Nierenparenchym: Struktur, Funktion, normale Leistung und Strukturveränderungen

Die Nieren sind das Hauptorgan des menschlichen Ausscheidungssystems, durch das die Stoffwechselprodukte aus dem Körper entfernt werden: Ammoniak, Kohlendioxid, Harnstoff.

Sie sind für die Beseitigung anderer organischer und anorganischer Stoffe verantwortlich: überschüssiges Wasser, Toxine, Mineralsalze.

All diese Funktionen werden vom Parenchym wahrgenommen - dem Gewebe, aus dem dieses Organ besteht.

Struktur

Das Nierenparenchym besteht aus zwei Schichten:

  • kortikale Substanz unmittelbar unter der Nierenkapsel. Es enthält die Glomeruli, in denen sich Urin bildet. Die Glomeruli sind mit einer Vielzahl von Gefäßen bedeckt. Es gibt mehr als eine Million Glomeruli in der äußeren Schicht jeder Niere;
  • Medulla. Ebenso wichtig ist der Transport des Urins durch das komplexeste System von Pyramiden und Tubuli im Kelch und dann in das Becken. Solche Tubuli, die direkt in die äußere Schicht eingewachsen sind, haben jeweils bis zu 18.

Eine der Hauptaufgaben des Nierenparenchyms ist die Sicherstellung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts des menschlichen Körpers. Die Inhaltsstoffe - Gefäße, Glomeruli, Tubuli und Pyramiden - bilden das Nephron, das die Hauptfunktionseinheit des Ausscheidungsorgans darstellt.

Die Dicke des Nierenparenchyms ist einer der Hauptindikatoren für seinen normalen Betrieb, da es mit den negativen Auswirkungen von Mikroben schwanken kann.

Die Größe kann jedoch mit dem Alter variieren, was bei der Durchführung von Ultraschall berücksichtigt werden muss.

Beispielsweise beträgt das Nierenparenchym (Norm) bei jungen und mittleren Menschen 14–26 mm.

Bei Personen, die das 55. Lebensjahr vollendet haben, beträgt das Parenchym der Niere (Größe und Norm) nicht mehr als 20 mm. Die Dicke des Nierenparenchyms ist im Alter normal - bis zu 11 mm.

Das parenchymale Gewebe hat eine einzigartige Fähigkeit, sich zu erholen, so dass es notwendig ist, sich unverzüglich mit der Behandlung von Krankheiten zu befassen.

Forschung

Diagnoseverfahren ermöglichen es, die Struktur des Nierengewebes zu bestimmen, den inneren Zustand des Organs zu untersuchen, Erkrankungen des Harnsystems rechtzeitig zu erkennen, damit so schnell wie möglich Maßnahmen ergriffen werden können, um deren Ausbreitung und Verschlimmerung zu verhindern.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Parenchymgewebe zu erkunden:

  1. Ultraschall. Wird bei Verdacht auf pathologische Prozesse durchgeführt. Zu den Vorteilen der Methode zählen das Fehlen von Röntgenstrahlen und Kontraindikationen sowie die erschwinglichen Kosten des Verfahrens. Bestimmen Sie mithilfe von Ultraschall Anzahl, Größe, Position, Form und Zustand der Gewebestruktur. Darüber hinaus können Sie mit Ultraschall das Vorhandensein von Steinen, Anzeichen von Entzündungen und Tumoren feststellen. Mit dem Duplex-Scan können Sie den Nierenblutfluss untersuchen.
  2. CT und MRT. Im Gegensatz dazu handelt es sich bei Ultraschall um informativere Untersuchungsmethoden, mit denen angeborene Anomalien, Zysten des linken und rechten Nierenparenchyms, Hydronephrose und Blutgefäßpathologie identifiziert werden. Durchgeführt mit der Verwendung von Kontrastmittel, die eine Reihe von Kontraindikationen hat, ernannt daher, falls erforderlich, zusätzliche, eingehendere Forschung;
  3. Biopsie. Wird unter stationären Bedingungen gehalten. Die Essenz der Methode ist die Untersuchung von mikroskopisch kleinen Nierengeweben, die einem Patienten mit einer speziellen, dünnen medizinischen Nadel entnommen wurden. Eine Biopsie kann aufdecken: chronische, versteckte Krankheiten, nephrotisches Syndrom, Glomerulonephritis, Infektionskrankheiten, Proteinurie, bösartige Tumoren, Zysten. Gegenanzeigen: niedrige Blutgerinnung, eine funktionierende Niere, Allergie gegen Novocain, Hydronephrose, Verstopfung der Nierenvenen, Nierenarterienaneurysma.

Wenn Sie Abweichungen in der Größe des Parenchymgewebes von der allgemein anerkannten Norm feststellen, müssen Sie sich zur weiteren Untersuchung und Behandlung an einen Spezialisten wenden.

Die Entscheidung über die Wahl der Diagnosemethode sollte vom Arzt auf der Grundlage der Krankheitsgeschichte getroffen werden.

Diffuse Veränderungen im Nierenparenchym

Oft stehen Patienten vor der Schlussfolgerung eines Ultraschall- oder CT-Scans: diffuse Veränderungen im Parenchymgewebe. Keine Panik: Dies ist keine Diagnose.

Diffus - das bedeutet zahlreiche, nicht im Rahmen der Norm liegende Veränderungen im Nierengewebe. Was genau kann nur der Arzt feststellen, der mit Hilfe von Untersuchungen und Beobachtung des Patienten eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt hat.

Anzeichen für diffuse Veränderungen im Nierenparenchym bei akutem Nierenversagen

Änderungen können in der Tatsache liegen, dass die Echogenität des Nierenparenchyms erhöht ist, in der Ausdünnung des Nierenparenchyms oder umgekehrt, Verdickung, Flüssigkeitsansammlung und anderen Pathologien.

Eine Zunahme und Schwellung des Nierenparenchyms kann auf das Vorhandensein von Mikrolithen (Steine, Verkalkungen im Nierenparenchym), chronischen Erkrankungen und Arteriosklerose der Nierengefäße hinweisen.

In den meisten Fällen muss eine einzelne Zyste im Gegensatz zu einer polyzystischen Erkrankung, die für den gesamten Organismus gefährlich ist, nicht behandelt werden.

Mehrere Zysten des Parenchyms sollten operativ entfernt werden.

Wenn das Nierenparenchym verdünnt ist (wenn es sich nicht um ältere Patienten handelt), kann dies auf vernachlässigte chronische Erkrankungen hinweisen. Wenn sie nicht behandelt wurden oder die Therapie unzureichend war, wird die Parenchymschicht dünner und der Körper kann nicht normal funktionieren.

Um Krankheiten frühzeitig zu erkennen, vernachlässigen Sie nicht die von Ihrem Arzt empfohlene Diagnose.

Fokusänderungen

Fokale Veränderungen sind Neubildungen, die sowohl gutartig als auch bösartig sein können. Insbesondere ist eine einfache Zyste gutartig und solide parenchymale Tumoren und komplexe Zysten sind am häufigsten Träger von Krebszellen.

Verdacht auf Neubildung kann mehrere Ursachen haben:

  • Blut im Urin;
  • Schmerzen im Nierenbereich;
  • Schwellung beim Abtasten sichtbar.

Diese Symptome weisen, wenn sie insgesamt vorliegen, unmissverständlich auf die bösartige Natur der Pathologie hin.

Leider treten sie in der Regel in einem fortgeschrittenen Stadium auf und sprechen von globalen Funktionsstörungen.

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Untersuchungen gestellt:

  • Ultraschall;
  • Computertomographie;
  • Nephroscintigraphie;
  • Biopsie.

Zusätzliche Forschungsmethoden für fokale Veränderungen, die es ermöglichen, das Vorhandensein eines Blutgerinnsels, den Ort des Tumors und die Art der für eine wirksame chirurgische Behandlung erforderlichen Vaskularisierung festzustellen:

Röntgen- und Computertomographie der Knochen von Schädel, Wirbelsäule und CT der Lunge sind zusätzliche Untersuchungsmethoden bei Verdacht auf Metastasenausbreitung.

Bei bösartigen Tumoren im Parenchym der Niere erfolgt die Behandlung in der Regel chirurgisch, wobei häufig das betroffene Organ entfernt wird. Bei gutartigen Tumoren werden organerhaltende Operationen durchgeführt, mit denen ein Neoplasma mit minimalem Schaden entfernt werden soll. Nach der Operation erhalten Krebspatienten eine Strahlentherapie.

Einzelne Metastasen in der Wirbelsäule und den Atmungsorganen sind keine Kontraindikation für eine Nephrektomie, da sie auch herausgeschnitten werden können.

Ähnliche Videos

In diesem Video wird die Anatomie der Niere klar und einfach dargestellt:

Es ist einfach, den normalen Zustand des Nierenparenchyms aufrechtzuerhalten. Dafür müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen, richtig und ausgewogen essen, kein Speisesalz, keine scharfen Speisen und keinen Alkohol missbrauchen. Achten Sie auf Ihre eigene Gesundheit, befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes und lassen Sie sich nicht auf eine Selbstbehandlung ein. Im Falle der Erkennung von Pathologien, um eine rechtzeitige Behandlung unter Aufsicht eines erfahrenen Spezialisten durchzuführen.

