangemessene gynäkologische Blutungen auftreten.
  • Ureaplasmose. Häufig riecht der Urin bei Männern nur vor dem Hintergrund dieser Infektion unangenehm. Nebenhoden, Harnröhre und Blase entzünden sich. Bei Frauen wird eine Ureaplasmose nur bei schlechter Funktion des Immunsystems beobachtet.
  • Mykoplasmose. Eine Infektion mit Mikroorganismen führt zu einer Entzündung der Geschlechtsorgane und der Nieren. Bei Frauen ist zusätzlich die Schleimhaut der Vagina entzündet. Eine weitere Ursache für fischigen Uringeruch.

Angeborene Anomalien

Es gibt eine andere, äußerst seltene Situation, in der der Urin nach Fisch riecht - das ist Trimethylaminurie. So genannte Pathologie, bei der alle Sekrete des menschlichen Körpers nach Fisch riechen. Die Krankheit ist angeboren, die Ursache für dieses Symptom ist ein Leberversagen. Es tritt im Säuglingsalter auf, obwohl es sich in manchen Situationen viel später bemerkbar macht - bei Erwachsenen.

Die Ursache für süßen Geruch kann Leukinose sein - eine seltene genetische Pathologie des Stoffwechsels. Einige der Aminosäuren kann der Körper einfach nicht verarbeiten. Sie sammeln sich im Gewebe des Patienten an und beeinträchtigen die Arbeit aller Systeme. Dieser Zustand führt in Zukunft zu folgenden Symptomen:

  • Verletzung der motorischen Koordination;
  • Verdauungsprobleme, deren Erscheinungsformen einer Vergiftung ähneln;
  • Muskelkrämpfe, Muskelkrämpfe.

Wenn die Leber Phenylalanin nicht verarbeiten kann, riechen alle Sekrete, einschließlich Urin, nach Schimmel oder Feuchtigkeit. Auch beobachtete krampfhafte Muskelkontraktion, verzögerte körperliche und psychische Entwicklung.

Während der schwangerschaft

Der Körper einer schwangeren Frau unterliegt großen Veränderungen, insbesondere in den späteren Perioden. Haben Sie keine Angst vor einer kleinen Veränderung der Farbe und des Geruchs von Urin. Ihr Arzt muss jedoch über diese Symptome sprechen.

Ein wachsender Uterus kann das Arbeiten der Blase erschweren. Aufgrund dessen steigt die Ammoniakkonzentration im Urin an.

Eine weitere mögliche Ursache des Problems ist die erhöhte Durchblutung aller Organe der schwangeren Frau. Riechrezeptoren beginnen aktiver zu arbeiten und der übliche Ammoniakgeruch wird stärker wahrgenommen.

Bei Kindern

Unmittelbar nach der Geburt riecht der Urin überhaupt nicht und mit der Zeit nimmt der Geruch zu. Für Eltern können solche Änderungen Anlass zur Sorge geben. Es gibt jedoch nichts Ernstes an solchen Altersänderungen - das Kind wird einfach erwachsen.

Warum roch das Baby schlechten Urin? Wenn der Ammoniakgeruch plötzlich auftritt, achten Sie darauf, wenn das Kind krank ist. Möglicherweise ist die Ursache eine erhöhte Temperatur und vermehrtes Schwitzen. Der Körper des Babys verliert zu viel Wasser und Ammoniak im Urin konzentriert sich.

Gestillte Babys nehmen alles wahr, was ihre Mutter isst und trinkt. Wenn der Urin des Babys schlecht riecht, kann dies ein Problem in seiner Ernährung sein.

Warum riechen Frauen scharf und unangenehm nach Urin?

Urin ist eine biologische Flüssigkeit, durch die der Körper Fäulnisprodukte, Schlacken und giftige Substanzen entsorgt. Urin einer Person, die keine gesundheitlichen Probleme hat, hat keinen ausgeprägten Geruch oder Fremdeinschlüsse, hat Transparenz und verschiedene Varianten von Gelbtönen. Abweichungen von Normen sind ein direkter Indikator für Funktionsstörungen innerer Systeme und Organe.

Die Veränderung des Uringeruchs bei Frauen kann das erste alarmierende Symptom für schwerwiegende Krankheiten und Pathologien sein. In einigen Fällen kann dies an der Einnahme von Medikamenten oder bestimmten Nahrungsmitteln liegen. In der überwältigenden Anzahl von Situationen ist geruchsintensiver Urin jedoch ein Zeichen für schwerwiegende Probleme, die so schnell wie möglich erkannt und beseitigt werden müssen.

Ein Teil des frischen, gesunden Urins riecht nicht, das Auftreten von Ammoniakdämpfen, die ein natürliches Abfallprodukt sind, ist zulässig. Um dies auszuschließen, ist es möglich, das Auftreten des Geruchs von Lebensmitteln zu benennen, die am Vorabend gegessen werden, konsumierte Getränke mit ausgeprägten Aromen. Dies bezieht sich auf die Anzahl der Normen, die nicht als Pathologie betrachtet werden.

