Welche Diät wird bei Nieren- und Harnwegserkrankungen verordnet?

Eine Diät gegen Nieren- und Harnwegserkrankungen ist eine Grundvoraussetzung für ein positives Ergebnis der von einem Arzt verordneten Behandlung. Wenn der Patient die Grundsätze der richtigen Ernährung nicht einhält, kann seine Behandlung ziemlich lange dauern. Darüber hinaus wird die Erhaltung der Gewohnheiten von ungesunden Lebensmitteln und Gerichten, die die Organe des Harnsystems übermäßig belasten, garantiert zu einer erneuten Entwicklung von Nierenproblemen führen.

Diät essen

Es gibt viele Arten von Nierenerkrankungen. In jedem Fall ist es schwierig, eine eindeutige Diät zu erstellen, weshalb die Regeln für die richtige Ernährung bei verschiedenen Nierenerkrankungen sehr oft ähnlich sind.

Ärzte und Spezialisten haben die Grundprinzipien des Menüs für diejenigen, die an Nierenerkrankungen leiden, kombiniert.

Tabellennummer 7: positive Eigenschaften

Die Ernährung beinhaltet den Ausschluss extraktiver Substanzen aus der menschlichen Ernährung. Das bekannteste Beispiel für solche Verbindungen ist die reiche Rinderbrühe. Solche Schalen belasten die Nieren übermäßig und beeinträchtigen deren Filterfähigkeit. Um den Schaden so gering wie möglich zu halten, muss die erste Brühe ausgegossen und nur die zweite gegessen werden. Andere Vorteile der Ernährung für dieses System sind:

  • entzündungshemmende Wirkung. Aufgrund des Ausschlusses von scharfem Essen, geräuchertem Fleisch, eingelegtem Essen von der Diät werden die Nieren nicht übermäßig belastet und die Tubuli der Nieren werden nicht gereizt;
  • Freisetzung des Körpers von Toxinen. Kranke Nieren kommen mit ihren Filtrationsfunktionen nicht zurecht, weshalb sich oxidierte Zersetzungsprodukte der salpetrigen Säure im Körper anzusammeln beginnen. Wenn der Patient eine Diät befolgt, erleichtert er die Arbeit der Nieren und schützt den Körper vor Toxinen;
  • Anreicherung des Körpers mit Vitaminen und Mineralstoffen. Wenn eine Person beginnt, sich an die Regeln gesunder Ernährung zu halten, erhält der Körper viel mehr Nährstoffe als gewöhnlich. Die Ernährung wird ausgewogen und wirklich gestärkt.

Tabelle Nummer 7 kann nicht als zu strenge und begrenzte Diät bezeichnet werden, so dass die Einhaltung nicht schwierig sein wird. Die Liste der Produkte ist sehr umfangreich, daher ist es sehr einfach, ein abwechslungsreiches Menü zusammenzustellen.

Zulässige Produkte

Die Liste der zulässigen Produkte im Menü der Tabelle Nummer 7 enthält eine relativ große Anzahl verschiedener Produkte. Aus diesem Grund wird der menschliche Körper auch bei einer Diät über einen längeren Zeitraum keinen Nährstoffmangel verspüren.

Die ersten Wochen der Behandlung von Nieren- und Harnwegsfleisch sollten in jeder Form verworfen werden. Wenn die Abgabe von Zwischentests zeigt, dass die Behandlung positive Ergebnisse erbracht hat, darf nach und nach Fleischgerichte in die Nahrung aufgenommen werden. Kochen Sie sie gedämpft, im Ofen oder essen Sie Fleisch in gekochter Form.

Produkte, auf die es sich zu verzichten lohnt

Folgende Produkte gelten als nierenschädlich:

  • Soda und süßes Soda;
  • Schwarzbrot;
  • Hauskonserven, die große Mengen Salz enthalten;
  • fetthaltige Fleischbrühen;
  • geräucherte Produkte;
  • Konserven;
  • eingelegtes Gemüse und verschiedene eingelegte Produkte;
  • Pilze und Hülsenfrüchte (in Maßen);
  • Schokolade und Süßigkeiten;
  • starker Kaffee.