Was ist das Nierenparenchym und welche Funktionen erfüllt es?

Wir wissen, dass für ein normales Leben im Körper ständig Stoffwechselprozesse durchgeführt werden müssen. Darüber hinaus sind sie nicht nur mit der Versorgung der Zellen mit Sauerstoff und Nährstoffen verbunden, sondern auch mit der Beseitigung von unnötigen und Abfallstoffen. Neben dem Darm spielen das Harnsystem und das Nierenparenchym eine wichtige Rolle bei der Reinigung des Körpers: Was ist das? In unserer detaillierten Übersicht werden wir uns die Struktur, die ankommenden Elemente und die Anzeichen der Pathologie ansehen: Was sagt es über die Entwicklung des Organversagens und warum die Ausdünnung des Nierenparenchyms gebildet wird.

Struktur

In der Medizin bezieht sich Parenchym auf bestimmte funktionelle Zellen eines jeden inneren Organs, in dem alle aktive Arbeit stattfindet. Dies unterscheidet sie vom Bindegewebe und Epithel, die eine unterstützende Rolle spielen. Parenchymgewebe wird in der Leber, im Magen, in der Lunge, im Gehirn und in den Nieren ausgeschieden.

Die Nieren sind normalerweise recht komplex aufgebaut. Sie enthalten:

  • äußere kortikale Schicht;
  • innere Medulla.

Die kortikale Schicht enthält mehr als eine Million kleinste strukturelle und funktionelle Elemente - Nephrone. In ihnen finden die kontinuierlichen Prozesse der Blutfiltration, Reabsorption und Sekretion statt, die zur Bildung von Urin führen.

Die Aufgabe des Gehirns oder der inneren Schicht - die primäre Sammlung und Weiterleitung des Urins in die Harnwege. Die gebildete "endgültige" Version des Sekundärurins tritt aus dem Tubulus-System in die Sammelröhrchen ein und tritt dann in die kleinen und großen Schalen (in jeder Niere gibt es 10 bis 16 bis 18) und schließlich in das einzelne Becken ein.

Normale Indikatoren für das Nierenparenchym

Es ist nicht verwunderlich, dass das normale Funktionieren der Nieren für die Gesundheit des gesamten Organismus von großer Bedeutung ist. Und wie kann man verstehen, dass die Harnorgane nicht in Ordnung sind? Sie können aufgrund der Beschwerden des Patienten von Problemen ausgehen, aber mit Ultraschall können Sie den Zustand des Nierenparenchyms genau einschätzen. Während des Ultraschalls bestimmt der Arzt mehrere Parameter.

Dicke

Die Dicke des Nierenparenchyms ist variabel und kann sich je nach Größe, Gewicht und Alter des Patienten ändern. Bei einem Neugeborenen oder Kleinkindern bis zu einem Jahr wird dies selten festgestellt und überschreitet 8 mm nicht. Die Standardgrößen des Nierenparenchyms bei Kindern und Erwachsenen sind in Abhängigkeit von ihrer Größe in der folgenden Tabelle aufgeführt.

Ausdünnung des Parenchyms der rechten Niere

Vergrößertes Nierenbecken

Seit vielen Jahren versuchen, Nieren zu heilen?

Leiter des Instituts für Nephrologie: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, Ihre Nieren durch tägliche Einnahme zu heilen.

Eine Verletzung des normalen Flüssigkeitsausflusses aus den Organen des Harnsystems kann zur Ausdehnung des Cup-Pelvis-Plating-Systems führen. In der Nephrologie wird die Erweiterung des Nierenbeckens bei Erwachsenen oder Kindern als "Pyeloektasie" bezeichnet. Diese Pathologie ist die Hauptursache für die Entwicklung von Infektionsprozessen im Harnsystem. Das Geheimnis der Krankheit liegt darin, dass sie in 80% der Fälle ohne ausgeprägte Symptome verläuft, gleichzeitig aber irreversible Prozesse in den Nieren und im Urogenitalsystem auslösen kann. Was ist die Ausdehnung des Nierenbeckens, was sind die Gründe, wie ist es gefährlich und welche Behandlungsmethoden helfen, die Krankheit zu stoppen?

Was ist die Ausdehnung des Beckens?

Normalerweise verarbeiten die Nieren eines Erwachsenen eine große Menge an Flüssigkeit, wodurch sie normal funktionieren können. Die Nieren bestehen aus einem Becken, in dem sich der Urin ansammelt, bevor der Ureter eintritt. Wenn der Flüssigkeitsablauf gestört ist, dehnt sich das Becken aus, was zu einer Störung des Harnsystems führt und das Risiko von Entzündungsprozessen erhöht. Die Ausdehnung der Cups, des Beckens mit akutem Harnabfluss in der Nephrologie, ist häufig unter der Bezeichnung "Dilatation" zu finden, die häufig angeborenen Ursprungs ist und sofortige ärztliche Hilfe erfordert. Bei einem Kind kann diese Pathologie unmittelbar nach der Geburt oder in den ersten Lebensjahren diagnostiziert werden.

Eine Erweiterung des Beckens tritt am häufigsten nur in einer Niere auf, während das rechte Organ viel häufiger leidet als das linke. Gefährdet sind Männer, seltener Frauen sowie Personen mit chronischen Erkrankungen des Urogenitalsystems. Besonders schwieriger Zustand ist, wenn das Nierenbecken beider Nieren vergrößert ist. Eine Zunahme des Nierenbeckens weist am häufigsten auf das Vorliegen einer Infektion hin, aber manchmal ist dieser Zustand ein Merkmal der Struktur des Organs oder der angeborenen Pathologie, die sich im Kindesalter nicht manifestiert hat.

Ursachen der Pathologie

Bei Erwachsenen ist eine Erhöhung des Nierenbeckens keine eigenständige Erkrankung, sondern nur eine Komplikation anderer Erkrankungen des Urogenitalsystems. Die folgenden Krankheiten und Zustände können die Entwicklung der Pathologie provozieren:

  • hormonelle Störungen;
  • Tumorprozesse in der Harnröhre und Prostata;
  • Nierenverletzung;
  • Urolithiasis;
  • Pyelonephritis;
  • entzündliche Prozesse des Harnleiters;
  • Nierenvorfall.

Alle oben genannten Zustände sind mit inneren Störungen verbunden, die im menschlichen Ausscheidungssystem auftreten. In einigen Fällen erweitert sich das Becken infolge der anatomischen Anomalie des Harnsystems. Die Ursachen der Pathologie weisen häufig auf das Anfangsstadium der Hydronephrose hin, in dem sich das Nierenparenchym ausdünnt, woraufhin Nephrone absterben und eine ausgedehnte Sklerose auftritt. Die Expansion der linken Niere in der Arztpraxis ist viel häufiger als die der rechten.

Klassifikationen und Typen

Die Pyeloektasie (Erweiterung des Nierenbeckens) wird in verschiedene Schweregrade eingeteilt, von denen jeder seine eigenen Merkmale aufweist. Die Krankheit kann einseitig oder beidseitig sein, aber die linke Niere ist weitaus weniger anfällig für diesen Zustand als das rechte Organ. Das Becken der linken Niere übt umfangreichere Funktionen aus, wodurch es häufig geschädigt wird. Je nach Schweregrad der Erkrankung unterscheidet man zwischen leicht, mittelschwer und schwer. Mit diesen Indikatoren kann der Arzt die Fähigkeit der Organe bestimmen, ihre direkten Funktionen auszuführen.

In den ersten Stadien der Entwicklung der Krankheit kommt es zu einer leichten Ausdehnung des Nierenbeckens, aber wenn eine Progression eintritt, kann der pathologische Prozess den Kelch, den Harnleiter und die Blase betreffen.

Je nach Ursache wird die Expansion der Nieren in angeborene und erworbene unterteilt, die ihre eigenen organischen und dynamischen Formen haben.

  • Bio Entwickelt als Folge von entzündlichen Prozessen im Urogenitalsystem oder durch Verengung des Harnleiters. Oft manifestiert sich die Pathologie in der Anwesenheit von Steinen im Harnleiter oder in den Nieren.
  • Dynamisch. Manifestiert in tumorähnlichen Prozessen der Harnröhre oder Prostata, hormonellem Ungleichgewicht oder infektiös-entzündlichen Prozessen.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Wenn das Nierenbecken bei Erwachsenen vergrößert ist, können die Symptome vollständig fehlen oder Anzeichen der Grunderkrankung zeigen. Grundsätzlich verändert sich das Beckengewebe sehr langsam, Urin sammelt sich allmählich in ihm an, was zu einer Veränderung seiner Form führt.

Wenn das Becken der Niere erweitert ist, sind die geäusserten Symptome nur beim Auftreten einer Infektion oder Verschärfung der Grunderkrankung vorhanden. Der Patient kann Beschwerden über die folgenden Symptome zeigen:

  • Schmerz, Druckgefühl in der Lendengegend;
  • Fieber;
  • Schwindel;
  • Zusammenbruch;
  • gestörtes Wasserlassen;
  • Übelkeit, Drang zum Erbrechen;
  • Schwellung des Gesichts, Gliedmaßen.