Gründe

Eine negative Veränderung des Uringeruchs bei Frauen der schönen Hälfte der Menschheit kann aufgrund des Einflusses einer Vielzahl prädisponierender Faktoren auftreten. Diese können in zwei große Untergruppen unterteilt werden, die jeweils pathologische, physiologische oder natürliche Ursachen haben.

Faktoren, die den physiologischen Standards von Normen zugeschrieben werden, wirken sich nicht negativ auf den Zustand und die Aktivität des Körpers aus, was zum Auftreten individueller Anzeichen führt, zu denen der Geruch von Urin bei Frauen gehört. Pathologische Ursachen sollten als die primären Symptome genannt werden, die über die Entwicklung von Krankheiten und Pathologien sprechen können.

Was entsteht beim Urinieren für ein unangenehmer Geruch, der in einer biologischen Flüssigkeit vorhanden ist? Die Frage sollte im Detail betrachtet werden, da der gegebene Aspekt eine der Grundlagen für eine objektive Beurteilung des Gesundheitszustands ist.

Physiologische Ursachen

Der unangenehme Geruch von Urin bei Frauen kann auf eine Reihe natürlicher Faktoren zurückzuführen sein. Dann gibt es keinen Grund zur Besorgnis, aber es wird empfohlen, die Dynamik des weiteren Zustands zu verfolgen. Die physiologischen Aspekte umfassen:

  • Wenn sich der Urin zu verschlechtern begann, trat ein unangenehmer synthetischer Geruch auf, der sich hauptsächlich auf die Wäsche konzentriert und nicht direkt beim Toilettenbesuch auftritt. Es ist sinnvoll, auf die Qualität der Kleidung zu achten. Slips, Hygieneprodukte aus billigen Materialien, können dem Urin einen ätzenden Gestank verleihen, der gegen Ende des Tages stärker wird.
  • Werden die Ursachen für einen starken Geruch im Urin von Frauen, können verschiedene Arten von Medikamenten, einschließlich jodhaltiger Medikamente, Vitamine erhalten. Der unangenehme Geruch kann nach Abschluss der Behandlung einige Tage anhalten.
  • Am Vortag verzehrte Lebensmittel können die Qualität des Urins beeinträchtigen. Der stechende Geruch kann das Ergebnis der Verwendung von Knoblauch, Sauerkraut, Sauermilch, Gewürzen, Milchsäureprodukten, großen Mengen Fleisch, schweren, fetthaltigen Lebensmitteln, kohlensäurehaltigen Getränken und starkem Kaffee sein.
  • Verletzung der persönlichen Hygiene, ausgedrückt durch mangelnde Pflege des Genitalbereichs - es riecht schlecht nach Körper im Intimbereich.
  • Veränderungen und hormonelle Veränderungen, die mit dem Alter nach der Empfängnis während der Menstruation auftreten, können die Qualität des Urins beeinträchtigen. Wenn der Urin stark riecht, wird empfohlen, einen Spezialisten aufzusuchen, um das Auftreten von Pathologien und Krankheiten zu verhindern.

Da es sich um Vertreter der schönen Hälfte der Menschheit handelt, ist die Vorliebe vieler Frauen für die Einhaltung strenger Diäten nicht zu übersehen. Der unangenehme Geruch von Urin, dessen Ursachen oben diskutiert wurden, kann auf die Befolgung einer bestimmten Diät zurückzuführen sein, die auf der Verwendung großer Mengen von Eiweißnahrungsmitteln basiert.

Pathologische Ursachen

Der starke Geruch von Urin zeigt die Entwicklung von Pathologien, Krankheiten, ist die erste Alarmglocke, die nicht völlig ignoriert werden sollte. Je nachdem, welche Version der Urin im Urin hat, können Abweichungen und gesundheitliche Probleme vermutet werden. Wenn sich der Uringeruch verändert hat, kann dies auf eine Reihe der folgenden Probleme hinweisen:

  1. Aceton. Wenn Urin nach einer Substanz riecht, kann dies auf eine Verletzung des Eiweißstoffwechsels zurückzuführen sein und auf die Entwicklung einer Reihe von Pathologien hinweisen: starke Dehydrierung, Fieber, allgemeine Vergiftung durch Alkoholkonsum, eine Reihe verbotener Drogen, starke Drogen, Schwermetallvergiftungen, Schädigung der Verdauungsorgane bösartige oder gutartige Neubildungen des Traktes.
  2. Ammoniak. Die Substanz wird vom menschlichen Körper in geringen Mengen produziert. Die Frage zu beantworten, warum Urin stark nach Ammoniak riecht, ist einfach - es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für schwerwiegende Störungen, Störungen der Organe des Ausscheidungssystems.
  3. Süßer Geruch, stinkender Bernstein kann über die Entwicklung tumorartiger Formationen sprechen. Besonderes Augenmerk sollte auf das Auftreten eines klinischen Anzeichens am Morgen nach dem Aufwachen gelegt werden. Der süße Geruch von Urin ist eines der Hauptmerkmale der Urolithiasis.
  4. Der Geruch von Fischen oder Mäusen weist auf die Entwicklung von Krankheiten hin, die mit entzündlichen Prozessen, einer Dysbakteriose der Organe des Fortpflanzungssystems verbunden sind. Es ist wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren, um den Zustand zu diagnostizieren, wenn der Urin trübe ist. Das Zeichen zeigt die lokale Prävalenz pathologischer Prozesse an.
  5. Der stinkende, saure Geruch von Urin, der Stumpf von faulen Eiern ist eine Folge des Missbrauchs alkoholhaltiger Getränke, des Auftretens von Fisteln im Blasengewebe und des Dickdarms.
  6. Schimmelgeschmack aus Urin. Eine solche Pathologie ist die Folge einer Verletzung metabolischer, enzymatischer Prozesse im Lebergewebe, wodurch sich die Qualität und Zusammensetzung aller Varianten biologischer Körperflüssigkeiten ändert.

Unabhängig von den Besonderheiten und Merkmalen des Bernsteins sollten Sie auf die Dauer der Manifestation unangenehmer Symptome achten. Der starke Geruch von Urin bei Frauen, wenn er nur einmal und nicht dauerhaft festgestellt wurde, ist das Ergebnis von Veränderungen und hormonellen Störungen, denen der weibliche Körper häufiger ausgesetzt ist als bei Männern. Wenn ein Bernstein, der Angst auslöste, einmal festgestellt wurde, gibt es praktisch keinen Grund zur Sorge.

Der Urin neigt dazu, aktualisiert zu werden, wodurch der Zustand des Körpers wiedergegeben wird. Wenn negative Manifestationen mehr als einmal bemerkt wurden, sollten Sie Ihre eigene Gesundheit genau beobachten. Die Diagnose einer Verletzung der Zusammensetzung, die Qualität des Urins ist erst nach Feststellung der Ursache möglich, und die Behandlung wird unter Berücksichtigung der symptomatischen Manifestationen bestehender Pathologien oder Krankheiten verordnet.

Der Geruch von Urin aus dem Körper

Getrennt davon sollte für den Patienten sein innerer Kreis als unangenehm empfunden werden, das Phänomen des vom Körper ausgehenden Urinamberns. Warum riecht eine Person Urin? Wenn wir Optionen wie die Nichtbeachtung der Grundregeln und Normen der persönlichen Hygiene verwerfen, kann man durchaus sagen, dass der Patient an Uridrose leidet. Ein besonders eigenartiger Geruch äußert sich bei Menschen mit übermäßigem Schwitzen.

Die Krankheit geht mit einer Störung des Stoffwechsels einher, die zur Entfernung von überschüssigem Stickstoff aus dem Körper sowie zu Schweiß und anschließender Sedimentation auf der Haut der Achselhöhlen, in der Leistengegend und an anderen Stellen führt, an denen Schweißdrüsen im Überfluss vorhanden sind. Das Ergebnis der Pathologie ist ein scharfer unangenehmer Uringeruch, der von einer Person ausgeht.

Behandeln Sie die Bedingung sollte obligatorisch sein, stinkenden Bernstein - die Spitze des Eisbergs, das Fehlen einer angemessenen Therapie kann schwerwiegende Folgen haben. In Bezug auf Methoden zur Beseitigung von Symptomen existieren sie derzeit nicht. Den Gestank durch die Verwendung von Deodorant oder Parfüm loszuwerden ist fast unmöglich, sie führen zu einem vorübergehenden Ergebnis, und das Mischen mit Schweiß verstärkt den unangenehmen Duft zuweilen.

Um das unangenehme Phänomen zu beseitigen, müssen mehrmals am Tag Wasservorgänge durchgeführt werden. Es wird empfohlen, ein geruchsneutrales Antitranspirant zu verwenden, um die Schweißintensität und das Auftreten eines unangenehmen abstoßenden Bernsteins zu verringern. Es ist wichtig, ein Antitranspirant zu wählen, das die Besonderheiten der Haut berücksichtigt. Reizungen und Rötungen der Haut führen zu einem starken Bernstein.

Diagnoseverfahren

Es müssen diagnostische Verfahren durchgeführt werden, mit denen die Faktoren ermittelt werden können, die sich negativ auf die Zusammensetzung und Qualität des Urins bei Frauen auswirken. Übliche Vorgehensweisen sind beispielsweise:

  • Im Labor gehalten, gerichtet, allgemeine Analysen von Urin, Hämolymphe.
  • Zaunabstrich Gebärmutterhals.
  • Ultraschalluntersuchung von Organen im Beckenbereich.

Wenn die oben genannten Methoden nicht zuverlässig genug sind, können als zusätzliche Optionen Forschungsoptionen wie PCR, Bakterienkultur und Computertomographie verwendet werden.