Auf den ersten Blick mögen solche Einschränkungen für eine Person übertrieben erscheinen. Der Ausschluss dieser Produkte ist jedoch äußerst wichtig für die normale Funktion der Nieren. Übrigens muss auf Alkohol und Bier verzichtet werden. Sie überlasten das gesamte Harnsystem und provozieren wichtige Spurenelemente, um den Körper auszuspülen.

Tagesmenü für Nierenerkrankungen

Bei Erkrankungen des Harnsystems kann das Menü des Patienten wie folgt aussehen:

  • Salat aus gekochtem Gemüse mit saurer Sahne - 150 g;
  • Hüttenkäse 5% - 200 g;
  • gebratenes Brot im Toaster - 1 Scheibe;
  • Hagebutten-Abkochung - 250 ml.

11.00 Leichte Zwischenmahlzeit:

  • Rührei ohne Salz und Pfeffer aus zwei gedämpften Eiern mit einer kleinen Menge Milch - 100 g;
  • Buchweizenbrei mit einem kleinen Stück Butter - 100 g;
  • natürlicher Saft - 200 ml.
  • Gemüsebrühe Suppe - 200 g;
  • gekochtes Fleisch (Huhn oder Rind) –100 g;
  • Ofenkartoffeln in der Schale oder in einer Uniform gekocht –100 g;
  • Gelee –200 ml.
  • Hartweizennudeln –150 g;
  • ein paar Käsestücke, je nach Diät erlaubt - 30 g;
  • Bratapfel - 70 g;
  • Joghurt - 200 ml.
  • Reiskoteletts mit gedämpftem Gemüse - 200 g;
  • getrocknete Früchte - 50 g;
  • Kissel - 200 ml.

1-2 Stunden vor dem Schlafengehen können Sie ein Glas Kefir trinken. Wenn der Patient nach dem Essen von Kefir einen häufigen Harndrang hat, ist es besser, die Nieren nachts nicht zu belasten.

Ein weiterer Menüpunkt für den Tag:

  • Salat "Vinaigrette" - 150 g;
  • Hüttenkäse 5% mit saurer Sahne - 100 g;
  • geröstetes Brot mit Butter - 1 Scheibe;
  • schwacher schwarzer Tee - 200 ml.

11.00 Mittagessen:

  • natürlicher Trinkjoghurt ohne Farb- und Zusatzstoffe - 200 ml;
  • Getreidebrottoast - 50 g;
  • natürlicher Saft - 200 ml.
  • mageres gekochtes Fleisch;
  • im Ofen gebackenes oder gedämpftes Gemüse;
  • Salatblätter;
  • Heckenrose-Abkochung - 200 ml.
  • Obstsalat oder hausgemachtes Dessert aus Früchten und Beeren in Form von Mousse, Pudding oder Gelee;
  • Haferkekse - 3-tlg.
  • in Folie gebackenes Fischfilet - 100 g;
  • Gemüsebeilage - 150 g;
  • Kefir 1% Fett - 200 ml.

Eine weitere großartige Option zum Frühstück ist Haferflocken mit getrockneten Früchten. Es wird empfohlen, mit anderen Getreidesorten zu wechseln, da die tägliche Verwendung von Haferflocken die Aufnahme von Kalzium im Körper verschlechtert.

Nahrung für nephrologische Erkrankungen

Eine Diät gegen Nieren- und Harnwegserkrankungen hilft dem Patienten, sein Wohlbefinden zu verbessern, indem die Belastung für erkrankte Nieren verringert wird. Oft kommt es vor, dass eine Person nach einer Verbesserung des Gesundheitszustands die Ernährung verlässt und beginnt, auf die übliche Weise zu essen.