Ein charakteristisches Symptom der Krankheit, bei der Patienten am häufigsten zum Arzt gehen, sind stumpfe oder schmerzende Rückenschmerzen, die sich nach dem Training verschlimmern. Wenn die Ursachen der Pathologie in Gegenwart von Steinen verborgen sind, steigt das Risiko einer Nierenkolik. Wenn das Nierenbecken aufgrund einer Niereninsuffizienz vergrößert wird, sind die Symptome schwerwiegend und die Nieren können aufgrund des Todes der Nephrone nicht richtig funktionieren.

Komplikationen

Wenn das Becken vergrößert wird, steigt das Risiko von Harnstauungen, was zu Gewebsatrophie, Entwicklung von Sklerose oder Nierenversagen führen kann. Bei längerer Stagnation des Urins kommt es zu einer Entzündung des Nierenbeckens, und das Risiko, Blasenentzündung, Pyelonephritis, Urethritis und andere Erkrankungen des Urogenitalsystems zu entwickeln, nimmt zu. Bei stagnierenden Prozessen ist die Niere nicht immer in der Lage, ihre Funktionen zu erfüllen, was das Risiko für alle Arten von Komplikationen und Verschlimmerungen bereits bestehender Krankheiten erheblich erhöht.

Diagnosemethoden

Wenn Sie vermuten, dass das Becken vergrößert ist, eine Vorgeschichte einer menschlichen Nierenerkrankung, verschreibt der Arzt eine Reihe von Studien, die zur Beurteilung der Arbeit des Organs, des Stadiums der Erkrankung und der damit verbundenen Pathologie beitragen. Die aussagekräftigsten Diagnosemethoden sind:

  • Ultraschall der Nieren.
  • Urinanalyse.
  • Blut Analyse.
  • Zystographie.
  • Urographie

Die Umfrageergebnisse helfen dabei, den Schweregrad der Erkrankung zu bestimmen, die optimale Behandlung auszuwählen und das Risiko von Komplikationen zu verringern.

Wie behandeln?

Die Behandlung einer vergrößerten linken oder rechten Niere erfolgt nach den Untersuchungsergebnissen. Die Therapie kann konservativ oder chirurgisch durchgeführt werden. Mit der Entwicklung des Entzündungsprozesses, der Störung der Organe, werden eine Reihe von Medikamenten verschrieben, darunter:

  1. Antibiotika und Anästhetika - können Entzündungen beseitigen, die Aggressivität pathogener Mikroorganismen unterdrücken und zerstören: Monural, Ceftriaxon, Clarithromycin, Ampicillin und andere mit einem breiten Wirkungsspektrum.
  2. Pflanzliche Heilmittel - lindern Entzündungen, tragen zur Entfernung von Sand und kleinen Steinen aus Nieren und Harnleiter bei: Cystone, Canephron, Paste Fitolysin.
  3. Immunmodulatorische Medikamente - erhöhen die Abwehrkräfte des Körpers, verringern das Risiko eines erneuten Auftretens von Krankheiten.

Falls erforderlich, kann der Arzt verschreiben und andere Medikamente, insbesondere solche, die den Blutfluss verbessern, den Blutdruck normalisieren. Wichtig bei der Behandlung wird eine salzfreie Ernährung berücksichtigt. Der Patient muss fetthaltige, frittierte und würzige Lebensmittel ablehnen. Vorteil bringt Gemüse und Obst, Milchprodukte und Milchprodukte, mageres Fleisch. Entwickeln Sie eine Diät, geben Sie nützliche Tipps zur Behandlung, kann ein Nephrologe.

Wenn eine konservative Behandlung nicht zu den gewünschten Ergebnissen führt und in der Anamnese des Patienten schwere chronische Erkrankungen vorliegen, kann der Arzt eine Operation verschreiben.

Die chirurgische Behandlung erfolgt immer bei beidseitiger Verletzung des Organs oder hohem Komplikationsrisiko. In der Praxis am häufigsten verwendet:

  1. Kunststoffe des Becken-Ureter-Bereichs.
  2. Nephrektomie.
  3. Nierentransplantation.

Die Prognose nach der Behandlung hängt direkt von der Progression und Zunahme des Beckens und der Cups ab. Ist eine Niere geschädigt, übernimmt die andere ihre Funktionen. Wenn beide Organe betroffen sind, ist es schwierig, die Prognose vorherzusagen, da ein hohes Risiko für die Entwicklung einer Hydronephrose besteht. Je eher sich der Patient an den Arzt wendet, die notwendige Behandlung durchführt, desto größer sind die Chancen auf eine positive Prognose.

Prävention

Erweitertes Nierenbecken - eine ziemlich häufige Erkrankung, die das Ergebnis anderer Erkrankungen ist, die im Körper eines Erwachsenen auftreten. Um das Risiko für die Entwicklung einer Pathologie zu verringern, müssen Sie einige Empfehlungen einhalten:

Bei der Behandlung von Nieren setzen unsere Leser das Renon Duo erfolgreich ein. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit zu widmen.
Lesen Sie hier mehr...

  1. Verschieben Sie die Reise zur Toilette nicht auf den ersten Drang.
  2. Aktiver und gesunder Lebensstil.
  3. Richtige und ausgewogene Ernährung.
  4. Regelmäßige Erhöhung der Immunität.
  5. Verzicht auf Alkohol und Rauchen.
  6. Rechtzeitige Behandlung aller damit verbundenen Krankheiten.

Wenn das Nierenbecken vergrößert ist, treten möglicherweise nicht immer Symptome auf. Möglicherweise ist eine Person jahrelang nicht über die Pathologie informiert. Sobald jedoch eine Infektion in das Harnsystem eindringt oder eine Urolithiasis auftritt, wird die Klinik deutlich, sodass eine Person einen Arzt aufsucht. Selbstbehandlung bei den ersten Anzeichen der Krankheit sollte ausgeschlossen werden, es ist notwendig, den Experten zu vertrauen.

Was ist das Nierenparenchym: Arten und Diagnose

Eine kranke Niere von einer gesunden ist durch das Vorhandensein destruktiver Pathologien gekennzeichnet. Experten unterscheiden zwei Arten von Phänomenen: diffus oder fokal. Diffuse Veränderungen der Nieren sind durch eine Prävalenz im gesamten Körper gekennzeichnet, die an einem bestimmten Punkt fokal lokalisiert ist. Beide Phänomene gefährden die Gesundheit des Patienten.

Diffuse Zerstörung des Nierenparenchyms

Die anatomische Struktur der Niere umfasst Parenchymgewebe und das Cup-Becken-Akkumulationssystem sowie die Urinausscheidung

Die anatomische Struktur der Niere umfasst Parenchymgewebe und das Cup-Becken-Akkumulationssystem sowie die Urinausscheidung. Parenchym-Niere, was ist das? Dies ist eine gewebeartige Formation, die die Oberfläche des Organs bedeckt und einen äußeren und einen inneren Teil aufweist. Außen besteht das Parenchym der Nieren aus speziellen Glomeruli, die vom Blutflusssystem umgeben sind, und dem inneren der Nierentubuli, die eigentümliche Pyramiden bilden, sammeln Flüssigkeit und transportieren sie in den Kelch und das Organbecken.

Die Dicke des Nierenparenchyms variiert: Ausdünnung mit dem Alter oder aufgrund von Pathologien. Die Rate des Indikators für junge, normalerweise gesunde Menschen beträgt 16-25 mm, für Menschen ab 60 Jahren - 11 mm. Das Nierenparenchym ist anfällig für verschiedene Krankheiten: das Kreislaufsystem, das den äußeren Teil ernährt - die mit Toxinen, Zerfallsprodukten und dem Stoffwechsel kontaminierte Umgebung - und das Parenchymgewebe, das zuerst auf alle Veränderungen reagiert.

Es ist wichtig! Eine diffuse Veränderung der Niere ist keine Krankheit oder ein Syndrom. Dies ist eine Pathologie, die durch das Vorhandensein physiologischer und anderer Zerstörungen gekennzeichnet ist, die auf einer bestimmten Krankheit beruhen. Die Hauptkrankheit und das Ausmaß der Veränderungen des Nierenparenchyms können erst nach einer gründlichen Untersuchung festgestellt werden. Danach verschreibt der Arzt eine Therapie, die auf die Behandlung der Grundkrankheit und die Wiederherstellung des Organgewebes abzielt.

Unabhängig vom Alter des Patienten werden diffuse Veränderungen der Nieren durch eine Veränderung der Organgröße ergänzt: Akute Pathologien führen zu einer Verdickung des Gewebes, chronische zu einer Ausdünnung. Wenn der Patient jedoch 60 Jahre alt ist und das Nierenparenchym aufgrund von altersbedingten Veränderungen dünner wird, ist das Phänomen bei Kindern ein Signal für eine sehr schwere Organerkrankung.

Es ist wichtig! Diffuse Pathologien bei einem Neugeborenen können verschiedene Gründe haben:

  • angeborenes: polyzystisches, nephrotisches Syndrom;
  • erworben: Pyelonephritis, sekundärer Nierenschaden.

