Nebennierenkrankheiten und ihre Symptome

Die Nebennieren sind kleine Drüsenpaare, die sich über den oberen Nierenpolen befinden. Diese endokrinen Organe haben eine komplexe Struktur und erfüllen einige Funktionen im Körper. In der anatomischen Struktur der Nebennieren gibt es zwei Teile: das Gehirn und die Kortikalis. Der innere (Gehirn-) Teil produziert Stresshormone (Katecholamine). Der kortikale Teil unterscheidet mehrere Gruppen von Steroiden: Genital, Mineralocorticoid, Glucocorticoid.

Nebennierenfunktion bei Männern:

  • Aufrechterhaltung des systemischen Blutdrucks;
  • Wasser- und Elektrolythaushalt halten;
  • sich an der Bildung der Genitalien beteiligen (vor der Pubertät);
  • Hilfe bei der Anpassung des Körpers an verschiedene Belastungen;
  • das Zentralnervensystem aktivieren;
  • Steigern Sie die Leistung und Muskelkraft;
  • Erhöhung des Blutzuckerspiegels usw.

Erkrankungen der Nebenniere

Erkrankungen der Nebennieren können sich durch Erhöhung oder Verminderung ihrer hormonellen Aktivität manifestieren. Aber einige der Krankheiten in dieser Zone stören die Funktion von endokrinen Zellen nicht dauerhaft.

Es gibt verschiedene Pathologien:

  • gutartige Neubildungen ohne hormonelle Aktivität;
  • bösartige Neubildungen ohne hormonelle Aktivität;
  • Neoplasien mit hormoneller Aktivität;
  • Hypertrophie der Nebennierenrinde mit hormoneller Aktivität;
  • angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde;
  • reduzierte Nebennierenfunktion.

Tumoren ohne hormonelle Aktivität

In der Kortikalis und Medulla der Nebennieren können Tumoren nachgewiesen werden, die keine biologisch aktiven Substanzen synthetisieren. Solche Neubildungen nennt man Incidentalome. Sie können sowohl gutartig als auch bösartig sein.

Die aussagekräftigste Methode zur Darstellung von Nebennierentumoren ist die Computertomographie (mit Kontrastmittel). Während dieser Studie können fokale Läsionen erkannt und Informationen über die Struktur des Tumors und dessen Blutversorgung gewonnen werden.

Es ist auch möglich, den Nebennierentumor mit Ultraschall zu visualisieren. Diese Art der Diagnose wird jedoch als weniger genau angesehen.

Gutartige Inzidentalome haben fast keine klinischen Manifestationen. Wenn der Tumor onkologisch ist, kann es zu Symptomen von Krebs kommen (Vergiftung, Gewichtsverlust, Kompression des umgebenden Gewebes, Zerstörung der Organe und Systeme).

Tumoren mit hormoneller Aktivität

Anhand der Ergebnisse von Hormonproben kann die funktionelle Aktivität des Tumors nachgewiesen werden.

  • Phäochromozytom;
  • Aldosterome;
  • Corticosterome;
  • Androsterom;
  • Corticoöstrome;
  • Tumoren mit gemischter Hormonsekretion.

Phäochromozytome sind Neubildungen aus den Zellen des Nebennierenmarkes. Sie sind oft bilateral (10-15%). In vielen Fällen (bis zu 10%) werden Phäochromozytome außerhalb der Nebennieren (in den Bauch- und Brusthöhlen usw.) nachgewiesen. Bei jedem zehnten Patienten ist der Tumor bösartig. Das Phäochromozytom synthetisiert Katecholamine und gibt sie an die Blutbahn ab.

Das Aldosterom ist ein Tumor der oberflächlichsten Zellen der Nebennierenrinde (glomeruläre Schicht). Ein solches Neoplasma setzt Mineralocorticoide (hauptsächlich Aldosteron) frei. Ein Überschuss dieser biologisch aktiven Verbindungen führt zur Entwicklung des Conn-Syndroms (primärer Hyperaldosteronismus).

Das Corticosterom ist ein Tumor aus dem Bündel der Nebennierenrinde. Ein Tumor aus Zellen dieser Region kann eine übermäßige Menge an Glukokortikoiden synthetisieren. Infolgedessen manifestiert sich bei einem Patienten mit Corticosteromen das Itsenko-Cushing-Syndrom (primärer Hypercortisolismus).

Androsterom und Corticoöstrom - Tumoren der untersten Schicht der Nebennierenrinde. Zellen dieser retikulären Zone haben eine morphologische Affinität zu den Geschlechtsdrüsen. Normalerweise werden in diesem Teil der Hirnrinde schwache Androgene synthetisiert. Mesh-Layer-Tumoren können weibliche und männliche Sexualsteroide in das Blut absondern. Solche Tumoren führen bei Frauen häufig zu einer Virilisierung. Bei Männern provoziert das Corticoöstrom das Auftreten von weiblichen Merkmalen im Erscheinungsbild.

Phäochromozytom: Symptome, Diagnose

Das Hauptsymptom eines Tumors der Nebennierenrinde ist arterielle Hypertonie. Patienten in den meisten Fällen gibt es Krisen im Blutdruck. Angriffe können durch körperliche Anstrengung, Veränderung der Körperhaltung, Essen oder emotionale Erfahrung ausgelöst werden.

Eine typische Krise des Phäochromozytoms geht mit einem Gefühl von Angst, Zittern, schnellem Puls und Blässe der Haut einher. Nachdem der Druck wieder normal ist, uriniert der Patient ausgiebig.

Das erste, was bei der Diagnose eines Phäochromozytoms zu beachten ist, ist die Visualisierung der Nebennieren (Ultraschall, Tomographie). Verschreiben Sie dann Blut- und Urinproben. Am aussagekräftigsten ist die Diagnose der Zerfallsprodukte von Katecholaminen. Das Adrenalin und Noradrenalin selbst sind sehr instabile Verbindungen. Sie kollabieren schnell nach dem Eintritt in das Blut. Ihre Metaboliten (Metanephrin und Normetanephrin) haben jedoch eine viel längere Lebensdauer. Es sind die Tests für diese Substanzen, die Patienten mit Verdacht auf ein Phäochromozytom verschrieben werden.

Hyperaldosteronismus

Der primäre Hyperaldosteronismus (Morbus Conn) äußert sich in anhaltender arterieller Hypertonie und neuromuskulären Störungen. Der Aldosteromdruck ist konstant hoch. Hypertonie kann nicht mit Standardtherapien entfernt werden. Patienten entwickeln frühe Läsionen von Zielorganen (Herz, Fundus). Eine häufige Folge der Erkrankung ist ein Hirnschlag oder ein Myokardinfarkt.

Morbus Conn äußert sich auch in Muskelschwäche, Müdigkeit, Krämpfen und Gliederschmerzen. Es werden auch Verdauungsstörungen beobachtet: der Appetit verschlechtert sich, es kommt zu Verstopfung.

Aldosterom führt im Laufe der Zeit zu schweren Nierenschäden, die zu Nierenversagen führen.

Der primäre Hyperaldosteronismus wird mithilfe der Labordiagnostik festgestellt: Ein Patient erhält Blut für Aldosteron, Renin und Kalium. Führen Sie auch spezielle Tests durch (mit Natrium, Hypothiazid, Spironolacton).

Hyperkortizismus

Itsenko-Cushing-Syndrom manifestiert sich:

  • Fettleibigkeit;
  • Umverteilung von Fettgewebe;
  • das Auftreten von Striae;
  • Hypertonie;
  • erhöhter Blutzucker;
  • verminderte Libido;
  • psychische Veränderungen (Depression).