Dieses Verhalten führt sofort zu einem Wiederauftreten der Harnwegserkrankung.

Die Verwendung von Gewürzen und Gewürzen

Während der Diät sollte auf scharfes, eingelegtes und geräuchertes Essen verzichtet werden. Damit das Essen nicht geschmacklos und frisch wirkt, können Sie etwas getrockneten Dill, Zimt oder Kreuzkümmel dazugeben.

Bei der Diagnose von Pyelonephritis, Glomerulonephritis oder anderen infektiösen und entzündlichen Erkrankungen müssen das Salz und die Produkte, die es enthalten, vollständig entsorgt werden. In anderen Fällen dürfen nicht mehr als 5 g Salz pro Tag konsumiert werden.

Die Verwendung von Produkten mit harntreibender Wirkung

Durch die milde harntreibende Wirkung wird überschüssige Feuchtigkeit aus dem Körper entfernt und die Nieren können leichter arbeiten. Zu den empfohlenen Produkten gehören:

  • Kürbis;
  • Gurken;
  • Zucchini;
  • Rübengerichte;
  • rohes Gemüse in Form von Salaten, gewürzt mit etwas Gemüse oder Olivenöl;
  • Blattsalate;
  • Obst und Beeren. Wassermelonen, Melonen, Aprikosen haben eine sehr gute harntreibende Wirkung;
  • getrocknete Früchte. Am Tag empfiehlt es sich, mehrere Stücke Pflaumen, getrocknete Aprikosen, Rosinen zu essen.

Missbrauch solcher Produkte lohnt sich auch nicht, um die Nieren nicht zu überlasten. Es ist am besten, sich im Voraus mit Ihrem Arzt über die Ernährung zu beraten, um eine Verschlechterung der Gesundheit nicht zu provozieren.

Fractional Ernährung und Trinkmodus

Eine Person, die bis zu 6-mal täglich in kleinen Portionen isst, erleichtert die Arbeit des Harnsystems. Wenn die Nahrungsergänzung mit einer ausreichenden Menge Flüssigkeit pro Tag (ungefähr 1 bis 1,2 l reines Wasser + Suppen und Früchte) ergänzt wird, können pathogene Mikroorganismen und ihre Stoffwechselprodukte aus den Nieren entfernt werden, die das Wohlbefinden des Patienten beeinträchtigen. Es gibt auch eine mechanische Reinigung von gepaarten Organen.

Der Patient sollte verstehen, dass diätetische Einschränkungen und die Verwendung der in der Liste des Tabellenmenüs Nr. 7 aufgeführten Gerichte mehrere Monate oder sogar ein Jahr dauern können. Denken Sie daran, dass die Funktionsstörungen der Harnorgane lange vor dem Auftreten der ersten Krankheitssymptome auftraten. Die Krankheit könnte einige Zeit im Verborgenen weitergehen, daher dauert es auch einige Zeit, bis sie beseitigt ist.

Besonderheiten der Ernährung in Abhängigkeit von den Krankheiten

Jede spezifische Nierenerkrankung hat ihre eigenen Merkmale, die die Besonderheiten der Behandlung und einige Merkmale der Ernährung bestimmen. Bei einigen Erkrankungen wird empfohlen, mehr Milch zu verwenden, bei anderen, um Abkochungen von harntreibenden Kräutern zu trinken.

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit den häufigsten nephrologischen Erkrankungen und Essgewohnheiten während der Behandlungs- und Remissionsperiode.

Pro Tag werden bis zu 2 Liter pro Tag verbraucht. Dieser Betrag berücksichtigt auch Abkochungen von harntreibenden Kräutern sowie Gebühren, um die Entwicklung von Entzündungen zu verhindern.

Damit die Behandlung und die Ernährung das bestmögliche Ergebnis erzielen, müssen Sie alle Feinheiten mit Ihrem Arzt abstimmen. Um das Wohlbefinden des Patienten zu überwachen, wird empfohlen, regelmäßig Tests durchzuführen. Labortests für einen Spezialisten sind die zuverlässigste Informationsquelle darüber, wie effektiv die Behandlung ist. Auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse kann der Arzt auch die Ernährung des Patienten korrigieren oder andere Medikamente verschreiben.