Aufgrund der Besonderheiten der Entwicklung des Körpers des Babys ist eine diffuse Veränderung bei einem Neugeborenen schnell und daher besonders gefährlich. Die Diagnose wird durch die gelappte Nierenstruktur eines Kindes unter 3 Jahren erschwert, die bei Anzeichen einer Nierenerkrankung einer zusätzlichen Untersuchung bedarf

Ursachen der Pathologie

Diffuse Veränderungen im Nierenparenchym können eine Folge der Urolithiasis sein

Diffuse Veränderungen im Nierenparenchym können auf folgende Faktoren zurückzuführen sein:

  1. Urolithiasis. Im Anfangsstadium der Pyramiden kommt es zur Bildung von Plaques, aus denen sich Konkremente bilden;
  2. Calcinate sind Ansammlungen toter Nierengewebefragmente mit einer Ablagerung von Calciumsalzen. Formationen treten unabhängig von Alter oder Geschlecht auf und signalisieren eine Stoffwechselstörung, eine falsche Ernährung, eine fokale Entzündung der Organe. Wenn das Kalzinat nur einen Charakter hat, ist dieses Element nicht gefährlich. Die Mehrfachbildung spricht häufig von onkologischen Veränderungen.
  • Angeborene Veränderungen im Parenchym, zum Beispiel aufgrund einer polyzystischen Erkrankung;
  • Unspezifische strukturelle Veränderungen im Zusammenhang mit dem Alter;
  • Chronische Nierenpathologie: Nephritis, Urolithiasis;
  • Bei adipösen Patienten kommt es zu einer übermäßigen Bildung von Fettgewebe, die den normalen Flüssigkeitsfluss stört. Die Ansammlung und Stagnation von Urin kann den Beginn des Entzündungsprozesses von Geweben und Gefäßen auslösen.
  1. Mukoviszidose im Parenchym ist viel gefährlicher als in jedem anderen Teil des Körpers. Die Zyste wird als Formation in Form eines Beutels bezeichnet, der mit dem Sekret des serösen Typs oder der serösen Flüssigkeit gefüllt ist. Mit minimalen Größen und Formen verursacht die Höhle keinen Schaden, jedoch beginnt sie, während sie sich entwickelt, das Gewebe zusammenzudrücken, was zu Funktionsstörungen und dann zu Nekrose führt. Bei träger Pathologie ohne Wachstum und Reproduktion der Ausbildung ist es nur erforderlich, einen Spezialisten zu beaufsichtigen, wenn die Dynamik fortschreitet, ist die Ernennung eines chirurgischen Eingriffs möglich.

Es ist wichtig! In der Regel sind Anzeichen von Veränderungen bei Kindern angeboren, bei Erwachsenen - erworben. Am häufigsten tritt eine Parenchymzyste im Bereich der linken Niere auf, aber eine angeborene polyzystische Erkrankung manifestiert sich sowohl in der linken als auch in der rechten Niere. In 70% der Fälle überleben mit dieser Krankheit geborene Kinder nicht oder werden sofort tot geboren.

Veränderungen der Nieren können folgende Gründe haben:

  • Das Vorhandensein von gutartigen Tumoren: Onkozytome, Adenome. Symptome offensichtlich, in Form von Hämaturie, Ologurie, Rückenschmerzen.
  • Amyloidose ist die Ablagerung von unlöslichem Protein im Parenchym, was zu einer Abnahme der Arbeitseffizienz und dem Auftreten einer chronischen Form von Nierenversagen führt.
  • Atherosklerose der Blutgefäße der Nieren ist eine Pathologie, die für die Verengung des Gefäßsystems aufgrund multipler Cholesterinablagerungen charakteristisch ist.
  • Gestörter Stoffwechsel, akute oder chronische Erkrankungen in der Anamnese des Patienten.

Es ist wichtig! Andere Risikofaktoren sind ungesunde Gewohnheiten, Übergewicht, Essgewohnheiten und Diabetes. Wenn die Nieren nach der Untersuchung keine obstruktiven Veränderungen aufweisen, genügt es, sich an eine Diät zu halten und die Gewohnheiten aufzugeben, um das geschädigte Gewebe der Parenchymschicht und des gesamten Organs vollständig wiederherzustellen.

Arten von Nierenveränderungen

Die diffuse Zerstörung hat je nach ihren Merkmalen mehrere Arten

Die diffuse Zerstörung hat verschiedene Eigenschaften:

  1. Nach den vom Nierenparenchym angegebenen Veränderungen:
    • Die Expansion der Nieren durch entzündliche Prozesse - das Gewebe wird verdichtet;
    • Reduzierung der Gewebedicke aufgrund einer chronischen Erkrankung;
    • Verdickung des Gewebes über die Standardgröße von 25 mm;
    • Eine Ausdünnung ist erst ab einem Alter von 60 Jahren zulässig. Befindet sich der Patient jedoch in einer Gruppe bis zu 50 Jahren, liegt eine ansteckende Nierenverletzung vor.
    • Veränderungen der Nieren und des Gewebes in Form einer Versiegelung können eine veränderte Sinusstruktur aufweisen. Ursachen: Nierenerkrankung, Atherosklerose oder Zytose.

Es ist wichtig! Transformationen für verschiedene Arten von Krankheiten haben ihre eigenen Symptome, eine diffuse Zerstörung bei Kindern bis zu einem Monat kann aufgrund äußerer Anzeichen aufgrund der impliziten Manifestation von nicht festgestellt werden

Der akute Krankheitsverlauf verbirgt die Symptome der Symptome der Grunderkrankung:

  1. Größe erhöhen. Die Gründe für die Zunahme können folgende sein: bei Erwachsenen - Nephritis, die sich in einem Stadium der Entwicklung und Verschlimmerung befindet. Anzeichen: Erbrechen, Übelkeit, lokale Schmerzen im unteren Rücken- und Herzbereich. Die Krankheit wird bereits durch Ultraschall diagnostiziert, aber in einem chronischen Verlauf ist ein Echogenitätstest erforderlich.
  2. Downsizing ist eine chronische Krankheit, die mit einer bestimmten Dynamik auftritt. Die Niere verändert ihre Größe, es kann zu Asymmetrien kommen, das Parenchymgewebe wird ungleichmäßig dünner - die Anzeichen weisen eindeutig auf eine chronische Erkrankung hin, auch wenn das klinische Bild verschwommen ist.
  3. Die Verdickung des Parenchyms ist ein genauer Indikator für Mukoviszidose oder Neoplasma. Das erste Symptom ist Schwellung, dann springt der Blutdruck scharf nach oben.

Hoher Nierendruck führt zu einer Stagnation des Urins, was zu einer Störung des normalen Urinflusses führt.

Hoher Nierendruck führt zu einer Stagnation des Urins, wodurch der normale Urinfluss gestört wird, die Faserkapsel Druck auf die Zyste ausübt und ein Symptom für starke Schmerzen, Blut im Urin und andere Anzeichen von Unwohlsein auftritt.

Es ist wichtig! Die Ausdünnung des Parenchyms ist altersbedingt oder auf eine frühere Erkrankung zurückzuführen, deren Symptome dem Nierenversagen ähneln. Der allmähliche Tod von Nephronen führt zu einer Verschlechterung der Nierenfunktion, was das Auftreten von Nykturie, eine Abnahme des Urinvolumens, Schmerzen, Veränderungen in der Zusammensetzung von Urin und Blut hervorruft. Jedes Nierensignal ist die Grundlage für eine gründliche Untersuchung und Auswahl der Therapie. Ansonsten kann das Auftreten diffuser Veränderungen im Nierengewebe die Zerstörung der Niere bewirken. Ergebnis: chronisches Nierenversagen

Bei der Behandlung von Nieren setzen unsere Leser das Renon Duo erfolgreich ein. Angesichts der Beliebtheit dieses Tools haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit zu widmen.
Lesen Sie hier mehr...

Die Echogenität der Nieren ist eine Methode zur Untersuchung von Organen, die das Vorhandensein von Pathologien bestimmt. Es wird durch Ultraschall durchgeführt. Eine erhöhte Echogenität der Nieren im Ultraschall weist auf das Vorhandensein von geschädigten Geweben des Parenchyms hin sowie auf:

  1. der Entwicklungsgrad des Entzündungsprozesses;
  2. die Unwirksamkeit der gewählten therapeutischen Behandlung;
  3. Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  4. endokrine Probleme;
  5. dynamische Entwicklung oder vernachlässigte Form von Jade.

Wenn die Diagnose des Patienten die Zeichenfolge "echogene Formationen" enthält, bedeutet dies, dass das Organ Sand und Steine ​​enthält. Die Studie wird als sehr informativ angesehen und hilft, die Struktur der Steinsorten zu verstehen. Wenn keine pathologischen Veränderungen in den Geweben des Organs vorliegen, ist die renale Echogenität normal und die Struktur homogen.

Diagnose, Behandlung

Diagnosemaßnahmen werden von einem Spezialisten verordnet, hauptsächlich Ultraschall.