Bei Männern mit Itsenko-Cushing-Syndrom ändert sich das Aussehen. Beine und Arme verlieren viel an Gewicht (sowohl die Fettschicht als auch das Muskelvolumen nehmen ab). Übermäßiges Unterhautgewebe wird im Bauchbereich, in der oberen Körperhälfte, im Gesicht abgelagert. Die Haut unterliegt dystrophischen Veränderungen. An der vorderen Bauchdecke treten breite kastanienbraune Dehnungsstreifen (Striae) auf.

Die Patienten sind oft besorgt über Kopfschmerzen, Schwindel, Tinnitus. Wenn Sie den Druck messen, fixieren Sie die Hypertonie. Bei den Patienten treten Beschwerden über Mundtrockenheit, Durst und häufiges Wasserlassen auf. Diese Symptome sind normalerweise mit sekundärem Steroiddiabetes verbunden. Eine weitere charakteristische Beschwerde bei Hyperkortizismus ist eine Abnahme der Libido. Männer bemerken die Verschlechterung der Potenz und das Verschwinden des sexuellen Verlangens.

Zur Diagnose des Itsenko-Cushing-Syndroms werden sie durchgeführt:

  • Bluttest für Cortisol;
  • Tagesrhythmus des Cortisols (Analyse morgens und abends);
  • Bluttest für Adrenocorticotropin;
  • kleine Probe mit Dexamethason;
  • große Probe mit Dexamethason.

Es ist auch notwendig, den Spiegel von Blutelektrolyten, glykiertem Hämoglobin und anderen Indikatoren zu untersuchen.

Hyperkortikoidismus ist häufig sekundär, dh mit einem Gehirntumor assoziiert. Um diese Ursache für erhöhte Cortisolspiegel auszuschließen, wird eine Hypophysentomographie durchgeführt.

Genitalsteroide Tumoren

Corticoestrome und Androsterome sind relativ selten. Wird ein solcher Tumor entdeckt, ist das Risiko einer Onkologie hoch.

Bei Jungen vor der Pubertät verursachen solche Neubildungen eine frühe Pubertät. Wenn der Tumor Östrogen absondert, hat das Kind weibliche sexuelle Anzeichen. Wenn der Tumor Androgene synthetisiert, ist die Pubertät männlich.

Bei erwachsenen Männern verursacht das Corticoöstrom:

  • Gynäkomastie;
  • die Umverteilung von Fettgewebe auf den Hüften und Gesäß;
  • Beendigung des Bart- und Schnurrbartwachstums;
  • Erhöhen Sie den Ton der Stimme;
  • Potenzverlust.

Androsterom bei erwachsenen Männern äußert sich in einer Zunahme des Haarwachstums im Gesicht und am Körper, einer Zunahme der Muskelkraft und Ausdauer sowie einer Abnahme des Anteils an Fettgewebe. Solch ein Tumor kann für eine lange Zeit nicht diagnostiziert werden.

Um das Corticoestrom und das Androsterom zu identifizieren, verwenden Sie:

  • Bluttests auf Androgene und Östrogene;
  • Gonadotropintests (luteinisierend, follikelstimulierend);
  • Proben mit Dexamethason und Adrenocorticotropin.

Primäre Nebenniereninsuffizienz

Wenn beide Nebennieren zerstört sind, entwickelt sich eine primäre Nebenniereninsuffizienz. Dieser Zustand ist lebensbedrohlich.

  • starke Müdigkeit;
  • niedriger Blutdruck;
  • Gewichtsverlust;
  • Verdunkelung der Haut;
  • verschiedene Verdauungsstörungen.

Eine primäre Nebenniereninsuffizienz entsteht durch eine autoimmune oder infektiöse Entzündung (Tuberkulose) der Drüsen. Die Krankheit kann für eine lange Zeit verborgen bleiben. Verschiedene Belastungen verstärken jedoch die Symptome dieser Pathologie. Beispielsweise kann sich eine Nebenniereninsuffizienz aufgrund emotionaler Erfahrungen, akuter Atemwegsinfektionen oder eines kleinen chirurgischen Eingriffs manifestieren.

Diagnostizieren Sie die Krankheit mit Blutuntersuchungen auf:

Endokrinologen führen spezielle Tests durch (mit Adrenocorticotropin, Metirapon).

Erkrankungen der Nebennieren bei Männern

Die endokrinen Drüsen, die die Hormone Corticosteroide, Noradrenalin und Adrenalin synthetisieren und anschließend in die venösen und lymphatischen Kapillaren abgeben, werden als Nebennieren bezeichnet. Die Haupt- und wichtige Funktion dieses gepaarten Organs ist die Regulation des Stoffwechsels und die Anpassung des menschlichen Körpers an äußere, oft ungünstige Bedingungen.

Die Kortikalis ist für den Wasser-Salz-Stoffwechsel verantwortlich, wandelt Proteine ​​in Kohlenhydrate um und das Medulla wirkt sich auf den Stoffwechsel von Kohlenhydraten aus, erhöht die Herzfrequenz und erhöht den Blutdruck. Wenn in einer Struktur der Nebennieren eine schwerwiegende Fehlfunktion aufgetreten ist, spiegelt sich dies in der Vitalaktivität des gesamten Organismus wider.

Ursachen von Nebennierenerkrankungen

Die Produktion von Hormonen in der Kortikalis wird aktiv vom Gehirn, dem Hauptorgan des Zentralnervensystems, beeinflusst. Störungen im Gehirn können zu einem Anstieg der Zahl der produzierten Hormone führen, was zu einem Überangebot im menschlichen Körper führt, oder umgekehrt zu einem pathologischen Hormonmangel.

Eine unzureichende Menge an Hormonen, die von den Drüsenpaaren produziert werden, kann aufgrund eines schweren Infektionsprozesses auftreten. Oft entwickelt sich ein negatives Szenario vor dem Hintergrund einer unzureichenden Durchblutung oder einer angeborenen Pathologie einer der Nebennierenstrukturen. Ein Überschuss oder Mangel an einem bestimmten Hormon im Körper hilft oft, eine bestimmte Krankheit schnell zu diagnostizieren.

Unter welchen Erkrankungen der Nebennieren leiden Männer am häufigsten?
Wenn der Bereich der Schädigung des Nebennierengewebes im Anfangsstadium zu klein ist, verringert sich die Fähigkeit der Nebennieren, Hormone zu produzieren, nicht und es ist ziemlich schwierig, das Vorliegen einer Krankheit zu bestimmen.

Wenn der Bereich mit der Pathologie wächst, nimmt die Anzahl der Symptome zu und der Patient wendet sich an den Arzt. Hier sind die am häufigsten diagnostizierten Erkrankungen der Nebennieren bei Männern:

  • Bösartige Neubildung ohne hormonelle Aktivität.
  • Tumoren sind gutartig, ohne hormonelle Aktivität.
  • Tumoren verschiedener Genese mit hormoneller Aktivität.
  • Reduzierte funktionelle Aktivität der Nebennieren.
  • Hypertrophie der Nebennierenrinde mit hormoneller Aktivität.
  • Kortikale Dysfunktion (angeboren).

Einige der Krankheiten, wie z. B. akutes Nierenversagen, erfordern eine schnelle Diagnose und eine dringende medizinische Intervention.