Diät für Nieren- und Harnwegserkrankungen

Die Therapie von Erkrankungen der Nieren und der Harnwege wird immer unter Aufsicht eines Urologen oder Nephrologen durchgeführt. Es richtet sich gegen die Ursache und beinhaltet die obligatorische Verwendung von therapeutischer Ernährung.

Eine Diät gegen Nieren- und Harnwegserkrankungen ist der Hauptbestandteil einer umfassenden Behandlung, mit der nicht nur die klinischen Manifestationen der Krankheit, sondern auch das Risiko von Komplikationen verringert werden können.

Allgemeine Informationen zu Nierenerkrankungen

Das Vorhandensein einer Vorgeschichte von Erkrankungen des Harnsystems wird immer auf die Qualität des menschlichen Lebens angezeigt. Sowohl das Nierengewebe als auch die Organe des Urogenitalsystems (Harnleiter, Blase, Harnröhre, Harnröhre) können am pathologischen Prozess beteiligt sein.

Das Harnsystem reagiert stark auf entzündliche Prozesse, daher ist es sehr wichtig, diese rechtzeitig zu erkennen.

In der Arztpraxis sind die häufigsten Krankheiten:

  • Nephritis;
  • Pyelitis;
  • Pyelonephritis;
  • Nierenversagen;
  • Glomerulonephritis;
  • Urolithiasis.

Diät für Nierenerkrankungen verstärkt die Wirkung von Medikamenten, hilft, die Arbeit des Verdauungstrakts zu normalisieren. Bei Frauen und Männern entwickeln sich Pathologien der Nieren mit der gleichen Häufigkeit, die therapeutische Ernährung unterscheidet sich nicht. Alle giftigen und schädlichen Substanzen werden von den Nieren ausgeschieden, daher müssen Sie ihre vollwertige Arbeit aufrechterhalten, um sich vor negativen Einflüssen zu schützen.

Die Ursachen für Nierenerkrankungen sind vielfältig, aber in 80% der Fälle sind Infektionen schuld. Klinische Manifestationen von Erkrankungen der Nieren und der Harnwege, ausgedrückt und begleitet von:

  • gestörtes Wasserlassen;
  • Schmerzen oder Beschwerden in der Lendengegend;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Gliedmaßenödem, Gesicht;
  • Anzeichen einer Vergiftung.

Die Ernährung bei Erkrankungen der Nieren und der Harnwege umfasst Lebensmittel mit einem Mindestproteingehalt tierischen und pflanzlichen Ursprungs. Ohne diätetische Ernährung wird die Wirkung der Therapie nicht sein, selbst wenn der Patient Medikamente einnimmt.

Die Vorteile einer Diät

Bei Erkrankungen der Nieren und der Harnwege schreiben die Ärzte eine Diät mit der Nummer 7 vor. In Abhängigkeit von der Diagnose wird die Tabelle Nummer 7 in mehrere unterteilt.

  1. 7a (Low-Protein-Diät) ermöglicht es Ihnen, oxidierte Metaboliten, stickstoffhaltige Abfälle aus dem Körper zu entfernen, hat eine blutdrucksenkende Wirkung, reduziert die Anzeichen von Urämie.
  2. 7b wird für chronische Nierenerkrankungen verschrieben.
  3. 7b ermöglicht es Ihnen, den Verlust von Proteinen zu kompensieren.
  4. 7 g empfohlen bei Nierenversagen, insbesondere bei Hämodialysepatienten.
  5. 7p, die Hauptindikation für die Ernennung ist Nierenversagen, permanente Hämodialyse.