Diffuse Veränderungen sind unterteilt in: klar / unscharf, schwach und ausgeprägt. Diagnosemaßnahmen werden von einem Spezialisten verordnet, hauptsächlich Ultraschall. Abschließend beschreibt der Arzt das Krankheitsbild der Beobachtungen:

  • Echotenis, Mikrokalzulose bedeutet das Vorhandensein von Steinen, Sand;
  • Volumenbildungen - Zystose, Neubildungen, Tumoren, Entzündungen;
  • Eine Echo-positive Bildung deutet darauf hin, dass es sich um einen Krebs handelt, der unregelmäßige Bereiche und eine heterogene Struktur aufweist. Außerdem deuten echonegative Zonen darauf hin, dass die Gewebeschicht durch Nekrose aufgrund von Blutungen beschädigt wird.
  • Hyperechogenität von Zonen - Lipome, Adenome, Zysten, Fibrolipome; Die Anzahl und Dynamik der Entwicklung dieser Einheiten wird durch zusätzliche Studien diagnostiziert.

Wenn eine Zyste gefunden wird und der Arzt "schalltoten Bildung" schrieb, bedeutet dies, dass die Formation klare Grenzen hat, die Füllung homogen ist, der Inhalt nicht krebsartig ist.

Es ist wichtig! Bei der Diagnose der Amyloidose ist die Echogenität der Kortikalis und des Medulla der Niere erhöht, die Grenzen in den Bereichen der Hyperechogenität sind nicht zu unterscheiden und die Bereiche der normalen Struktur des Gewebes sind klar umrissen. Eine solche Verwischung der Grenzen ist ein deutliches Zeichen für eine diffuse Veränderung.

Die Erkennung von Änderungen ist kein Grund zur Panik. Für jeden Einzelfall ist eine konsistente Untersuchung erforderlich, um die Ursache für die Veränderungen und die Behandlung zu ermitteln. In diesem Fall wird die Therapie in Abhängigkeit von der Grunderkrankung verordnet, und wenn die Empfehlungen des Arztes erfüllt sind, ist die Wiederherstellung des Parenchyms nicht schwierig.

Veränderungen im Nierenparenchym

Um ein normales Funktionieren des Körpers aufrechtzuerhalten, ist der Stoffwechsel erforderlich. Damit der Organismus alles Notwendige aus der Umwelt erhält, muss ein kontinuierlicher Kreislauf zwischen Mensch und äußerer Umwelt stattfinden.

Bei Stoffwechselvorgängen in unserem Körper entstehen Stoffwechselprodukte, die vom Körper ausgeschieden werden müssen. Dazu gehören Harnstoff, Kohlendioxid, Ammoniak und vieles mehr.

Substanzen und überschüssiges Wasser sowie Mineralsalze, organische Substanzen und Toxine, die über die Nahrung oder auf andere Weise in den Körper gelangen, werden entfernt.

Der Ausscheidungsprozess erfolgt mit Hilfe des Ausscheidungssystems, nämlich mit Hilfe der Nieren.

Die Niere ist ein paariges, bohnenförmiges Parenchymorgan. Es gibt Nieren in der Bauchhöhle, in der Lendengegend, retroperitoneal.

Normale Nierenzahl:

  • es ist 10-12 cm lang,
  • Breite - 5-6 cm
  • Dicke von 3 bis 4 cm;
  • die Masse einer Niere - 150-200 g

Auch in der Struktur der Niere befindet sich das Hauptgewebe - das Parenchym.

Was ist ein Nierenparenchym?

Der Begriff "Parnehim" ist definiert als eine Ansammlung von Zellen, die eine bestimmte Organfunktion ausführen. Das Parenchym ist ein Gewebe, das das Organ füllt.

Das Nierenparenchym ist eine Substanz aus Gehirn und Kortex, die sich in der Kapsel befindet. Es ist verantwortlich für alle Funktionen des Körpers, einschließlich der wichtigsten - die Ausscheidung von Urin.

Betrachtet man die Struktur des Parenchyms mit Hilfe der Lichtmikroskopie, erkennt man die kleinsten Zellen, die dicht mit Blutgefäßen verflochten sind.

Beispielsweise beträgt bei Menschen im Alter die Größe des Nierenparenchyms im Normalzustand nicht mehr als 10 bis 11 mm.

Interessanterweise kann das Nierengewebe seine Funktionen regenerieren und wiederherstellen. Dies ist ein großes Plus bei der Behandlung verschiedener Krankheiten.

Erhöhte Echogenität des Nierenparenchyms - ist es gefährlich?

Laut Statistik haben die Menschen heute vor dem Hintergrund einer allgemeinen Inzidenz mit größerer Wahrscheinlichkeit Probleme
Harnsystem. Pathologische Vorgänge in den Nieren sind nicht immer zu beobachten, häufiger treten sie versteckt auf.

Die Echogenität der Nieren kann durch Ultraschall diagnostiziert werden.

Die Technik ist invasiv, absolut schmerzfrei und hat ein großes Plus: Mit Hilfe von Ultraschall können Sie bereits im Frühstadium kleinste pathologische Veränderungen erkennen.

Dies erhöht die Heilungschancen des Patienten. Der Diagnosevorgang selbst dauert nicht länger als 20-25 Minuten. In dieser Zeit können Sie Parameter wie die folgenden ermitteln:

  • die Größe des Körpers selbst
  • seinen Standort,
  • Neoplasien, falls vorhanden.

Eine erhöhte Echogenität der Nieren kann auf Folgendes hinweisen:

  • diabetische Nephropathie (eine Zunahme der Nieren, aber gleichzeitig die Pyramiden in der Medulla haben eine verringerte Echogenität);
  • Glomerulonephritis, die in schwerer Form auftritt, und das Nierenparenchym selbst erhöhen diffus seine Echogenität.
  • Eine verstärkte Echogenität der Nierenhöhle legt nahe, dass Entzündungs-, Stoffwechsel- und endokrine Störungen auftreten.

Die Nieren, deren Gewebe gesund ist, haben eine normale Echogenität, sie sind im Ultraschall homogen.

Diffuse Veränderungen im Nierenparenchym

Ein ernstes Signal für eine detaillierte Untersuchung der Nieren sind Veränderungen in ihrem Parenchym. Die Gründe für die Änderung der Körpergröße können unterschiedlich sein:

  • Entwicklung von Urolithiasis
  • glomeruläre oder tubuläre Entzündung
  • Erkrankungen der Harnwege
  • Bildung von Fettplaques in der Nähe der Pyramiden
  • Krankheiten, die Entzündungen der Nieren und des Fettgewebes verursachen

Zystenparenchym-Niere

Tritt auf und entwickelt diese Krankheit, wenn sich Flüssigkeitsretention in den Nephronen der Niere aus dem Parenchym entwickelt. Eine Zyste kann sowohl am Parenchym der rechten als auch der linken Niere auftreten.

Die Zyste zeichnet sich durch eine ovale oder abgerundete Form aus, hat Abmessungen von 8-10 cm.

Manchmal erreichen die Größen einer Zyste ziemlich große Größen (Flüssigkeit sammelt sich bis zu 10 l an), wodurch die in der Nähe liegende Struktur gequetscht wird.

Eine rechtzeitig entfernte Zyste ist nicht nur der Schlüssel zu einer schnellen Genesung, sondern auch zur Rettung der Niere. Diagnostizieren Sie die Krankheit mit Ultraschall.

Die Symptome sind nicht schwer zu bestimmen. Es können Schmerzen im Hypochondrium und im unteren Rückenbereich gedämpft werden, der Blutdruck und das Vorhandensein von Blut im Urin nehmen zu.

In solchen Fällen wird die Krankheit in späteren Stadien entdeckt, wenn die einzige Behandlungsmethode eine Operation ist.

Ausdünnung des Nierenparenchyms

Die Ursachen dieser Pathologie können unterschiedlich sein. Zum Beispiel die falsche Wahl der Behandlung oder eine Infektionskrankheit.

Es muss daran erinnert werden, dass das Parenchym der Niere nach dem Alter reduziert werden kann, aber manchmal gibt es Falten bei chronischen Krankheiten.

Wenn Sie sich beim Wasserlassen in der Lendengegend unwohl fühlen oder Schmerzen haben, lassen Sie sich von Spezialisten helfen. Führen Sie die Behandlung nicht selbst durch.

Dies spart nicht nur Zeit, sondern verbessert auch die Gesundheit.

Ausgedünntes Nierenparenchym

Die Nieren üben aufgrund struktureller Merkmale ihre Hauptausscheidungsfunktion aus. Das Parenchym der Niere enthält Elemente, ohne die die Produktion von Urin und dessen Ausscheidung unmöglich sind. Daher erfordert das betroffene Parenchym eine sofortige Genesung. Viele Krankheiten können die Nierenstruktur schädigen. Daher ist es wichtig zu wissen, welche grundlegenden Anzeichen auf ein bestimmtes Problem hinweisen und wie man sich erholt, um die Nieren wieder normal zu machen.

Eine Gewebebildung, die die Nieren außerhalb vollständig auskleidet, ist das Parenchym. Es besteht aus zwei Schichten - Gehirn und Kortikalis. Das Parenchymgewebe ist sehr dünn und besteht aus kleinen Kapseln, die mit Blutgefäßen verflochten sind. In diesen Kapseln entsteht die Harnflüssigkeit. In der rechten und linken Niere enthalten sie mehr als eine Million. Durch das Medulla des Parenchyms fließt entlang seiner Nebenhöhlen Flüssigkeit und wird im Becken und Kelch weiter gesammelt.