Hormonell inaktive Nebennieren

Bösartige oder gutartige Tumoren stören eine Person mit symptomatischen Manifestationen über einen längeren Zeitraum nicht. Sie werden bei der Tomographie oder Sonographie anderer Organe des Körpers zum größten Teil völlig zufällig diagnostiziert. Sie werden Incidentalome genannt, deren Bedeutung auf die Seltenheit der Erkennung solcher Tumoren hinweist.

Die folgenden Arten von Tumoren werden am häufigsten diagnostiziert:

  • Kortexneoplasmen: Adenom, Karzinom und knotige Hyperplasie.
  • Tumoren des Medulla: Phäochromozytom, extrem selten - Ganglioneuroblastom.
  • Nebennierenpathologien: Neurofibrom, Xanthomatose und Amyloidose, Zyste, Hämatom und Granulom, Lipom, Angiosarkom.
  • Metastasen aus der Lunge oder der Brustdrüse.

Nach der Entdeckung von Inzidentalomen finden Spezialisten heraus, ob der Tumor bösartig ist und ob er die Produktion von Hormonen durch die Nebennieren beeinflusst.

Symptome

Aufgrund der großen Anzahl von Neubildungen in der Vorfallsgruppe kann die Schwere der Symptome einer Nebennierenerkrankung bei Männern sehr unterschiedlich sein. Aber die Hauptzeichen sind die folgenden:

  • Fettleibigkeit.
  • Hypertonie.
  • Diabetes mellitus.
  • Myalgie
  • Arthralgie.

Für die volumetrische Bildgebung wird ein Neoplasma mit einem Ultraschallgerät oder einer Computertomographie untersucht.

Behandlung

Bei einem nicht krebsartigen Tumor mit einem Durchmesser von weniger als 3 cm wird keine Operation durchgeführt. Der Patient muss alle 6 Monate einen Arzt aufsuchen, um festzustellen, ob der Tumor nicht wächst und möglicherweise wiedergeboren wird. Eine symptomatische Behandlung ist nicht erforderlich. Bösartige und nicht-bösartige Tumoren, die größer als 3 cm sind, sollten in einem Fachkrankenhaus entfernt werden.

Hormonell aktive Tumoren und Hypertrophie der Nebennieren

Neue Wucherungen mit erhöhter Produktion bestimmter Hormone, Experten sprechen von Nebennierentumoren mit hormoneller Aktivität. Die Erkrankung ist in der Regel durch ausgeprägte Symptome gekennzeichnet, daher beginnen die Untersuchungen nach Beschwerden der Patienten. Hier sind die am häufigsten diagnostizierten Neubildungen bei Männern:

  • Aldosterom;
  • Corticosterom;
  • Corticoester;
  • Androsterom;
  • Phäochromozytom.

Abhängig von der Produktion, deren Hormonüberschuss auftritt, ist es möglich, den Tumor zu klassifizieren und eine weitere Untersuchung des Patienten durchzuführen.

Aldosterom

Aldosterom oder Morbus Conn, auch als primärer Hyperaldosteronismus bekannt, ist eine Krankheit, die durch die übermäßige Produktion des Mineralocorticosteroidhormons Aldosteron durch die Nebennierenrinde verursacht wird.

  • Neoplasma;
  • eine Zunahme der Anzahl von Struktureinheiten in der glomerulären Zone der Nebennieren.

Morbus Conn ist gekennzeichnet durch eine Erhöhung des Reninspiegels im Blut, dessen Hauptfunktion darin besteht, den Blutdruck im System zu regulieren, wo er die Hauptkomponente darstellt. Diese Pathologie kann zu folgenden Änderungen führen:

  • gutartiger Tumor (Adenom) der Nebennierenrinde mit vollständiger Degeneration des Rindengewebes;
  • fokale Hyperplasie der Nebennierenrinde;
  • Krebs (primär).

Aldosterom wird am häufigsten während der Diagnose im Bereich der linken Nebenniere festgestellt; seine Abmessungen überschreiten selten 1 cm Durchmesser.

Symptome und Behandlung

Symptome eines Aldosteroms: Muskelschwäche, niedrige Konzentration von Kaliumionen im Blut, Krampfanfälle, Bluthochdruck.

Kortikosterom

Die Ursache für das Syndrom Itsenko-Cushing oder Corticosterome ist die erhöhte Produktion des Hirn-Adrenocorticotropin-Hormons (Hypophyse) oder die Bildung von pathologischen Tumoren in der Nebennierenrinde. In der Medizin wurden Fälle von Krankheitsentstehung nach Überdosierung von Glukokortikoiden während der Behandlung beschrieben.

Symptome und Behandlung

Symptome von Kortikosteroiden: Übergewicht in einigen Bereichen des Körpers und gleichzeitige Verringerung der Fettmenge in anderen Bereichen, Myopathie, arterielle Hypertonie, verminderte Immunität und das Auftreten einer großen Anzahl von Infektionsprozessen vor diesem Hintergrund. Impotenz tritt häufig auf.

Nach der Diagnose wird eine Operation durchgeführt - die Nebenniere wird mit der erkannten Pathologie entfernt. Die Hauptbehandlung erfolgt mit Ketoconazol, das den Spiegel des von den Drüsen produzierten adrenocorticotropen Hormons senkt. Die symptomatische Behandlung ist die Anpassung des Kohlenhydrat- und Proteinstoffwechsels, die Behandlung von Herzinsuffizienz, niedrigerem Blutdruck und Antibiotikatherapie.

Androsterom und Kortikosteroide

Androsterom und Kortikosteroide sind hormonaktive Neubildungen; unter ihrem Einfluss im Körper produziert eine große Anzahl von Androgenen - männliche Sexualhormone. Die Produktion einer erhöhten Anzahl von Sexualsteroiden führt bei Männern zum Auftreten weiblicher Merkmale: Das Wachstum von Bart und Schnurrbart hört auf, das Fett setzt sich an den Hüften ab, die Potenz verschwindet oder nimmt ab. Die Behandlung zielt darauf ab, den Hormonspiegel im Blut zu senken.

Phäochromozytom

Das Phäochromozytom ist ein hormonaktiver Tumor neuroendokriner Zellen des Medulla und der Paraganglien der Nebennieren, die eine übermäßige Menge an Katecholaminen synthetisieren. Bei der Diagnose wird häufig festgestellt, dass dieses Neoplasma Teil eines erblichen atosomdominanten Syndroms ist, das durch mehrere Tumoren mit unterschiedlicher Lokalisation im menschlichen Körper verursacht wird.

Symptome und Behandlung

Die Symptomatik ist durch häufige Krisen in Form von Anfällen gekennzeichnet, bei denen es zu plötzlichen Blutdrucksprüngen, erhöhter Angst, Schüttelfrost und Fieber kommt. In einigen Fällen tritt eine Netzhautblutung aufgrund eines platzenden Gefäßes auf. Die Patienten leiden häufig unter Migräne, Herzschmerzen und offensichtlichem Luftmangel.

Wenn ein bösartiger Tumor auftritt, verliert der Patient schnell an Gewicht und klagt über ziehende Schmerzen im Bauchraum.

Die Behandlung erfordert mühsame Arbeit des Chirurgen, deren Hauptzweck darin besteht, den Nebennierentumor zu entfernen. Bei der Linderung von Anfällen verwenden Ärzte Tropodiphen, einen Alpha-Blocker, der die Wirkung von Adrenalin und Noradrenalin hemmt.

Verminderte Nebennierenfunktion

Diese Krankheit wird selten diagnostiziert und geht mit einer Abnahme der Produktion des Glukokortikoidhormons - Cortisol - einher. Die Krankheit kann unter dem Einfluss folgender Faktoren auftreten:

  • Tuberkulose.
  • Die Neubildung der Nebenniere und (oder) ihrer Metastasen.
  • Hypoplasie.
  • Erbkrankheiten.
  • Verminderte Empfindlichkeit der Nebennieren gegenüber dem adrenocorticotropen Hormon.