Zusätzlich zur Diät Nummer 7 kann der Arzt eine Tabelle Nummer 6 oder Nummer 14 verschreiben. Die Wahl der Ernährungstabelle hängt nicht nur direkt von der Diagnose ab, sondern auch vom Stadium der Krankheitsentwicklung.

Die Grundprinzipien der richtigen Ernährung:

  • Entladung der Harnwege;
  • Reinigung des Blutes von schädlichen und giftigen Substanzen;
  • Stabilisierung von Stoffwechselprozessen;
  • Reduktion von Ödemen;
  • Normalisierung des Wasser-Salz-Stoffwechsels;
  • Reduktion auf normale Blutdruckindikatoren;
  • Beseitigung von Entzündungen;
  • Verbesserung des Verdauungstraktes.

Die Ernährung bei Nierenerkrankungen ist einer der Hauptbestandteile der Therapie. Daher sollten Patienten die Empfehlungen des Arztes zu Ernährung und Lebensstil genau befolgen und nur zugelassene Produkte verwenden.

Vorgestellte Produkte

Die Produktpalette für Nieren- und Harnwegserkrankungen ist sehr vielfältig und ermöglicht die Zubereitung von schmackhaften und gesunden Gerichten.

  • Weizenbrot;
  • mageres Fleisch;
  • Gemüsesuppen;
  • fettarmer gekochter oder gebackener Fisch;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Gemüse und Gemüse;
  • Beeren und Früchte;
  • Weichkäse;
  • Tee mit Milch;
  • Abkochung von Wildrose.

Mahlzeiten, die in der Diät enthalten sind, sollten eine minimale Menge Salz enthalten.

Welche Produkte sollten verworfen werden

Bei Erkrankungen der Nieren und der Harnwege ist der Konsum von Alkohol, Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken verboten.

Liste der verbotenen Produkte:

  • gesalzene Lebensmittel;
  • Schwarzbrot;
  • Pilze;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Würste;
  • Konserven;
  • Hülsenfrüchte;
  • Kaffee

Die richtige Ernährungstherapie bei Erkrankungen des Harnsystems hilft, die Arbeit der Nieren zu verbessern, Schwellungen zu lindern, den Blutdruck wieder zu normalisieren und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Die Wirkung der Diät-Therapie kann in 2-3 Tagen gesehen werden.

Kennzeichnet Diät Nr. 7

Alle vom Patienten verzehrten Gerichte sollten ausgewogen zusammengesetzt sein, Vitamine enthalten und nützlich sein. Am Tag sollte der Patient essen:

  • 3000 kcal;
  • 70 g Proteine;
  • 90 g Fett;
  • 400 g Kohlenhydrate.

Um die Belastung der Organe des Harnsystems zu verringern, die Aufnahme von Protein und Salz begrenzen und die Flüssigkeitsmenge regulieren. In einigen Krankheitsbildern wird empfohlen, Salz abzulehnen, um Gemüse- und Fruchtsäfte in die Ernährung aufzunehmen. Die Dauer der Diät hängt vom Stadium der Krankheit und der endgültigen Diagnose ab.

Bei Vorhandensein von Nierensteinen wird die Diät unter Berücksichtigung der Zusammensetzung der Steine ​​verordnet. Nierenerkrankungen erfordern häufig eine proteinfreie Ernährung, da durch den übermäßigen Verzehr von Eiweißnahrungsmitteln Schadstoffe gebildet werden. Eiweiß ist aber ein wichtiger Baustoff des Körpers, weshalb es nicht völlig ausgeschlossen ist, sondern nur seine Verwendung einschränkt.

Die Therapie von Nierenerkrankungen umfasst Fasten-Monoprodukttage. Dies hilft, die Urinmenge zu erhöhen, die Ausscheidung von Proteinmetabolismusprodukten zu beschleunigen und den Blutdruck zu normalisieren.

Eine Diät wird für wie viele Wochen oder Monate vorgeschrieben. Bei chronischen Erkrankungen mit schweren Nierenfunktionsstörungen muss eine strenge Diät lebenslang eingehalten werden.