Behandlungsmethoden

Hat der Urin ein nicht charakteristisches Aroma, ist er trüb geworden, hat sich gelb gefärbt, hat eine verdächtige Struktur angenommen, dies ist nicht auf physiologische Gründe zurückzuführen, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

Ein Allheilmittel, das helfen könnte, wenn der Urin schlecht riecht, gibt es einfach nicht. Dies liegt an den vielfältigen Gründen, die sich direkt auf die Zusammensetzung und Qualität des Urins auswirken können. Verschiedene gängige Therapien zur Beseitigung der Pathologie sollten in Betracht gezogen werden:

  1. Störungen des hormonellen Hintergrunds, die durch Alter, Wechseljahre oder andere Veränderungen verursacht werden, werden durch die Einnahme geeigneter Medikamente beseitigt, die zur Wiederherstellung des Gleichgewichts bestimmter Substanzen im Körper beitragen.
  2. Vor dem Hintergrund der Entstehung von Entzündungsprozessen sind Erkrankungen durch Viren und Bakterien, Antibiotika, antibakterielle und immunmodulierende Wirkstoffe erforderlich.
  3. Wenn der Urin aufgrund einer Verletzung der natürlichen Mikroflora der inneren Organe stinkt, ist die Verwendung von Präbiotika erforderlich, die dazu beitragen, die Faktoren zu eliminieren, die einen direkten Einfluss auf die Entwicklung der Pathologie hatten.

Natürlich ist die Liste der Behandlungsmethoden, die vor dem Hintergrund eines so unangenehmen Symptoms wie dem scharfen Aroma des Urins angewendet werden können, viel breiter, ebenso wie die Liste der Gründe, die zu seinem Auftreten führen.

Volksheilmittel

Wenn der Grund, warum Urin riecht, festgestellt wurde, hat es keine pathologischen Voraussetzungen, zum Beispiel ist der stechende Geruch eine Folge des Gebrauchs von Medikamenten, Lebensmitteln, anderen harmlosen Ursachen, es wird empfohlen, traditionelle medizinische Rezepte zu beachten, die bei der Bewältigung eines unangenehmen Phänomens helfen.

  • Apfelsaft. Ein einfaches, wohlschmeckendes Mittel hilft dabei, Giftstoffe aus den Organen des Verdauungstrakts und des Ausscheidungssystems zu entfernen und den Körper mit den wichtigen Substanzen zu sättigen, die er benötigt. Es ist wichtig zu bedenken, dass nur frischer Saft nützlich sein kann, der täglich verzehrt werden sollte.
  • Wenn der Urin bei Frauen stark riecht, empfiehlt es sich, regelmäßig ein leckeres Kompott aus wilden Rosenbeeren zu sich zu nehmen. Das Getränk sättigt den Körper mit einer wichtigen Substanz - Vitamin C - und entfernt Giftstoffe, Schlacken und Zersetzungsprodukte. Um ein Getränk zuzubereiten, genügt es, eine kleine Handvoll Früchte mit heißem Wasser zu brauen, zu kochen, einige Stunden stehen zu lassen. Sie können das Getränk separat trinken, indem Sie Honig, Zucker oder in Kombination mit normalem schwarzem Tee hinzufügen, was die positiven Eigenschaften nicht beeinträchtigt.
  • Tee aus getrockneten schwarzen Johannisbeerblättern ist nicht weniger wirksam. Um ein Getränk zuzubereiten, gießen Sie eine Handvoll Rohmaterial in kochendes Wasser, um darauf zu bestehen. Trinken Sie es separat oder kombinieren Sie es mit dem üblichen schwarzen Tee.

Nicht jede moderne Frau achtet auf den Duft, die Farbe des Urins, bis der unangenehme Bernstein deutlich wird. Die Qualität der biologischen Flüssigkeit ist nämlich der Hauptindikator für die Aktivität der inneren Systeme, Organe und die korrekte Funktionsweise des Körpers. Die geringsten Störungen des Körpers spiegeln sich in der Zusammensetzung wider, dem Geruch von Urin. Für die rechtzeitige Erkennung von Pathologien und die Umsetzung geeigneter therapeutischer Maßnahmen ist es wichtig zu wissen, ob die Qualität der Flüssigkeit den Standards entspricht oder Abweichungen aufweist.

Die Hauptursachen für Uringeruch bei Frauen und deren Behandlung

Der unangenehme Uringeruch bei Frauen tritt häufig während der Entwicklung schwerer Krankheiten auf. Je früher die Ursache des Ereignisses identifiziert wird, desto größer ist die Chance auf eine schnelle und erfolgreiche Wiederherstellung. Das Problem kann in jedem Alter auftreten, daher muss sich jede Frau an die Grundvoraussetzungen erinnern, warum sich der Urin zu verändern begann.