Die Dicke des menschlichen Parenchyms neigt dazu, mit dem Alter zu variieren. Während die Person jung ist, hat das Parenchymgewebe normalerweise eine Dicke von 1,3 bis 1,6 cm. Nach 16 Jahren für Vertreter beider Artikel wird es dünner - die Rate beträgt bis zu 1-1,1 cm. Sie ändert sich nicht mit dem Alter. Nur eine Nierenerkrankung kann die Abnahme und Zunahme des Parenchyms beeinflussen. Nachdem der Patient geheilt ist, ist eine vollständige Wiederherstellung der parenchymalen Struktur möglich.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Diffuse Veränderungen in den Nieren führen zu einer Zunahme ihrer Größe. Im Falle des Parenchyms gibt es jedoch mehrere Haupttypen diffuser Veränderungen:

Verdickung / Ausdünnung, Entwicklung von Bereichen mit hoher / niedriger Echogenität, Auftreten von Flüssigkeitseinschlüssen, Veränderungen des arteriellen Blutflusses, unregelmäßige Anteile beider Nieren.

Das Vorhandensein diffuser Veränderungen führt häufig zu einer Verschärfung chronischer Nierenerkrankungen. Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die diffuse Veränderungen verursachen:

Die rasche Entwicklung der Urolithiasis - die Bildung von Verkalkungen in der Nierenhöhle. Die Entzündung der Tubuli und Knötchen des Parenchyms sowie der umliegenden Gewebe. Die Krankheiten des endokrinen Systems sind Hyperteriose, Diabetes mellitus.

Cholesterin- und Fettbildung stören die normale Funktion des Parenchyms und blockieren den Urinfluss durch die Nasennebenhöhlen. Charakteristisch für dieses Problem ist das Vorhandensein von Ödemen. Nierengefäßerkrankungen und Entzündungen des Fettgewebes führen zur Hyperechogenität des Parenchyms, einer der diffusen Läsionen. Eine Hyperplasie des Parenchyms kann auf angeborene Defekte der Struktur des Organs und seiner Gefäße hinweisen. Derartige Veränderungen werden meist separat in der rechten oder separat in der linken Niere beobachtet.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Veränderungen im Parenchym können durch Entzündungen oder durch falsche und verzögerte Behandlung von Nierenerkrankungen verursacht werden. Unter dem Einfluss entzündlicher Prozesse kann sowohl eine Abnahme (Ausdünnung) des Parenchyms als auch eine Zunahme der Größe (Verdickung) beobachtet werden. Darüber hinaus können Symptome auf der linken und rechten Niere gleichzeitig oder nur auf einer von ihnen auftreten. Wenn der Patient ein verdünntes Parenchym hat, liegt höchstwahrscheinlich eine Infektion in den Nieren vor, die rasch fortschreitet.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie oben erwähnt, beträgt die normale Dicke des Nierenparenchyms 1 bis 1,1 cm. Wenn das Parenchym verdünnt ist, deutet dies auf das Vorhandensein schwerwiegender Nierenerkrankungen beim Menschen hin. Eine der möglichen Ursachen ist eine chronische Erkrankung, unter deren Einfluss sich die Niere verringert und erniedrigt. Die Krankheit entwickelt sich aufgrund der Einnahme des Infektionserregers oder aufgrund einer ungeeigneten Behandlung. Die Verringerung der Fläche des Parenchymgewebes erfolgt allmählich, aber wenn die Krankheit in das akute Stadium übergeht, tritt eine starke Abnahme auf. Gleichzeitig ist der Stoff sehr dünn. In diesem Zustand ist das Nierenparenchym nicht in der Lage, seine Funktionen korrekt auszuführen, so dass es gefährlich ist, die Behandlung zum Arzt zu verschieben.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Steine ​​rufen sehr oft diffuse Veränderungen im Nierenparenchym hervor. Solche Ablagerungen entstehen durch schlechte Ernährung, Stoffwechselstörungen, Erkrankungen anderer Organe. Im Parenchym bildet sich eine solche Art von Steinen, die kalzinieren - tote strukturelle Nierengewebe ansammeln, auf deren Oberfläche Calciumsalze gebildet werden. Diese Ablagerungen treten unabhängig vom Alter auf. Ödeme können im Verlauf der Krankheit auftreten. Da es schwierig ist, sie zu behandeln, ist es einfacher, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, zumal sie dazu beitragen, andere Nierenerkrankungen zu verhindern. Prävention ist die Umsetzung der Regeln eines gesunden Lebensstils und mäßiger Aktivität, die Wiederherstellung des Körpers nach Infektionen und Entzündungen.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Im Parenchym der Niere bilden sich Zysten, wenn die Nephrone Flüssigkeit zurückhalten. Solche Neubildungen entstehen in Form von einfachen und mehrfachen Wucherungen mit einer abgerundeten oder ovalen Form mit dünnen Wänden. Kann die Nebenhöhlen der Nieren betreffen. Wenn zystische Wucherungen rechtzeitig erkannt und entfernt werden, beginnt die Wiederherstellung des Parenchyms und es kehrt bald zur Normalität zurück. Die mäßige Größe beträgt bis zu 10 cm.

Schmerzen im unteren Rücken, die in das Hypochondrium gehen, weisen auf das Vorhandensein von Zysten hin. Gleichzeitig steigt der Blutdruck. Blutgerinnsel können mit dem Urin ausgehen. Einzelne Wucherungen werden durch Punktion beseitigt, es kommt zu einer raschen Erholung der Nieren. Wenn es sich bei der Zystenbildung um eine angeborene Abnormalität handelt, muss der Patient regelmäßig einer speziellen Behandlung unterzogen werden, um sich zu erholen (die Menge der angesammelten Flüssigkeit sollte abnehmen).

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Im Parenchym können sich zwei Arten von Tumoren bilden - gutartige und bösartige (Krebs). Aus gutartigen Tumoren treten Adenome, Angiomyolipome, Onkozytome und andere auf. Sie können sich zu Krebs entwickeln. Um genau mit der Art des Tumors umgehen zu können, müssen Ultraschall (US) und Computertomographie (CT) durchgeführt werden. Wenn sich der Krebs beispielsweise in der Niere selbst entwickelt und die Nasennebenhöhlen betroffen sind, kann er auch durch Abtasten leicht identifiziert werden.

Vergessen Sie jedoch nicht, dass eine so schwere Krankheit wie Krebs eine Reihe von versteckten Anzeichen hat. Daher ist eine vollständige ärztliche Untersuchung unbedingt erforderlich. Sobald bei dem Patienten Krebs diagnostiziert wird, sollte die Behandlung sofort beginnen, das Risiko einer Verzögerung des Genesungsprozesses zu verringern. Kann der Tumor nicht medikamentös beseitigt werden, erfolgt eine operative Entfernung. Eine der Manifestationen von Krebs, zusätzlich zu den Nierenbeschwerden, ist Fieber, Gefühl von Schüttelfrost. Es besteht ein erhöhter Blutdruck, aufgrund von Krampfadern treten Ödeme auf.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Zunächst werden parenchymale Gewebe von einem Arzt mittels Ultraschall untersucht. Das diagnostische Hauptmerkmal diffuser Veränderungen im Parenchym ist die veränderte Größe (Verdickung / Reduktion) bestimmter Bereiche. Mit Hilfe der Radioisotopenuntersuchung bestimmt der Arzt den Zustand der Nierenränder, ob diese mäßig und klar sind, Konturen oder Wellenformen aufweisen oder ob eine Asymmetrie vorliegt. Bei Nierenschäden hat der Patient andauernde Schmerzen im unteren Rücken (auf der betroffenen Seite - der linken oder rechten Niere) und es tut weh zu urinieren, die Schwellung der unteren Extremitäten hält lange an. Bei Urintests ist die Proteinkonzentration höher als normal. Um detailliertere Informationen zu erhalten, wird der Patient einer CT und einer Magnetresonanztomographie (MRT) unterzogen.

Ultraschall kann verwendet werden, um diffuse Veränderungen im Parenchym zu bewerten.

Die oben aufgeführten Eigenschaften treten auf, wenn die Parenchymkapseln gedehnt werden. Dies ist auf eine signifikante Nierenhyperplasie zurückzuführen. Eine weitere Ursache für diese Symptome sind Zysten, da sie die Blutgefäße verengen und somit blockieren. Wenn diffuse Veränderungen oder zystische Läsionen vernachlässigt werden, muss der Patient dringend in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Wenn durch Ultraschall eine Hyperplasie des Nierenparenchyms festgestellt wird, die nicht mit den angeborenen Merkmalen einer Person zusammenhängt, deutet dies auf das Vorhandensein von Calcinaten in der Höhle oder den Nebenhöhlen des Organs hin.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die Echogenität der Nieren wird durch Ultraschall bestimmt. Wenn dieser Parameter erhöht ist, gibt dieses Symptom Folgendes an:

Frühstadium der Entwicklung des Entzündungsprozesses oder unsachgemäße und unproduktive Therapie von Nierenerkrankungen, Stoffwechselstörungen, Funktionsstörungen des endokrinen Systems, der fortgeschrittenen Form der Glomerulonephritis und anderen Erkrankungen.