Symptome und Behandlung

Die Krankheit kann über Monate und Jahre lauern, bis der menschliche Körper keine Glukokortikoide mehr benötigt. Plötzlicher Stress kann auch als Auslöser für die Entwicklung der Addison-Krankheit dienen. Hier sind die häufigsten Symptome:

  • Tachykardie;
  • erhöhte Angstzustände, Depressionen, Reizbarkeit, Iraszibilität;
  • Parästhesie mit verminderter Empfindlichkeit der Gliedmaßen bis zu ihrer Lähmung;
  • niedriger Blutdruck (bei starkem Anstieg kann Ohnmacht auftreten);
  • Abnahme des Volumens des zirkulierenden Blutes;
  • Dehydration.

In der Medizin gibt es den Begriff "Addison-Krise" - ein gefährlicher Zustand für das Leben eines Menschen, in dem sich ein akutes Nierenversagen entwickelt. Kann aufgrund einer zu niedrigen Dosis von Kortikosteroiden auftreten, die während des Behandlungsprozesses oder nach einem plötzlichen Absetzen der medikamentösen Therapie verwendet werden.

Die Behandlung der Addison-Krankheit erfordert die Verwendung einer Hormonersatztherapie unter Verwendung von Hydrocortison (mit einem verringerten Gehalt an Cortisol) oder Florinef (mit einer Verringerung des Gehalts an Mineralcorticosteroid von Aldosteron). Es wird auch eine symptomatische Behandlung angewendet, die darauf abzielt, den Blutdruck zu stabilisieren und den Gehalt an Kaliumkationen im Blut zu erhöhen, um eine Dehydration zu verhindern.

Angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde

Funktionsstörung der Nebennierenrinde, die im Zuge der Embryonalbildung oder des Aper-Galle-Syndroms entsteht und durch eine Verletzung der Produktion von Steroidhormonen durch die Nebennierenrinde verursacht wird. Die Krankheit wird durch einen angeborenen Defekt in der Aktivität von Enzymsystemen verursacht, bei denen ein Cortisolmangel aufgrund einer fehlerhaften Produktion von Glucocorticoiden auftritt. Ärzte unterscheiden zwei Formen dieser Pathologie:

  • Virilisierend oder unkompliziert.
  • Solterarya, bei der es neben dem Cortisolverlust zu einem Ausfall der Mineralocorticoid-Produktion durch die Drüsenpaare kommt.

Beim Versuch, den Hormonspiegel zu füllen und einen geeigneten Ersatz zu finden, beginnt der Körper, eine große Anzahl von Androgenen zu produzieren. Nach dem dritten Schwangerschaftsmonat kommt es im Fötus zu einer fast vollständigen Bildung der Nebennieren, die ihre Funktionen zu erfüllen beginnen.

Die Diagnose dieser angeborenen Pathologie erfolgt unmittelbar nach der Geburt des Kindes in der Welt durch die Kombination der folgenden Symptome:

  • abnorme Bildung der Geschlechtsorgane (Mädchen haben zwittrige Anzeichen und die Geschlechtsorgane der Jungen sind stark vergrößert);
  • hoher Blutdruck;
  • Dehydration;
  • geringes Körpergewicht.

Im Laufe des Erwachsenwerdens wächst der Körper eines kranken Kindes, und das Skelettsystem hat keine Zeit, sich an dieses Tempo und diese Form anzupassen. Das Ergebnis dieser Anomalie ist Kleinwuchs und Knochendeformation.

Diese Krankheit hat die folgenden ausgeprägten Symptome:

  • Hauthyperpigmentierung, einschließlich des Penis und der Hoden;
  • unverhältnismäßige Gerüststruktur;
  • breite Brust, gut entwickelte Muskulatur;
  • frühes Auftreten von Haaren an den Genitalien.

Ohne Behandlung in den ersten Lebenstagen sterben die meisten Babys innerhalb eines Monats. Die Behandlung wird unter Aufsicht eines Kinderarztes und eines Endokrinologen durchgeführt, da das Kind älter wird und ein Urologe eine Verbindung herstellt. Eine Ersatztherapie mit Glukokortikoidhormonen wird in der Regel lebenslang angewendet. In Stresssituationen steigt die Medikamentendosis mit anschließender Anpassung signifikant an.

Trotz der umfassenden Symptome und der raschen Entwicklung eines negativen Szenarios können bei rechtzeitiger Behandlung in einer medizinischen Einrichtung alle Nebennierenerkrankungen bei Männern geheilt werden. Es kann ernsthafte chirurgische Eingriffe und eine anschließende lebenslange Therapie mit regulären hormonellen Medikamenten erfordern, aber selbst wenn sie dazu gezwungen werden, einen gesunden Lebensstil beizubehalten, können solche Menschen lange glückliche Jahre leben.

Was sind die Nebennieren und die Symptome ihrer Krankheiten bei Männern?

Nebennieren werden gepaarte endokrine Drüsen genannt, die sich über dem oberen Teil der Nieren befinden. Sie spielen eine große Rolle im Körper, produzieren Hormone, regulieren den Stoffwechsel und das Nervensystem.

Nebennieren sind aus bestimmten Gründen krankheitsanfällig: Die Krankheitssymptome bei Männern treten nicht sofort auf, sondern erst, wenn sich die Krankheit ausreichend entwickelt hat.

Ihre Funktionen im Körper

Diese Organe erfüllen eine Reihe von lebenswichtigen Funktionen:

  • Stoffwechselregulation, Beteiligung am Proteinstoffwechsel.
  • Erholung des Körpers nach Stresssituationen.
  • Hormonproduktion.
  • Regulierung des Wasser-Salz-Gleichgewichts.
  • Erhöhen Sie die Ausdauer des Körpers, den Kampf gegen Müdigkeit.
  • Verbesserung des Herz-Kreislaufsystems.
  • Regulierung des Blutzuckerspiegels.
  • Retention im normalen Blutdruck.
  • Bildung der Geschlechtsorgane bei einem Kind.
zum Inhalt ↑

Häufige Krankheiten und ihre Symptome bei Männern

Die häufigsten Erkrankungen der Nebennieren beim männlichen Geschlecht sind:

  • Gutartige und bösartige Neubildungen.
  • Angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde.
  • Verminderte Nebennierenfunktion
  • Hypertrophe Veränderungen der Nebennierenrinde.
  • Addison-Krankheit.


Die ersten Symptome der Krankheit sind:

  • Erhöhte Müdigkeit.
  • Blässe der Haut.
  • Schlaflosigkeit
  • Übelkeit
  • Nervosität.
  • Gewichtsverlust.

Mit der späteren Entwicklung der Krankheit treten weitere Kennzeichen auf. Bei gutartigen und bösartigen Neubildungen tritt ein Nierenversagen auf, eine Schwellung ist spürbar.

Es gibt wiederkehrende Schmerzen in den Nieren, der Appetit geht verloren. In den späteren Stadien ist eine Person erschöpft, liegt viel, klagt über Schmerzen im Bereich der Nieren. Erbrechen passiert.

Hat die Funktion dieser Organe nachgelassen, liegt eine angeborene Dysfunktion der Nebennierenrinde vor, der Patient hat Kopf- und Bauchschmerzen. Der Stoffwechsel wird gestört, das Körpergewicht reduziert. Der Blutdruck steigt regelmäßig an. Die Person wird gereizt.