Ernährungstipps

Nachdem der Patient diagnostiziert wurde, wird ein individuelles Behandlungsschema verschrieben, das eine Diät-Therapie beinhaltet.

  1. Iss kleine Mahlzeiten.
  2. Essen Sie nur hochwertige und frische Lebensmittel.
  3. Produkte sollten gedämpft, gebacken oder gekocht werden.
  4. Es wird empfohlen, einen Zeitplan von fünf Mahlzeiten pro Tag zu erstellen.
  5. Trinken Sie mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag.
  6. Das Hinzufügen von Salz erfolgt nicht beim Kochen, sondern auf dem Teller.
  7. Erhöhen Sie den Verzehr von Obst und Gemüse.
  8. Verwenden Sie zum Kochen kein Salz, keine Gewürze oder Gewürze.
  9. Abfälle von fetthaltigen und "schweren" Produkten.
  10. Vermeiden Sie übermäßiges Essen.
  11. Vernachlässigen Sie nicht die Diät und die Empfehlungen des Arztes.

Durch Befolgen einfacher Regeln können Sie den Allgemeinzustand des Patienten verbessern. Zusätzlich zur klinischen Ernährung werden dem Patienten Medikamente, harntreibende Kräuter, die Einhaltung von Arbeits- und Ruhezeiten verschrieben. Bei einigen Krankheiten, die zum frühesten Zeitpunkt diagnostiziert werden, wird die Ernährung als einzige Behandlung angesehen.

Diät für Nieren- und Harnwegserkrankungen

Diät für Nieren- und Harnwegserkrankungen

Gesundheit kann man nicht kaufen, darum sollte man sich kümmern. Wenn ein Arzt eine Diät gegen Nieren- und Harnwegserkrankungen verschreibt, sollte diese befolgt werden. Andernfalls besteht ein hohes Risiko für eine Verschlechterung des Gesundheitszustands, die nicht nur zum Krankenhaus führt, sondern auch zu anderen unangenehmen Folgen.

Ursachen der Krankheit

Erkrankungen der Nieren und des Harnsystems stellen eine große Gruppe von Pathologien dar und entwickeln sich aufgrund verschiedener Faktoren.

  1. Die Unterkühlung der Nieren trägt zur Entwicklung des Entzündungsprozesses bei. Abhängig vom Grad der Unterkühlung tritt eine Lokalisation der einen oder anderen Pathologie auf.
  2. Alkohol wirkt sich negativ auf die Nieren aus. Mit ihrer Hilfe wird Alkohol aus dem Körper ausgeschieden. Bei regelmäßiger Einnahme von alkoholischen Getränken arbeiten die Nieren auf Abnutzung und verlieren ihre Ausscheidungs- und Filterfunktionen. Alkoholismus führt zu Nierenerkrankungen wie Pyelonephritis, Nierendystrophie und Nierenversagen.
  3. Infektionen und Krankheitserreger sind häufig für die Entstehung einer Reihe von Erkrankungen der Nieren und der Harnwege verantwortlich.
  4. Verstopfung kann zu Nierenerkrankungen führen. Tatsache ist, dass bei einem langen Aufenthalt von Kot im menschlichen Darm Fäulnis auftritt. Dieser Prozess geht mit der Freisetzung toxischer Substanzen einher, die dann in die Blutbahn aufgenommen werden und in die Nieren zurückfallen (möglicherweise übertragen sie die Infektion).
  5. Scharfe Temperatur sinkt. Bei heißem Wetter tritt vermehrt Schweiß auf, der Wasser-Salz-Haushalt wird gestört und das Blut kondensiert. Infolgedessen ist der Prozess der Blutfiltration kompliziert. Bei niedrigen Temperaturen kommt es zu einer Veränderung des Blutflusses, was die Funktion des Ausscheidungssystems erschwert.
  6. Häufiger Stress und chronische Müdigkeit reduzieren unsere Immunität erheblich und schwächen den Körper.
  7. Antibiotika. Es gibt eine ganze Gruppe von Antibiotika, die die Ausscheidungs- und Saugfunktionen der Nieren beeinträchtigen. Wenn eine Person, die Antibiotika einnimmt, gesunde Nieren hat, ist das Risiko negativer Folgen nicht groß. Wenn die Nieren des Patienten jedoch "zeitweise" arbeiten, ist fachliche Hilfe erforderlich.