Sichere Erscheinungsursachen

Manchmal deutet der veränderte Uringeruch bei Frauen auf die Wirkung anderer Faktoren als der Krankheit hin. Darunter sind:

  • Langzeittherapie mit antibakteriellen Medikamenten sowie Vitaminen der Gruppe B. In dieser Situation riecht der Urin schlecht. Nach der Behandlung wird das Aroma wiederhergestellt.
  • Wenn die Nahrung der Dame Zwiebeln, Knoblauch, Koriandersamen oder Meerrettich in großen Mengen enthält, bekommt der Urin einen entsprechenden Geruch. Aus ähnlichen Gründen kann der Urin nach gebratenen Sonnenblumenkernen oder geräuchertem Fleisch stinken. Gleichzeitig bleibt es gelb und normale Konsistenz.
  • Der spezifische Geruch von Urin tritt bei Frauen im Alter auf. Es wird durch hormonelle Veränderungen im Körper verursacht. Aus dem gleichen Grund kann ein ähnliches Symptom während der Schwangerschaft oder während der Menstruation auftreten.
  • Der Duft kann sich auch ändern, wenn die richtige Hygiene der Genitalien verletzt wird.
  • Oft ist die Ursache für den Gestank eine Eiweißdiät. Eine große Anzahl dieses Produkts im Menü führt zu einer abnormalen Leberfunktion. Wenn Sie ein solches Problem feststellen, müssen Sie sofort zu einer vollständigen Diät zurückkehren.
  • Wenn der Urin nur morgens stinkt, kann dies auf eine nächtliche Dehydrierung hinweisen. Eine späte Blasenentleerung wird zu einem ähnlichen Problem. Dies führt manchmal zur Ausbreitung einer bakteriellen Infektion.

Normalerweise verschwindet der abstoßende Geruch einen Tag nach Beseitigung der Ursache seines Auftretens. Andernfalls müssen Sie sich einer ärztlichen Untersuchung unterziehen.

Ursachen für abstoßende Aromen

Eine Veränderung des Uringeruchs deutet auf die Entwicklung gefährlicher Krankheiten hin, wie die Ergebnisse zahlreicher Studien belegen. Die spezifische Diagnose kann auf der Grundlage der im biologischen Material vorherrschenden Duftnoten bestimmt werden.

Saurer Geruch

Ein Hauptgrund für eine Frau, einen sauren Geruch aus dem Urin zu bekommen, ist die Exposition gegenüber einem hefeartigen Pilz. Ähnliche Symptome gehen mit Candidiasis, Candidaler Urethritis und anderen Problemen einher. Andere Anzeichen erscheinen:

  • Schlammiger gelber Urin.
  • Weißer Ausfluss aus der Vagina. Sie haben eine kitschige Textur.
  • Fängt an, starkem Juckreiz im Genitalbereich nachzugehen.
  • Auf den Genitallippen und den Schleimhäuten der Vagina erscheint weißlicher Zahnbelag.

Die Beseitigung des sauren Uringeruchs ist erst nach einer Therapie möglich. Es werden antimykotische Kerzen und Cremes verwendet. In schweren Fällen verschreiben Pillen. Auch verschriebene Medikamente, die die normale Mikroflora der Vagina wiederherstellen.

Während der Behandlung ist die Verwendung von Gewürzen, Pilzen, Süßwaren, fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln verboten. Gemüse, ungesüßtes Obst, Müsli, Grünkohl und frische Kräuter beschleunigen den Heilungsprozess.

Was macht Fischgeruch?

Einer der häufigsten Gründe, warum Urin stark riecht, sind Krankheiten, die zwischen Sexualpartnern übertragen werden. Gleichzeitig ähnelt der Gestank einem faulen Fisch. Dieses Symptom wird von folgenden sexuell übertragbaren Krankheiten begleitet:

  • Trichomoniasis. Die Ursache seiner Entwicklung war Trichomonas. Die ersten Anzeichen eines Problems treten vier Wochen nach der Infektion auf. Vaginaler Ausfluss verändert sich. Sie werden schaumig und entwickeln einen unangenehmen Geruch. Die Genitalien schwellen an und verändern ihre Farbe. Es gibt schmerzhafte Empfindungen beim Geschlechtsverkehr.
  • Chlamydia. Die Krankheit tritt nach dem Eindringen in den Körper von Chlamydien auf. Dies tritt während des vaginalen oder analen Kontakts auf. Die ersten Symptome sind beim Entleeren der Blase unangenehm. Es treten unnatürliche vaginale Entladungen auf, die häufig Blut enthalten. Eine Frau fühlt sich im Unterbauch ständig unwohl.
  • Ureaplasmose. Die Niederlage des Urogenitalsystems Harnplasma. Die Infektion breitet sich schnell auf die Bereiche der Anhänge und der Gebärmutter aus. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, entwickeln sich schwerwiegende Komplikationen bis hin zur Unfruchtbarkeit. Urolithiasis kann auftreten.
  • Mykoplasmose. Es wird eine Folge der Infektion der Genitalien mit Mykoplasmen. Das Ergebnis wird die Entwicklung von Urethritis, bakterieller Vaginose, Pyelonephritis und anderen schwerwiegenden Komplikationen sein.
  • Gonorrhoe Es wird diagnostiziert, nachdem es einen Gonokokken im menschlichen Körper getroffen hat. In den entstehenden Sekreten finden sich Verunreinigungen von Eiter. Beim Wasserlassen spürte man Schmerzen. Die Frau leidet unter Juckreiz und starken Beschwerden im Genitalbereich.