Bei Nebenniereninsuffizienz tritt ein Sehverlust auf, häufig Kopfschmerzen. Eine Person ist blass, schnell müde. Der Appetit verschwindet, Schlaflosigkeit tritt auf.

Ursachen von Problemen

Pathologien entwickeln sich aus folgenden Gründen:

  • Infektionskrankheiten.
  • Hormonelles Ungleichgewicht.
  • Schlechte Gewohnheiten: Rauchen, Trinken.
  • Genetische Veranlagung.
  • Beeinträchtigte Durchblutung.
  • Angeborene Nebennierendefekte.
  • Hirnverletzung.
  • Häufige Stresssituationen.
  • Reduzierte Immunität.
  • Verletzungen des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Chronische Nephritis.
  • Pathologie der Leber.
zum Inhalt ↑

Wie Nebennieren überprüfen?

Um den Zustand der Nebennieren zu überprüfen, werden moderne diagnostische Methoden angewendet:

  1. Bluttest, Urin.
  2. Computertomographie.
  3. Hormontests.
  4. Magnetische Tomographie.
  5. Ultraschalluntersuchung der Nebennieren.

Wie Ultraschall der Nebennieren funktioniert, lesen Sie in unserem Artikel.

Diese Methoden reichen völlig aus, um den Zustand der Organe zu bestimmen und Krankheiten zu identifizieren. Erst nach Durchführung dieser Methoden verschreibt der Arzt dem Patienten die Behandlung.

Medikamentöse Behandlung

Wenn die Krankheit durch hormonelle Störungen verursacht wird, werden Männern Medikamente verschrieben:

Diese Medikamente stellen die Hormone wieder her und normalisieren den Stoffwechsel. Typischerweise wird diese Methode im Anfangsstadium der Krankheit angewendet. In diesem Fall ist die Nebennierenfunktion normalisiert.

Die vom Arzt verschriebene Dosierung und Behandlung.

Bei starken pathologischen Schmerzen wird die Einnahme von Schmerzmitteln empfohlen:

Sie heilen die Krankheit nicht, lindern aber den Zustand des Patienten, indem sie Schmerzen anderer Art beseitigen.

Wenn die Krankheit durch eine Infektion verursacht wird, werden antibakterielle Medikamente verschrieben:

Diese Medikamente haben eine starke Wirkung, so dass sie nur auf ärztliche Verschreibung in einer streng vorgeschriebenen Dosierung eingenommen werden.

Auch während der Behandlung wird Männern geraten, auf Zigaretten und Alkohol zu verzichten, um Stress zu vermeiden. Sie müssen einen gesunden Lebensstil führen, mehr Gemüse und Obst essen. Erhöhte Übung und Gewichtheben müssen aufgegeben werden. Diese Maßnahmen tragen zur Erholung bei.

Volksheilmittel

Um die Arbeit der Nebennieren mit Volksheilmitteln zu normalisieren. Sie helfen nur im Anfangsstadium von Pathologien.

Wirksame Infusion von Blättern der Schwarzen Johannisbeere. Für die Zubereitung mischen Sie einen Esslöffel zerkleinerte Blätter, ein Glas kochendes Wasser. Die Lösung sollte zwei Stunden lang ziehen und dann filtriert werden. Das fertige Produkt verzehrte zweimal täglich 1/3 Tasse.

Es wird dazu beitragen, die Gesundheit der Nebenniereninfusionsserie wiederherzustellen. Mischen Sie dazu zwei Esslöffel der Pflanze und 500 ml kochendes Wasser. Die Lösung sollte eine Stunde lang infundiert werden. Danach wird sie gefiltert und zweimal täglich in einem halben Glas konsumiert.

Hat sich die Pathologie stark entwickelt, ist ein Neoplasma aufgetreten, und es wird ein chirurgischer Eingriff durchgeführt, bei dem das Neoplasma entfernt wird. Die Operation dauert je nach Krankheitsstadium 50 bis 90 Minuten.

Danach setzt eine lange Genesung ein: Der Patient wird zwei Monate lang regelmäßig beim Arzt angezeigt, nimmt verschriebene Medikamente ein, liegt viel und verwendet nur gesunde Lebensmittel.

Die Operation wird nur als letztes Mittel angewendet. Normalerweise helfen Medikamente und ein gesunder Lebensstil, einen Patienten zu heilen.

Prävention von Nebennierenerkrankungen

Um die Entwicklung von Pathologien zu verhindern, wird empfohlen, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen:

  • Einhaltung eines gesunden Lebensstils: Ablehnung von Zigaretten und Alkohol, gesunde Ernährung, Sport.
  • Stress und Angst vermeiden.
  • Regelmäßige ärztliche Untersuchung.
  • Ein Besuch im Krankenhaus beim ersten Anzeichen von Beschwerden.
  • Dem Regime des Tages folgen.

Nebennieren bei Männern können aus verschiedenen Gründen krank werden. In diesem Fall sollten Sie sofort ins Krankenhaus gehen. Eine rechtzeitige Diagnose und richtige Behandlung führen zu einer raschen Genesung.

Ein Endokrinologe wird uns in einem Video über die häufigsten Erkrankungen der Nebennieren und deren vorbeugende Vermeidung informieren:

Verletzung der Nebennieren bei Männern und deren Behandlung

Die Rolle der Nebennieren für das normale Funktionieren des gesamten Organismus ist nicht zu unterschätzen. Diese endokrinen Drüsen sind für die Synthese verschiedener Hormone notwendig - Adrenalin, Corticosteroidhormone, Noradrenalin. Darüber hinaus ist die Nebennierenfunktion im Körper auch in der Regulation von Stoffwechselprozessen, die Nebennieren helfen einem Menschen, sich an oft ungünstige Umgebungsbedingungen anzupassen.

Die kortikale Schicht dieser Organpaare ist für den Wasser-Salz-Stoffwechsel verantwortlich und an der Umwandlung von Proteinstrukturen in Kohlenhydrate beteiligt. Das Medulla beeinflusst den Herzrhythmus, den Stoffwechsel von Kohlenhydraten und den Druckanstieg in den Arterien. Eine Verletzung der Nebennieren führt zu einem Ungleichgewicht des gesamten Körperlebens. Weiter wird überlegt, was die Nebennieren sind, welche Symptome ihre Nebennieren bei Männern haben und welche therapeutischen und prophylaktischen Maßnahmen für die normale Funktion der Nebennieren erforderlich sind.

Wenig über die Nebennieren

Das menschliche Hormonsystem ist ein ziemlich komplexes System, das für den Zustand des menschlichen hormonellen Hintergrunds verantwortlich ist. Dieses System besteht aus Drüsen und Organen, die alle für die Vitalität des Organismus von entscheidender Bedeutung sind. Die wichtigsten Drüsen sind jedoch die Bauchspeicheldrüse, die Schilddrüse und das Gebiet unseres Interesses - die Nebennieren. Die meisten Menschen kennen oder haben zumindest von den ersten beiden Drüsen gehört, aber nicht jeder ist sich der Funktion und des Wertes der Nebennieren bewusst.

Dies ist eine sehr große Lücke, da aufgrund einer Fehlfunktion dieser Drüsenpaare ziemlich schwere Pathologien auftreten können. Die in diesem Artikel behandelten Drüsen befinden sich im retroperitonealen Raum über dem oberen Teil der Nieren. Wie bereits erwähnt, ist die Funktion der Nebennieren die Hormonsynthese und die Beteiligung an Stoffwechselprozessen.