Die Auswirkungen dieser Faktoren können Folgendes hervorrufen:

  • Nephritis;
  • Pyelitis;
  • Pyelonephritis;
  • Oxalurie;
  • Hydronephrose;
  • Blasenentzündung;
  • Urolithiasis;
  • usw.

Allgemeine Informationen zu therapeutischen Aktivitäten

Die Behandlung von Nieren- und Harnwegserkrankungen ist wie folgt:

  1. Ernährung für Nierenkolik
  2. Drogenkonsum;
  3. Diät-Therapie;
  4. Behandlung bestimmter Manifestationen der Krankheit;
  5. physiotherapeutische Verfahren.

Das Hauptprinzip einer therapeutischen Diät:

  • Entladung der Harnwege;
  • das Blut von Schadstoffen reinigen;
  • Stabilisierung der Arbeit von Metaboliten;
  • Ödeme loswerden;
  • Normalisierung des Blutdrucks.

Prinzipien der Diät

Aufgrund der spezifischen Funktionen des Ausscheidungssystems ist die richtige Ernährung eines der Schlüsselelemente bei der Behandlung verschiedener Erkrankungen der Harnwege und Nieren.

Die moderne Medizin bietet verschiedene Arten von Ernährungstabellen an: Nr. 6, Nr. 7, Nr. 7 (A - D) und Nr. 14, die zur Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems verwendet werden. Sie werden in Abhängigkeit von Art, Form und Stadium der Erkrankung sowie von den Merkmalen der Entwicklung und des Krankheitsverlaufs ernannt. Darüber hinaus kann die Ernährung in Abhängigkeit von den individuellen Merkmalen und der Vorgeschichte des Patienten etwas geändert werden.

Für jede therapeutische Ernährung bei Erkrankungen der Organe des Ausscheidungssystems ist üblich:

  1. Proteinrestriktion;
  2. Kontrolle der Flüssigkeitsaufnahme;
  3. Salzrestriktion;
  4. strikte tägliche Kalorienaufnahme.

In einigen Fällen kann die Beschränkung Oxalate (Oxalsäure und ihre Derivate), Urate (Harnsäuresalze) und andere chemische Elemente betreffen.

Die Einschränkung der Proteinaufnahme ist ein zentraler Aspekt der Ernährungstabelle bei Erkrankungen des Harnsystems. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass das Produkt des Proteinstoffwechsels stickstoffhaltige Verbindungen sind, mit denen die erkrankten Nieren einfach nicht fertig werden. Diese Formationen reichern sich im Blut an und können schwere Vergiftungen verursachen. In besonders schwierigen Krankheitsfällen kann eine proteinfreie Ernährung verordnet werden. Die Einhaltung der Diät sollte der Arzt überwachen. Die maximale Dauer der Diät beträgt 14 Tage.

Bei Einschränkung der Eiweißaufnahme sinkt der Kaloriengehalt des täglichen Nahrungsvolumens. Abgesehen von der Tatsache, dass der Energiewert von Gerichten gesundheitsschädlich ist und sich negativ auf den Stoffwechsel auswirkt, kann der niedrige Kaloriengehalt von Gerichten aus Fetten und Kohlenhydraten den Abbau von Proteinen auslösen, die vom Körper „in Reserve“ eingelagert werden und zur Bildung von Stickstoffverbindungen führen.