In solchen Situationen benötigen Frauen eine Antibiotikatherapie. Gleichzeitig verschreiben Ärzte Medikamente, die die normale Mikroflora in der Vagina wiederherstellen. Wenn keine angemessene Behandlung erfolgt, breitet sich die Infektion über das gesamte Harn- und Fortpflanzungssystem aus und verursacht schwerwiegende Komplikationen.

Ein weiterer Grund für den ätzenden Fischgeruch ist die Trimethylaminurie. Diese Krankheit ist genetischer Natur, bei der die Produktion von Leberenzymen nicht vollständig reguliert ist. Häufiger wird dieses Problem in einem frühen Alter diagnostiziert, aber manchmal kann es viel später auftreten. Die einzige Behandlungsmethode ist die Zulassung adsorbierender Medikamente sowie die Einhaltung einer Diät mit niedrigem Proteingehalt.

Der Grund für den unangenehmen Uringeruch bei Frauen wird häufig zu einer Verletzung von Stoffwechselprozessen. In der Folge reichern sich in den Zellen eine Vielzahl von Substanzen an, die zu Gestank führen.

Das Auftreten von Ammoniaknoten

Ammoniakverbindungen sind im Urin jeder Person vorhanden. Wenn es anfängt, viel stärker zu riechen, deutet dies auf die Entwicklung einer der folgenden Krankheiten hin:

  • Entzündungsprozesse in verschiedenen Teilen des Harnsystems: Blasenentzündung, Urethritis, Pyelonephritis und so weiter.
  • Lebererkrankung.
  • Nierenversagen.
  • Mit Diabetes.
  • Onkologische Erkrankungen. Ändert nicht nur den Geschmack, sondern auch die Farbe des Urins.

Manchmal hängt dieses Symptom nicht mit der Krankheit zusammen. Ammoniaknoten sind im Urin einer Person zu spüren, die Medikamente mit einer hohen Konzentration an Kalzium und Eisen einnimmt oder das Urinieren für längere Zeit hemmen muss.

Ursachen für süßen Geruch

Der Urin riecht süß nach Leukinose. Dieses Problem wird vererbt. Es ist mit einer Verletzung der Bildung von Enzymen verbunden, die am Abbau von Aminosäuren beteiligt sind. Infolgedessen reichern sich diese Substanzen in den Zellen des Körpers an, was die Manifestation der Krankheit hervorruft.

Neben anderen Anzeichen der Krankheit stellen sie Folgendes fest: Krämpfe, Bewegungsstörungen, Erbrechen. Es ist völlig unmöglich, sich zu erholen, es bedeutet, dass der Patient sein ganzes Leben lang eine Diät einhalten muss. Nur so kann das süßliche Aroma des Urins beseitigt werden.

Voraussetzungen für den Geruch von faulen Eiern

Wenn der Urin nach faulen Eiern oder Schwefelwasserstoff riecht, deutet dies auf eine Infektion der Harnwege mit Escherichia coli hin. Die Ursache für dieses Phänomen ist ungeschützter Sexualkontakt mit dem Träger der Infektion oder mangelnde Hygiene der Genitalien.

Escherichia coli trat in den Harnleiter ein und war fest an den Wänden befestigt. Es kann nicht durch Berühren entfernt werden. Wird das Problem nicht rechtzeitig erkannt, steigt der Erreger im Harnsystem weiter an und erreicht die Blase. Vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems vermehrt sich der Erreger. Eine Frau verspürt den häufigen Drang, auf die Toilette zu gehen. Urin riecht nach Eiern. Manchmal kann es eine Beimischung von Eiter oder Blut enthalten. Leistungseinbußen, Apathie und Müdigkeit.

Manchmal riecht es nach faulen Eiern und der Urin einer Person, die übermäßig viel Spargel zu sich nimmt. In einer solchen Situation wird der Normalzustand des Urins 6 Stunden nach dem Versagen dieses Nahrungsmittels wiederhergestellt.

In Ausnahmefällen spricht dieses Symptom für die Entstehung von Krebs. Daher ist es notwendig, einen Onkologen zu konsultieren, wenn dies auftritt.

Warum riecht Urin nach verrottenden Äpfeln?

Der stechende Geruch tritt häufig bei Diabetes auf. Dieses Phänomen erklärt sich durch den hohen Acetongehalt im Blut eines Kranken. Und je höher der Blutzuckerspiegel, desto heller und reicher wird das Aroma.

Besonders starker Fäulnisgeruch verfolgt Diabetiker, die an Ketoazidose leiden. Diese Krankheit deutet auf einen schweren Diabetes hin. Ein übler Geruch kommt nicht nur vom Urin, sondern auch von anderen menschlichen biologischen Flüssigkeiten. Das Auftreten eines fauligen Geruchs aus dem menschlichen Körper wird bemerkt, wenn Aceton in den Schweiß eindringt.