Man kann mit Sicherheit sagen, dass die Nebennieren sehr starke Reserven des menschlichen Körpers sind. Wenn sie normal funktionieren, verspürt eine Person im Falle von Stress keine Schwäche und Müdigkeit, das heißt, sie kann mit Stress umgehen, ohne die Gesundheit zu beeinträchtigen. Wenn sich ein Mensch nach Stress über einen längeren Zeitraum nicht beruhigen kann, nervös ist, eine starke Schwäche entwickelt, Panikattacken usw., ist die Arbeit der Nebennieren nicht korrekt. In diesem Fall führen häufige Belastungen zu einer Vergrößerung dieser Drüsen, und wenn eine Person eine anhaltende Depression entwickelt, können die Nebennieren ganz ausfallen, was zu verschiedenen Krankheiten führt, die mit einem Mangel an Enzymen und Hormonen verbunden sind.

Hormone, die von den Nebennieren produziert werden, sind sehr wichtig für das menschliche Leben und für fast alle Prozesse im Körper verantwortlich:

  • Adrenalin ist das wichtigste Hormon, das Stress bekämpft. Seine Konzentration im Blut steigt mit negativen Emotionen sowie freudigen und positiven Ereignissen. Mit der Freisetzung von Adrenalin beim Menschen weiten sich die Pupillen, die Atmung wird häufiger, Kräfte treten auf, der Körper ist weniger schmerzanfällig, er wird stärker und stärker.
  • Norepinephrin ist der Vorläufer von Adrenalin, mit anderen Worten, es ist ein Stresshormon. Wofür ist er verantwortlich? Trotz der Tatsache, dass es weniger Einfluss auf den Körper hat als Adrenalin, erhöht es den Druck in den Arterien, wodurch das Herz intensiver arbeiten kann.
  • Es gibt drei Arten von Corticosteroid-Hormonen - Glomerular-, Beam- und Hormone der retikulären Zone.
  • In der glomerulären Zone produzieren die Drüsen: Aldosteron, Corticosteron, Desoxycorticosteron.
  • Synthcortisolicorosteron kommt in der Strahlzone vor.
  • In der retikulären Zone werden Sexualhormone produziert - Androgene. Sie richten sich nach dem sexuellen Verlangen einer Person, dem Fettgehalt, der Zunahme von Fett und Muskelmasse.

All dies deutet darauf hin, dass die Nebennieren eine wichtige und unersetzliche Funktion im menschlichen Körper ausüben. Wenn ihre Arbeit ausfällt, werden Hormone entweder zu wenig oder zu viel produziert, was zu verschiedenen Erkrankungen im Körper führt.

Ursachen der Krankheit

Die Hauptursache für Funktionsstörungen der Drüse sind Erkrankungen und Verletzungen des Gehirns. Darüber hinaus können unzureichende Durchblutung der Drüsen, angeborene Anomalien und schwere Infektionskrankheiten zu Fehlfunktionen führen. In einigen Fällen sind zur Bestimmung der beginnenden Erkrankung der Nebennieren verschiedene diagnostische Maßnahmen erforderlich, da die Erkrankung im Frühstadium keine signifikanten Störungen im hormonellen Hintergrund verursacht. Folglich treten Abnormalitäten in der Arbeit der Nebennieren in der Regel nur dann auf, wenn die Schädigung der Drüse signifikant wird.

Was können Krankheiten sein

Erkrankungen der Nebennieren bei Männern können sich in einer Zunahme oder Abnahme der hormonellen Aktivität äußern. Darunter sind:

  • Formationen (gutartig) ohne hormonelle Aktivität;
  • Bildung (bösartig) ohne hormonelle Aktivität;
  • Formationen mit hormoneller Aktivität;
  • Hypertrophie (Zunahme) der Drüsenrinde mit hormoneller Aktivität;
  • erbliche Drüsenfunktionsstörung;
  • reduzierte Nebennierenfunktion.

Formationen, bei denen es keine hormonelle Aktivität gibt - das sind Tumoren, die keine Substanzen mit biologischer Aktivität synthetisieren. Sie werden Incidentalome genannt. Solche Tumoren können bösartig oder gutartig sein. Am häufigsten werden sie in einer Zufallsumfrage gefunden. Die meisten Informationen können eine CT ergeben, aber im Ultraschall können solche Tumoren auch sichtbar gemacht werden, obwohl diese Methode weniger genau ist als die CT. Gutartige Tumoren dieser Größenordnung manifestieren sich in der Regel klinisch nicht, bei einem onkologischen Vorgang kommt es zu einer Gewichtsabnahme, einer Fehlfunktion anderer Systeme und Organe, einer Vergiftung.

Formationen mit hormoneller Aktivität können anhand der Ergebnisse von Hormontests nachgewiesen werden. Sie können verschiedene Symptome verursachen - Manifestationen im Aussehen des Mannes der Merkmale des anderen Geschlechts, die Entwicklung verschiedener Syndrome (Itsenko-Cushing-Syndrom, Conn-Syndrom und andere). Da die Symptome solcher Formationen davon abhängen, um welche Art von Tumor es sich handelt, müssen sie individuell behandelt werden.

Phäochromozytom. Dieser Tumor wird aus den Gehirnzellen der Nebennieren gebildet. Es kann sich sowohl im Bereich der Drüse selbst als auch darüber hinaus befinden. In den meisten Fällen handelt es sich um ein bösartiges Neoplasma, das Katecholamine ins Blut abgibt. Das Hauptsymptom ist anhaltender Bluthochdruck. Der Druck kann während körperlicher Aktivität, nach dem Essen, mit positiven oder negativen Emotionen auf ein kritisches Niveau ansteigen. Darüber hinaus hat der Patient einen ausgeprägten Puls, zittert in den Gliedmaßen und ein Gefühl der Angst. Wenn der Druck sinkt, steigt der Harndruck. Wenn die Hypertonie nicht auf die Standardtherapie anspricht, wird empfohlen, den Mann auf Phäochromozytom zu untersuchen.

Aldosterom. Diese Struktur enthält Zellen, die sich oberhalb der Nebennierenrinde befinden. Dieser Tumor produziert bestimmte Substanzen, deren erhöhte Konzentration das Conn-Syndrom entwickelt. Ein stabiler Blutdruckanstieg tritt wieder in den Vordergrund, aber zusätzlich gibt es:

  • Muskelschwäche;
  • das Auftreten von Anfällen;
  • Kopfschmerzen;
  • schneller Puls;
  • ständiger Durst;
  • Nierenfunktionsstörung.

Derartige Symptome hängen mit der Tatsache zusammen, dass Kalium während eines Aldosteroms aus dem Körper ausgewaschen wird.

Kortikosterom - diese Formation, die aus den Zellen der Strahlschicht gebildet wird. Der Tumor produziert zu viele Glukokortikoide und folglich entwickelt sich das Itsenko-Cushing-Syndrom. Das:

  • Fettleibigkeit, wobei Fett im Gesicht gespeichert wird, einschließlich. In diesem Fall wird das Gesicht mondähnlich und die Haut darauf wird rot.
  • Fettablagerungen können sich im Nacken bilden;
  • dünne Beine mit verkümmerten Muskeln;
  • auf dem Handrücken wird die Haut dünn und transparent;
  • Integumente können mit Abszessen und anderen Hautausschlägen überzogen sein;
  • Gliedmaßen können geschwollen sein;
  • auf der Bauchhaut und in der Brust erscheinen violette Dehnungsstreifen.