Wenn in der Diagnose „echogene Formationen“ erwähnt werden, bedeutet dies, dass sich Sand, seine Cluster oder Steine ​​in der Organhöhle befunden haben. Der Grad der Echogenität hängt von der Art der Steine ​​ab. In einem gesunden Zustand liegt die Echogenität der Nieren im Ultraschallbereich und die Nierenstruktur ist homogen. Wenn diese Studie nicht aussagekräftig ist, greifen Sie auf andere Methoden zurück.

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Die einzig richtige Methode zur Behandlung von diffusen Veränderungen und Wiederherstellung des Parenchyms gibt es nicht, da sie eines der Symptome anderer Krankheiten sind. Wenn Infektionskrankheiten die Hauptursache sind, besteht der erste Schritt darin, den Infektionsherd zu erkennen. Dem Patienten werden Antibiotika, Diät und Ruhe verschrieben. Um Probleme mit dem Ausfluss von Urin zu behandeln, müssen Medikamente von einem Arzt verschrieben werden, während eine spezielle Diät eingehalten wird. Wenn das Parenchym nicht wiederhergestellt ist, greifen Sie auf chirurgische Methoden zurück. Eine Selbstbehandlung bei Erkrankungen des Parenchyms ist ausgeschlossen.

Home »Nierenerkrankungen» Nierenparenchym: Struktur, Funktion, normale Leistungsfähigkeit und strukturelle Veränderungen

Die Nieren sind das Hauptorgan des menschlichen Ausscheidungssystems, durch das die Stoffwechselprodukte aus dem Körper entfernt werden: Ammoniak, Kohlendioxid, Harnstoff.

Sie sind für die Beseitigung anderer organischer und anorganischer Stoffe verantwortlich: überschüssiges Wasser, Toxine, Mineralsalze.

All diese Funktionen werden vom Parenchym wahrgenommen - dem Gewebe, aus dem dieses Organ besteht.

Das Nierenparenchym besteht aus zwei Schichten:

kortikale Substanz unmittelbar unter der Nierenkapsel. Es enthält die Glomeruli, in denen sich Urin bildet. Die Glomeruli sind mit einer Vielzahl von Gefäßen bedeckt. Es gibt mehr als eine Million Glomeruli in der äußeren Schicht jeder Niere; Medulla. Ebenso wichtig ist der Transport des Urins durch das komplexeste System von Pyramiden und Tubuli im Kelch und dann in das Becken. Solche Tubuli, die direkt in die äußere Schicht eingewachsen sind, haben jeweils bis zu 18.

Eine der Hauptaufgaben des Nierenparenchyms ist die Sicherstellung des Wasser-Elektrolyt-Gleichgewichts des menschlichen Körpers. Die Inhaltsstoffe - Gefäße, Glomeruli, Tubuli und Pyramiden - bilden das Nephron, das die Hauptfunktionseinheit des Ausscheidungsorgans darstellt.

Die Dicke des Nierenparenchyms ist einer der Hauptindikatoren für seinen normalen Betrieb, da es mit den negativen Auswirkungen von Mikroben schwanken kann.

Die Größe kann jedoch mit dem Alter variieren, was bei der Durchführung von Ultraschall berücksichtigt werden muss.

Beispielsweise beträgt das Nierenparenchym (Norm) bei jungen und mittleren Menschen 14–26 mm.

Bei Personen, die das 55. Lebensjahr vollendet haben, beträgt das Parenchym der Niere (Größe und Norm) nicht mehr als 20 mm. Die Dicke des Nierenparenchyms ist im Alter normal - bis zu 11 mm.

Das parenchymale Gewebe hat eine einzigartige Fähigkeit, sich zu erholen, so dass es notwendig ist, sich unverzüglich mit der Behandlung von Krankheiten zu befassen.

Diagnoseverfahren ermöglichen es, die Struktur des Nierengewebes zu bestimmen, den inneren Zustand des Organs zu untersuchen, Erkrankungen des Harnsystems rechtzeitig zu erkennen, damit so schnell wie möglich Maßnahmen ergriffen werden können, um deren Ausbreitung und Verschlimmerung zu verhindern.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, um Parenchymgewebe zu erkunden:

Ultraschall. Wird bei Verdacht auf pathologische Prozesse durchgeführt. Zu den Vorteilen der Methode zählen das Fehlen von Röntgenstrahlen und Kontraindikationen sowie die erschwinglichen Kosten des Verfahrens. Bestimmen Sie mithilfe von Ultraschall Anzahl, Größe, Position, Form und Zustand der Gewebestruktur. Darüber hinaus können Sie mit Ultraschall das Vorhandensein von Steinen, Anzeichen von Entzündungen und Tumoren feststellen. Mit dem Duplex-Scan können Sie den Nierenblutfluss untersuchen. CT und MRT. Im Gegensatz dazu handelt es sich bei Ultraschall um informativere Untersuchungsmethoden, mit denen angeborene Anomalien, Zysten des linken und rechten Nierenparenchyms, Hydronephrose und Blutgefäßpathologie identifiziert werden. Durchgeführt mit der Verwendung von Kontrastmittel, die eine Reihe von Kontraindikationen hat, ernannt daher, falls erforderlich, zusätzliche, eingehendere Forschung; Biopsie. Wird unter stationären Bedingungen gehalten. Die Essenz der Methode ist die Untersuchung von mikroskopisch kleinen Nierengeweben, die einem Patienten mit einer speziellen, dünnen medizinischen Nadel entnommen wurden. Eine Biopsie kann aufdecken: chronische, versteckte Krankheiten, nephrotisches Syndrom, Glomerulonephritis, Infektionskrankheiten, Proteinurie, bösartige Tumoren, Zysten. Gegenanzeigen: niedrige Blutgerinnung, eine funktionierende Niere, Allergie gegen Novocain, Hydronephrose, Verstopfung der Nierenvenen, Nierenarterienaneurysma.

Wenn Sie Abweichungen in der Größe des Parenchymgewebes von der allgemein anerkannten Norm feststellen, müssen Sie sich zur weiteren Untersuchung und Behandlung an einen Spezialisten wenden.

Die Entscheidung über die Wahl der Diagnosemethode sollte vom Arzt auf der Grundlage der Krankheitsgeschichte getroffen werden.

Oft stehen Patienten vor der Schlussfolgerung eines Ultraschall- oder CT-Scans: diffuse Veränderungen im Parenchymgewebe. Keine Panik: Dies ist keine Diagnose.

Diffus - das bedeutet zahlreiche, nicht im Rahmen der Norm liegende Veränderungen im Nierengewebe. Was genau kann nur der Arzt feststellen, der mit Hilfe von Untersuchungen und Beobachtung des Patienten eine zusätzliche Untersuchung durchgeführt hat.

Anzeichen für diffuse Veränderungen im Nierenparenchym bei akutem Nierenversagen

Änderungen können in der Tatsache liegen, dass die Echogenität des Nierenparenchyms erhöht ist, in der Ausdünnung des Nierenparenchyms oder umgekehrt, Verdickung, Flüssigkeitsansammlung und anderen Pathologien.

Eine Zunahme und Schwellung des Nierenparenchyms kann auf das Vorhandensein von Mikrolithen (Steine, Verkalkungen im Nierenparenchym), chronischen Erkrankungen und Arteriosklerose der Nierengefäße hinweisen.

Zum Beispiel, wenn eine Parenchymzyste komprimiertes Gewebe ist, was sich negativ auf die Prozesse der Bildung und Ausscheidung von Urin auswirkt.

In den meisten Fällen muss eine einzelne Zyste im Gegensatz zu einer polyzystischen Erkrankung, die für den gesamten Organismus gefährlich ist, nicht behandelt werden.

Mehrere Zysten des Parenchyms sollten operativ entfernt werden.

Wenn das Nierenparenchym verdünnt ist (wenn es sich nicht um ältere Patienten handelt), kann dies auf vernachlässigte chronische Erkrankungen hinweisen. Wenn sie nicht behandelt wurden oder die Therapie unzureichend war, wird die Parenchymschicht dünner und der Körper kann nicht normal funktionieren.

Um Krankheiten frühzeitig zu erkennen, vernachlässigen Sie nicht die von Ihrem Arzt empfohlene Diagnose.

Fokale Veränderungen sind Neubildungen, die sowohl gutartig als auch bösartig sein können. Insbesondere ist eine einfache Zyste gutartig und solide parenchymale Tumoren und komplexe Zysten sind am häufigsten Träger von Krebszellen.

Verdacht auf Neubildung kann mehrere Ursachen haben:

Blut im Urin; Schmerzen im Nierenbereich; Schwellung beim Abtasten sichtbar.

Diese Symptome weisen, wenn sie insgesamt vorliegen, unmissverständlich auf die bösartige Natur der Pathologie hin.

Leider treten sie in der Regel in einem fortgeschrittenen Stadium auf und sprechen von globalen Funktionsstörungen.