Wenn eine Frau eine Entzündung des Urinogenitalsystems hat, kann der Gestank einfach unerträglich werden. Mit der Lokalisierung der Infektion in den Nieren und im Urin des Patienten steigt die Proteinkonzentration an, die sich sofort zu zersetzen beginnt und Gestank auslöst. Solche diabetischen Komplikationen verursachen eine Trübung des Urins und erhöhen dessen Viskosität. Oft sind darin kleine weiße Flocken zu finden.

Das Aroma von Bier

Wenn sich der Geruch von Urin dramatisch verändert hat und sich darin Biernoten verfangen, deutet dies auf die Entwicklung einer Malabsorption hin. Dieser Begriff bezieht sich auf einen Zustand, in dem der Darm die Nährstoffe aus der Nahrung nicht vollständig aufnimmt. Dies führt zu einer Veränderung der chemischen Zusammensetzung aller biologischen Körperflüssigkeiten. Unter anderen Symptomen weisen Probleme auf das Auftreten von Fettdurchfall und Gewichtsverlust hin.

Ein seltsamer Uringeruch kann die Folge einer Hypermethinenämie sein. Ein solcher Zustand ist durch einen starken Anstieg des Methioninspiegels im Blut gekennzeichnet. Die ersten Manifestationen des Problems werden frühzeitig erkannt.

Biergeruch von Urin bei Frauen kann mit Leberversagen auftreten. Gleichzeitig erhält der Urin einen dunklen gesättigten Farbton. Die Wirksamkeit der Therapie in dieser Situation hängt vom Stadium ab, in dem die Krankheit erkannt wird. Wenn sich die Krankheit zu Hepatitis entwickelt hat, ist die Behandlung schwierig und langwierig. Charakteristisches Erscheinungsbild eines anhaltenden Geruchs nach roher Leber im Urin. In einigen Fällen kann der Urin nach Knoblauch oder Fisch riechen.

Was ist der Geruch von Schimmel?

Die Veränderung des Uringeruchs tritt unter dem Einfluss einer Verletzung des normalen Fermentationsprozesses in der Leber auf. Der Körper verliert die Fähigkeit, Phenylalanin vollständig zu verarbeiten. Infolgedessen reichert sich die Substanz, die das Problem verursacht hat, in den Körperzellen an. Gleichzeitig beginnt nicht nur der Urin unangenehm zu riechen, sondern auch Speichel, Schweiß und andere biologische Flüssigkeiten.

Neben dem anhaltenden Schimmelgeruch werden weitere Symptome der Krankheit festgestellt:

  • Depression, Lethargie, verminderte Leistung.
  • Das Auftreten von Anfällen.
  • Verzögerung in der geistigen und körperlichen Entwicklung.

Nach dem Erkennen einer solchen Ursache sollte sofort mit der Behandlung begonnen werden. Es wird unter der engen Aufsicht eines Arztes durchgeführt. Die Haupttherapie ist die Anpassung der Ernährung. Dadurch können nur die vorhandenen Symptome abgeschwächt werden. Es ist unmöglich, die Krankheit vollständig zu bewältigen.

Die Nichtbeachtung der Anweisungen des Spezialisten führt zu einer Schädigung des Zentralnervensystems sowie des Gehirns. Die Folge davon kann Schwachsinn oder Idiotie des Kindes sein. Die Krankheit ist erblich bedingt.

Warum riecht der Körper nach Urin?

Das Vorhandensein eines starken Uringeruchs aus dem menschlichen Körper spricht für die Entwicklung einer Uridrose. Dies ist eine Krankheit, bei der eine übermäßige Menge stickstoffhaltiger Giftstoffe mit Schweiß aus dem Körper ausgeschieden wird. Die Zusammensetzung der biologischen Flüssigkeiten ändert sich, sie bekommen einen schlechten Geruch.

Das Hauptsymptom der Krankheit ist die Ablagerung in den Achselhöhlen und in der Leiste von Uratkristallen. Sie haben einen braun-roten Farbton und einen unangenehmen Uringeruch. Diesen Duft mit Desodorierungsmitteln zu beseitigen ist unmöglich. Der Gestank verschwindet auch nach dem Baden oder Duschen nicht.

Das freigesetzte Ammoniak reizt die Haut. Aus diesem Grund wird die Frau ständig von einem Gefühl des Unbehagens gequält, es treten starke juckende, hämorrhagische Flecken auf.

Wenn eine Person anfängt, Urin zu riechen, ist dies ein Grund, sich sofort einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen. Wir müssen nicht nur einen Dermatologen und Therapeuten aufsuchen, sondern auch einen Nephrologen. Eine MRT des gesamten Körpers wäre ideal. Dies hilft, die genaue Ursache eines solchen ungewöhnlichen Problems zu ermitteln.