Bei Androsteromen und Kortikosteromen ändert sich das Aussehen eines Mannes - es treten weibliche Merkmale auf. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der Tumor aus den Zellen der unteren Drüsenschicht gebildet wird, die für die Synthese von Androgenen verantwortlich sind. Solche Tumoren werden nicht oft diagnostiziert.

Symptome der Krankheit

Zusammenfassend können Sie also alle Symptome auflisten. Erkrankungen der Nebennieren bei Männern können mit folgenden Symptomen einhergehen:

  1. Cushing-Syndrom: hoher Druck, Übergewicht, linsenartiges Gesicht, gestörter Glukosestoffwechsel, Muskelschwund, Osteoporose, fehlende oder verminderte Potenz, Pusteln, Depressionen, Migräne.
  2. Morbus Addison: Müdigkeit, Appetitlosigkeit, häufige Atemwegserkrankungen, starke Verfärbung der Lippen, Brustwarzen und Wangen, niedriger Druck, Erbrechen, Dyspepsie, vermehrtes nächtliches Wasserlassen, verminderte Konzentration, Depression, Hypokortizismus, geringe Libido.
  3. Hyperaldosteronismus: Migräne, Polyurie, Krampfsyndrom, Schwellung, Tachykardie, Hypervolämie, Verstopfung.
  4. Nebennierentumoren: Bluthochdruck, Arrhythmie, Muskelschwäche, Schwitzen, Panikzustände, Krämpfe, weibliche Anzeichen, Zittern der Gliedmaßen.
  5. Nelson-Syndrom: Niedriger Druck, Störung der Herzarbeit, Geistesstörungen, Dyspepsie, Gewichtsverlust, Nykturie, Hautpigmentierung, Verwirrtheit, Ohnmacht.
  6. Androgenital-Syndrom: Kaliumüberschuss im Körper, Herzrhythmusstörung, Akne, Frühbehaarung der Schamgegend.

Prinzipien der Behandlung

Wenn ein Mann mindestens einige der oben genannten Anzeichen hat und seine Nebennieren schmerzen, muss er einen Termin bei einem Endokrinologen vereinbaren. Die Behandlung der Nebennieren sollte nur nach Rücksprache mit dem Arzt und unter seiner engen Aufsicht durchgeführt werden.

Die Therapie zielt in erster Linie auf die Verbesserung des hormonellen Hintergrunds ab, wobei geringfügige Manifestationen der Erkrankung sowie synthetische Hormonanaloga ausgeschrieben werden, die den Mangel oder den Überschuss an natürlichen Hormonen beseitigen. Darüber hinaus ist es sehr wichtig, die Ursache für die Fehlfunktion der Nebennieren zu finden und die Grunderkrankung zu behandeln. Im Falle der Unwirksamkeit therapeutischer Methoden können Ärzte die Entfernung der Drüse vorschlagen.

Aufgrund der Tatsache, dass die meisten Nebennierenerkrankungen mit Depressionen einhergehen, wird empfohlen, Stresssituationen zu vermeiden, einen aktiven und rationalen Lebensstil zu führen, richtig zu essen und sich zu Präventionszwecken an einen Endokrinologen zu wenden.

Symptome einer Nebennierenerkrankung bei Männern

Anatomisch besteht der Körper aus zwei Teilen: Kortikalis und Gehirn. Der erste Bereich hat die Funktion, einige Steroide, insbesondere das Geschlecht, zu isolieren. Die Rinde nimmt etwa 90% des gesamten Körpers ein. Der Gehirnanteil neigt dazu, Katecholamine zu produzieren, die besser als Stresshormone bekannt sind.

Funktionen

Verschiedene Bereiche der Nebennieren neigen dazu, getrennte Steroidgruppen zu bilden. Cholesterinmoleküle werden verwendet, um die meisten Arten von Hormonen zu synthetisieren.

Berücksichtigen Sie die Körperzonen und die produzierten Hormone:

  1. In der glomerulären Zone können Sie Aldosteron sowie die restlichen Mineralocorticoide produzieren. Der Hauptzweck dieser Substanzen ist die Aufrechterhaltung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper. Das endokrine System ist stark von der Renin-Angiotensin-Funktion des Körpers abhängig.
  2. Die Bündelzone ermöglicht die Herstellung von Glukokortikoiden. Dazu gehören Cortisol sowie ähnliche Hormone. Die Hirnregion Hypothalamus-Hypophyse wirkt sich auf die Strahlregion aus. Die Menge der synthetisierten Hormone hängt direkt von der Menge der adrenocorticotropen Substanz im Kreislaufsystem des Körpers ab.
  3. Die retikuläre Zone dient als Quelle für die Isolierung von Androgenen und ähnlichen Hormonderivaten, beispielsweise DGS, DGS-Sulfat. Ärzte führen sie auf sehr schwache Androgene zurück. Diese Arten von Hormonen sind an der Bildung bestimmter Sexualhormone beteiligt. Wie aktiv die Zellen sein werden, hängt von der Menge der Hormone der tropischen Spezies ab.
  4. Die Gehirnzone produziert Dopamin, Adrenalin und Noradrenalin. Ihre Freisetzung provoziert die Reaktion des Gehirns, insbesondere physischen oder emotionalen Stress.

Jedes einzelne Hormon wirkt auf besondere Weise auf den Körper und bei Vorhandensein einer großen oder unzureichenden Menge an Steroiden werden bestimmte Abweichungen festgestellt:

  • Mineralocorticoid

In dieser Kategorie unterscheidet sich die aktive Exposition von Aldosteron, aber auch Desoxycorticosteron und einige andere gehören zu dieser Kategorie. Ihre Wirkung besteht darin, die Anzahl der Elektrolyte im Kreislaufsystem, insbesondere im Plasma, zu verändern. Zusätzlich neigen sie dazu, die distalen und Sammelkanäle der Nieren zu beeinflussen.

Diese Hormone haben folgende Funktionen:

  1. Lassen Sie Natrium im Körper speichern, was als Reabsorption bezeichnet wird. Dies führt zu einer größeren Blutmenge im System, was zu hohem Blutdruck führt.
  2. Beschleunigt die Ausscheidung von Wasserstoff und Kalium.
  • Glukokortikoide

Hormone dieser Nische sind äußerst notwendig, da ein Mensch ohne sie nicht existieren kann. Ihre Funktion im Körper ist vielfältig:

  1. Erhöht den Blutdruck.
  2. Stimuliert die Synthese von Glucose, die aus Fett- und Proteinelementen gebildet wird.
  3. Verbessert die Ausscheidungsrate von Kalium und Kalzium.
  4. Erhöht die Glukosekonzentration.
  5. Reduzieren Sie die Aktivität der Aufnahme von Kalziumpartikeln im Magen.
  6. Aufgrund von Glukokortikoiden nimmt die Menge an Mineralien in den Knochen ab.
  7. Entzündung beseitigen.
  8. Reduzieren Sie die Empfindlichkeit und Stärke des Immunsystems.
  9. Beseitigen oder verringern Sie die Kraft allergischer Reaktionen.
  10. Verbessert die Funktion der Großhirnrinde.
  11. Hilft beim Abbau der Muskelmasse.
  • Androgene

Besonders aktive Wirkungen auf den Körper werden bei Kindern und nach der Pubertät beobachtet. Androstendion ist ein Testosteronanalogon, das nur etwa 10 - 20-mal viel schwächer ist. Diese Hormone werden beim Mann verarbeitet und in Östrogen umgewandelt.

Östrogene sind weibliche Hormone, die bei Männern in geringen Mengen vorkommen. Im männlichen Artikel kann der Gehalt an adipösen Bestandteilen stark überschätzt werden, da die Synthese in der Leber und im Fettgewebe unter Beteiligung von Androgenen erfolgt.