Die Diagnose wird auf der Grundlage von Untersuchungen gestellt:

Ultraschall; Computertomographie; Nephroscintigraphie; Biopsie.

Zusätzliche Forschungsmethoden für fokale Veränderungen, die es ermöglichen, das Vorhandensein eines Blutgerinnsels, den Ort des Tumors und die Art der für eine wirksame chirurgische Behandlung erforderlichen Vaskularisierung festzustellen:

Aortographie; Arteriographie; Kavographie

Röntgen- und Computertomographie der Knochen von Schädel, Wirbelsäule und CT der Lunge sind zusätzliche Untersuchungsmethoden bei Verdacht auf Metastasenausbreitung.

Bei bösartigen Tumoren im Parenchym der Niere erfolgt die Behandlung in der Regel chirurgisch, wobei häufig das betroffene Organ entfernt wird. Bei gutartigen Tumoren werden organerhaltende Operationen durchgeführt, mit denen ein Neoplasma mit minimalem Schaden entfernt werden soll. Nach der Operation erhalten Krebspatienten eine Strahlentherapie.

Einzelne Metastasen in der Wirbelsäule und den Atmungsorganen sind keine Kontraindikation für

, da kann auch ausgeschnitten werden.

In diesem Video wird die Anatomie der Niere klar und einfach dargestellt:

Es ist einfach, den normalen Zustand des Nierenparenchyms aufrechtzuerhalten. Dafür müssen Sie einen gesunden Lebensstil führen, richtig und ausgewogen essen, kein Speisesalz, keine scharfen Speisen und keinen Alkohol missbrauchen. Achten Sie auf Ihre eigene Gesundheit, befolgen Sie die Empfehlungen des Arztes und lassen Sie sich nicht auf eine Selbstbehandlung ein. Im Falle der Erkennung von Pathologien, um eine rechtzeitige Behandlung unter Aufsicht eines erfahrenen Spezialisten durchzuführen.

Um ein normales Funktionieren des Körpers aufrechtzuerhalten, ist der Stoffwechsel erforderlich. Damit der Organismus alles Notwendige aus der Umwelt erhält, muss ein kontinuierlicher Kreislauf zwischen Mensch und äußerer Umwelt stattfinden.

Bei Stoffwechselvorgängen in unserem Körper entstehen Stoffwechselprodukte, die vom Körper ausgeschieden werden müssen. Dazu gehören Harnstoff, Kohlendioxid, Ammoniak und vieles mehr.

Substanzen und überschüssiges Wasser sowie Mineralsalze, organische Substanzen und Toxine, die über die Nahrung oder auf andere Weise in den Körper gelangen, werden entfernt.

Der Ausscheidungsprozess erfolgt mit Hilfe des Ausscheidungssystems, nämlich mit Hilfe der Nieren.

Die Niere ist ein paariges, bohnenförmiges Parenchymorgan. Es gibt Nieren in der Bauchhöhle, in der Lendengegend, retroperitoneal.

Normale Nierenzahl:

Länge 10-12 cm, Breite 5-6 cm, Dicke 3 bis 4 cm; die Masse einer Niere - 150-200 g

Auch in der Struktur der Niere befindet sich das Hauptgewebe - das Parenchym.

Der Begriff "Parnehim" ist definiert als eine Ansammlung von Zellen, die eine bestimmte Organfunktion ausführen. Das Parenchym ist ein Gewebe, das das Organ füllt.

Das Nierenparenchym ist eine Substanz aus Gehirn und Kortex, die sich in der Kapsel befindet. Es ist verantwortlich für alle Funktionen des Körpers, einschließlich der wichtigsten - die Ausscheidung von Urin.

Betrachtet man die Struktur des Parenchyms mit Hilfe der Lichtmikroskopie, erkennt man die kleinsten Zellen, die dicht mit Blutgefäßen verflochten sind.

Normalerweise beträgt die Dicke des Parenchyms der Niere eines gesunden Menschen 14 bis 26 mm, sie kann jedoch mit zunehmendem Alter dünner werden.

Beispielsweise beträgt bei Menschen im Alter die Größe des Nierenparenchyms im Normalzustand nicht mehr als 10 bis 11 mm.

Interessanterweise kann das Nierengewebe seine Funktionen regenerieren und wiederherstellen. Dies ist ein großes Plus bei der Behandlung verschiedener Krankheiten.

Bei der Behandlung von Nierenerkrankungen wenden unsere Leser die Galina-Savina-Methode erfolgreich an.

Viele Menschen wissen nicht, wo sich die Nieren befinden, und stellen daher manchmal gar nicht fest, dass sie möglicherweise eine eingeschränkte Nierenfunktion haben.

Nierenschmerzen können auf eine Vielzahl von Krankheiten hinweisen. Wie Nieren bei verschiedenen Erkrankungen schmerzen, lesen Sie in unserem Artikel.

Laut Statistik haben die Menschen heute vor dem Hintergrund einer allgemeinen Inzidenz mit größerer Wahrscheinlichkeit Probleme
Harnsystem. Pathologische Vorgänge in den Nieren sind nicht immer zu beobachten, häufiger treten sie versteckt auf.

Die Echogenität der Nieren kann durch Ultraschall diagnostiziert werden.

Die Technik ist invasiv, absolut schmerzfrei und hat ein großes Plus: Mit Hilfe von Ultraschall können Sie bereits im Frühstadium kleinste pathologische Veränderungen erkennen.

Dies erhöht die Heilungschancen des Patienten. Der Diagnosevorgang selbst dauert nicht länger als 20-25 Minuten. In dieser Zeit können Sie Parameter wie die folgenden ermitteln:

die Größe des Organs selbst, seine Lage, Neoplasien, falls vorhanden.

Eine erhöhte Echogenität der Nieren kann auf Folgendes hinweisen:

diabetische Nephropathie (eine Zunahme der Nieren, aber gleichzeitig die Pyramiden in der Medulla haben eine verringerte Echogenität); Glomerulonephritis, die in schwerer Form auftritt, und das Nierenparenchym selbst erhöhen diffus seine Echogenität. Eine verstärkte Echogenität der Nierenhöhle legt nahe, dass Entzündungs-, Stoffwechsel- und endokrine Störungen auftreten.

Die Nieren, deren Gewebe gesund ist, haben eine normale Echogenität, sie sind im Ultraschall homogen.

Ein ernstes Signal für eine detaillierte Untersuchung der Nieren sind Veränderungen in ihrem Parenchym. Die Gründe für die Änderung der Körpergröße können unterschiedlich sein:

Entwicklung einer Urolithiasis Entzündung der Glomeruli oder Tubuli der Erkrankung, die das Harnsystem beeinträchtigt, Bildung von Fettplaques in der Nähe der Pyramiden der Erkrankung, was zu einer Entzündung der Blutgefäße der Niere und des Fettgewebes führt

Tritt auf und entwickelt diese Krankheit, wenn sich Flüssigkeitsretention in den Nephronen der Niere aus dem Parenchym entwickelt. Eine Zyste kann sowohl am Parenchym der rechten als auch der linken Niere auftreten.

Die Zyste zeichnet sich durch eine ovale oder abgerundete Form aus, hat Abmessungen von 8-10 cm.

Unsere Leser empfehlen!

Zur Vorbeugung von Krankheiten und zur Behandlung von Nieren und Harnwegen raten unsere Leser

Pater Georges Klostertee

. Es besteht aus den 16 nützlichsten Heilkräutern, die bei der Reinigung der Nieren, bei der Behandlung von Nieren- und Harnwegserkrankungen sowie bei der Reinigung des gesamten Körpers äußerst wirksam sind.

Manchmal erreichen die Größen einer Zyste ziemlich große Größen (Flüssigkeit sammelt sich bis zu 10 l an), wodurch die in der Nähe liegende Struktur gequetscht wird.

Eine rechtzeitig entfernte Zyste ist nicht nur der Schlüssel zu einer schnellen Genesung, sondern auch zur Rettung der Niere. Diagnostizieren Sie die Krankheit mit Ultraschall.

Die Symptome sind nicht schwer zu bestimmen. Es können Schmerzen im Hypochondrium und im unteren Rückenbereich gedämpft werden, der Blutdruck und das Vorhandensein von Blut im Urin nehmen zu.

Leider treten die Symptome nicht immer auf und die Krankheit verläuft latent.

In solchen Fällen wird die Krankheit in späteren Stadien entdeckt, wenn die einzige Behandlungsmethode eine Operation ist.

Die Ursachen dieser Pathologie können unterschiedlich sein. Zum Beispiel die falsche Wahl der Behandlung oder eine Infektionskrankheit.

Es muss daran erinnert werden, dass das Parenchym der Niere nach dem Alter reduziert werden kann, aber manchmal gibt es Falten bei chronischen Krankheiten.

Wenn Sie sich beim Wasserlassen in der Lendengegend unwohl fühlen oder Schmerzen haben, lassen Sie sich von Spezialisten helfen. Führen Sie die Behandlung nicht selbst durch.

Dies spart nicht nur Zeit, sondern verbessert auch die Gesundheit.

Therapie der Blasenentzündung Immunmodulator Genferon

Pilzzystitis als zu behandeln