Frauen müssen die Krankheit umfassend behandeln. Zunächst muss der Patient die richtige Ernährung einhalten. Die betroffene Haut sollte regelmäßig mit Hilfe von Spezialwerkzeugen gereinigt werden. Dies hilft, nicht nur den Geruch zu bekämpfen, sondern auch die Bildung von Mikrotraumen und Rissen. Die Epidermis wird mehrmals täglich mit Salben auf Zinkbasis behandelt. Zeigt die Annahme von Bädern mit dem Zusatz von Heilpflanzen: die Serie, Kamille, Birkenknospen.

Wenn es einen unangenehmen Geruch gibt, den ersten Wunsch einer Person, ihn mit einem Deodorant zu verschleiern. Mach das nicht. Der Gestank des riechenden Körpers verschmilzt einfach mit dem Geruch des Kosmetikums und macht es einfach unerträglich. Die einzige Möglichkeit, den Zustand zu lindern, besteht darin, so oft wie möglich zu duschen.

Methoden der Therapie

Wenn der Urin unnatürlich riecht, muss die Ursache des Geschehens so schnell wie möglich identifiziert und beseitigt werden. Dies kann nur nach den diagnostischen Aktivitäten im Krankenhaus erfolgen. Basierend auf den Forschungsergebnissen wird der Arzt die richtige Behandlung entwickeln.

Mit Dysbiose verbundene Krankheiten werden unter Verwendung von Probiotika und Präbiotika behandelt. Solche Medikamente stellen das normale Gleichgewicht der Mikroflora wieder her. Beim Nachweis in Parasitentests ist eine Antibiotikabehandlung erforderlich. Wenn das Problem mit einer beeinträchtigten Nierenfunktion zusammenhängt, sind Diuretika erforderlich. Für die Behandlung bestimmter Krankheiten kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Ein wesentlicher Teil der Therapie zur Abstoßung von Uringeruch bei Frauen ist die Ernährungsumstellung. Wir müssen auf Gebäck, Backwaren, geräuchertes Fleisch, frittierte Lebensmittel und Gewürze verzichten. Das Menü sollte so viel frisches Obst und Gemüse wie möglich enthalten. Trinken Sie mehr Flüssigkeiten. Nutzen bringt nicht nur sauberes Wasser, sondern auch Abkochungen von Kräutern, Säften, Beerenfruchtgetränken und Fruchtgetränken ohne Zusatz von Zucker.

Bei stark unangenehmen Uringerüchen ist besonders auf die Einhaltung der individuellen Hygienestandards zu achten. Es wird empfohlen, nach jedem Stuhlgang ohne Reinigungsmittel abzuwaschen. Dies verhindert die Übertragung von Infektionen vom Darm in die Vagina. Verwenden Sie zum Waschen der Genitalien nur Spezialspülmittel, normale Seife ist dafür nicht geeignet. Verwenden Sie möglichst keine täglichen Pads. Sie schaffen ein günstiges Umfeld für die Entwicklung pathogener Mikroflora.

Ein schnelleres Immunsystem hilft bei der Bewältigung des Problems. Um die Schutzfunktionen des Körpers zu verbessern, können Sie an der frischen Luft spazieren gehen, Sport treiben oder das Schwimmbad besuchen. Beginnen Sie jeden Morgen mit Gymnastik.

Mehrere beliebte Rezepte

Mit Hilfe der Schulmedizin ist es möglich, mit dem unangenehmen Geruch des Urins fertig zu werden. Diese Technik kann nur als Ergänzung zur Haupttherapie dienen. Experten identifizieren mehrere wirksame Rezepte:

  • Ein Esslöffel getrocknete schwarze Johannisbeere lässt 250 ml kochendes Wasser zaparieren. 20 Minuten im Wasserbad aufwärmen. Das vorbereitete Produkt filtrieren und dreimal täglich ein Viertelglas einnehmen.
  • Apfelsaft hilft, mit dem Duft des Urins fertig zu werden. Sie trinken es jeden Tag. Es hilft, den Körper mit Vitaminen und Mineralien zu sättigen, die Leber und die Nieren zu reinigen.
  • Ein ausgezeichnetes bakterizides und harntreibendes Mittel wird als Hagebutteninfusion angesehen. Zwei Handvoll Trockenfrüchte dampften Liter kochendes Wasser und bestanden die ganze Nacht auf einer Thermoskanne. Am nächsten Tag wird die gefilterte Flüssigkeit dreimal täglich in ein Glas gegeben.

Bei manchen Menschen können solche Mittel allergische Reaktionen auslösen. In diesem Fall muss die Therapie abgebrochen und mit einem Spezialisten besprochen werden.

Die Ursachen für Gerüche im Urin bei Frauen sind vielfältig. Nur wenn Sie den Ursprung des Problems feststellen, können Sie es erfolgreich beseitigen. Keine Selbstmedikation, in schweren Fällen kann dies zu schwerwiegenden Komplikationen führen.

Günstige und wirksame Blasenentzündungspillen für Frauen

Furagin c3 Unterschied zu Furagin