Wenn der Androgenspiegel hoch ist, können schwerwiegende Krankheiten wie Unfruchtbarkeit oder Impotenz auftreten.

Androgene erfüllen folgende Funktionen:

  1. Beschleunigen Sie das Haarwachstum in Bereichen, die von Androgen abhängig sind.
  2. Sie sind eines der wichtigen Hormone für das Auftreten von sekundären Geschlechtsfaktoren bei der Entwicklung des Organismus;
  3. Stabilisieren Sie die Talgdrüsen auf der Haut;
  4. Sie gehören zu den wichtigsten Hormonen, die die Libido beeinflussen.
  5. Beeinflusst das zentrale Nervensystem.
  • Katecholamine

Die Gruppe umfasst Stresshormone wie Adrenalin und Noradrenalin. Ihre Produktion provoziert die Reaktion des Körpers auf ein außergewöhnliches, stressiges Ereignis. Katecholamine ermöglichen Verhalten in Notfällen.

Katecholamine haben solche Wirkungen:

  1. Herzfrequenz erhöhen.
  2. Stärken Sie den Blutdruck.
  3. Lassen Sie die Bronchien sich weiter ausdehnen.
  4. Erweitern Sie die Atemwege und Organe dieses Systems.
  5. Verdauungsprozess verschlechtert.
  6. Tragen Sie zur Kontraktion der Schließmuskeln bei.
  7. Die Schüler werden erweitert.
  8. Regen Sie die Schweißabsonderung an.
  9. Verbessern Sie den Prozess der Ejakulation.

Die ersten Anzeichen der Krankheit

Viele Probleme des Körpers hängen direkt mit dem Mangel oder Überschuss bestimmter Arten von Hormonen zusammen. Abhängig von der Art des Steroids und seiner Menge kann die Reaktion von Körper und Gehirn sehr unterschiedlich sein, zum Beispiel:

  • Wenn Aldosteron nicht ausreicht, wird die Natriumkonzentration stark reduziert, was zu einer Senkung des Blutdrucks sowie zu einer Erhöhung der Kaliummenge führt.
  • Wenn die Cortisolsynthese irgendwelche Auffälligkeiten aufweist, kann eine Nebenniereninsuffizienz auftreten. In vernachlässigten Situationen führt die Krankheit zu tödlichen Folgen. Die Hauptsymptome der Krankheit sind hohe Herzfrequenz, niedriger Blutdruck und Anomalien in anderen multiplen Systemen des Körpers.
  • Bei Jungen ist der Mangel an Androgenen häufig die Ursache für das Problem mit abnormen Harnröhren und Genitalien. Darüber hinaus ist der Körper anfällig für Schwäche, Schlafqualitätsabweichungen, Abnahme der Muskelmasse, Reizbarkeit, Übelkeit oder sogar Erbrechen.
  • Manchmal kann es zu Pigmentflecken auf der Haut der Ellbogen in der Nähe der Brustwarzen im Bereich der Handfalten kommen. Viele Patienten legen nicht einmal Wert auf die primären Symptome einer Nebennierenerkrankung.

Krankheitssymptome

Viele Krankheiten treten als Folge eines erhöhten oder niedrigen Hormongehalts im Körper auf. Es gibt viele Organkrankheiten, aber sie haben sehr spezifische Symptome und die Diagnose ist oft einfach.

Die gefährlichste Krankheit ist die Nebenniereninsuffizienz. Es unterscheidet sich zusätzlich durch: primär, sekundär und akut. Jede einzelne Form hat individuelle Fließeigenschaften:

Primärer Ausfall

Manchmal wird es auch Addison-Krankheit genannt. Die Ursache für das Auftreten ist die Zerstörung der Gewebe des Organs. Es ist bei jedem Geschlecht gleich häufig. Häufiger im Alter von 20 - 40 Jahren. Allmählich wird die Menge der produzierten Hormone reduziert, bis die Synthese vollständig eingestellt ist.

Für dieses Formular ist charakteristisch:

  1. Depression, Schwäche, Müdigkeit.
  2. Die Immunität ist herabgesetzt, daher leidet eine Person häufig an Viruserkrankungen.
  3. Schlechter Appetit, der oft zu Gewichtsverlust führt.
  4. Die Haut ist anfällig für ultraviolette Strahlung und bräunt sehr schnell.
  5. Lippen, Brustwarzen werden roter.
  6. Hypotonie.
  7. Der Magen-Darm-Trakt reagiert auf die Krankheit mit Übelkeit und Erbrechen.
  8. Mögliche Abweichung in der Funktion der Nieren.
  9. Es gibt Abweichungen in der Qualität des Gehirns - schlechtes Gedächtnis, es ist unmöglich, Aufmerksamkeit zu konzentrieren.
  10. Die sexuelle Anziehungskraft erlebt eine Periode des Niedergangs.

Sekundärer Ausfall

Die Krankheit tritt auf, wenn bestimmte Anomalien in der Hypophyse und im Hypothalamus vorliegen. Es kann das Vorhandensein von Onkologie oder Verletzungen eines kraniozerebralen Charakters provozieren. Die Symptomatik ist identisch mit der vorherigen Form, aber eine praktische Hyperpigmentierung tritt nie auf.

Akuter Mangel

Symptome der akuten Form der Krankheit:

  1. Starker und starker Blutdruckabfall.
  2. Das Vorhandensein eines starken Schmerzsyndroms im Bauchraum, manchmal begleitet von Durchfall.
  3. Seltener Harndrang.
  4. Möglicherweise Bewusstlosigkeit und manchmal Koma.

Itsenko-Cushing-Krankheit

Diese Krankheit wird von Symptomen begleitet:

  1. Erhebliche Gewichtszunahme.
  2. Kopfschmerzen, Depressionen, Schwäche.
  3. Schlechte Durchblutung.
  4. Blässe im Gesicht
  5. Muskeln verlieren ihre Kraft.
  6. Libido und Libido werden schlimmer.
  7. Oft treten blaue Flecken auf.

Hyperaldosteronismus

Bei dieser Krankheit sollte man aufpassen:

  1. Starke Migräne.
  2. Muskelschwäche und Müdigkeit.
  3. Häufige Krämpfe.
  4. Ödem.
  5. Mögliche Verstopfungsbildung.

Phäochromozytom

  1. Erhöhter Blutdruck.
  2. Reduziertes Körpergewicht.
  3. Große Müdigkeit.
  4. Depression.
  5. Kopfschmerzen.
  6. Herzklopfen.

Tumoren

Symptome eines Tumors sind:

  1. Der Blutdruck steigt.
  2. Emotionale Reizbarkeit, Reizbarkeit.
  3. Schmerzen in Bauch und Brust.
  4. Übelkeit und Erbrechen.
  5. Krämpfe, Schüttelfrost, Mundtrockenheit.
  6. Schmerzhaftes Aussehen des Gesichts.
  7. Unterdrückte sexuelle Entwicklung.
  8. Die Zuckermenge steigt an.

Zyste

Die Symptome von Zysten sind:

  1. Erhöhter Blutdruck.
  2. Schmerzen im Rücken, unteren Rücken oder an der Seite.
  3. Nierenfunktionsstörung.
  4. Im Bauchraum herrscht Druck.

In diesem Video erfahren Sie auch mehr über Nebennierenerkrankungen.

Nierenärzte: Wie heißen sie, wen sollen sie anrufen?

Stechende Schmerzen in der rechten Niere