Salz ist ein natürliches Sorptionsmittel. Daher ist die Einschränkung oder das Verbot der Verwendung von Salz eine vorbeugende Maßnahme, die die Entwicklung von Ödemen und Flüssigkeitsansammlungen im Körper verhindert. Während der Behandlung von Erkrankungen des Harnsystems wird die tägliche Flüssigkeitsmenge auf 1,5 Liter reines, nicht kohlensäurehaltiges Trinkwasser ohne Salz reduziert.

Diese Einschränkungen implizieren, dass jede therapeutische Ration eine Liste verbotener und zulässiger Lebensmittel, ihrer Verarbeitungsmethoden und des zulässigen Portionsvolumens enthalten muss. Und wenn die Liste der nützlichen Produkte von zahlreichen Faktoren abhängt, ist die Herangehensweise an die Frage, welche Lebensmittel während der Behandlung des Ausscheidungssystems nicht vertretbar sind, einverstanden. Das:

  • fetthaltiges Fleisch;
  • Seefisch;
  • Fisch- und / oder Pilzbrühen;
  • geräucherte Wurst, Konserven;
  • Bohnen, Bohnen, Erbsen;
  • Soja und Innereien davon;
  • Sauerampfer, Spinat;
  • Knoblauch und Zwiebeln;
  • Rettich;
  • gesalzener Käse;
  • Fast Food und Fast Food;
  • Gewürze und Würzmittel zum Würzen;
  • Kakao und seine Derivate (einschließlich Schokolade).

In Übereinstimmung mit den allgemeinen Empfehlungen sollte die Diät-Therapie auf Produkten mit harntreibenden Eigenschaften basieren. Gleichzeitig müssen Sie sie kochen, ohne Salz hinzuzufügen.

Die tägliche Aufnahme von nützlichen Nährstoffen während der Behandlung von Problemen des Harnsystems und der Niere umfasst:

  • 70-80 g Protein;
  • 70-80 g Fett;
  • 400-500 g komplexe Kohlenhydrate.

Der durchschnittliche Kaloriengehalt sollte 2800-3000 kcal betragen.

Die Wiederherstellung des relativen Gleichgewichts bei Stoffwechselprozessen und die Linderung pathologischer Zustände bei Krankheiten des Ausscheidungssystems tragen zur Ernährung bei, die Folgendes umfasst:

  • salzfreie Backwaren und Cracker;
  • vegetarische gerichte;
  • leichte Gemüsesuppen;
  • fettarmes Fleisch und Flussfisch;
  • Gemüse und Gerichte aus dieser Art von Fleisch, gedämpft;
  • Abschrecken von Gemüse und Fleisch;
  • Teigwaren aus Hartweizen;
  • Gerichte aus Getreide;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • gebackene Äpfel;
  • getrocknete Früchte;
  • Fruchtgetränke, Gelee, Fruchtsäfte;
  • Abkochungen von Heilkräutern.

Beispiel für ein Krankheitsmenü

Bei Erkrankungen des Harnsystems kann das Menü des Patienten wie folgt aussehen:

  • Salat aus gekochtem Gemüse mit saurer Sahne - 150 g;
  • Hüttenkäse 5% - 200 g;
  • gebratenes Brot im Toaster - 1 Scheibe;
  • Hagebutten-Abkochung - 250 ml.

11.00 Leichte Zwischenmahlzeit:

  • Rührei ohne Salz und Pfeffer aus zwei gedämpften Eiern mit einer kleinen Menge Milch - 100 g;
  • Buchweizenbrei mit einem kleinen Stück Butter - 100 g;
  • natürlicher Saft - 200 ml.
  • Gemüsebrühe Suppe - 200 g;
  • gekochtes Fleisch (Huhn oder Rind) –100 g;
  • Ofenkartoffeln in der Schale oder in einer Uniform gekocht –100 g;
  • Gelee –200 ml.
  • Hartweizennudeln –150 g;
  • ein paar Käsestücke, je nach Diät erlaubt - 30 g;
  • Bratapfel - 70 g;
  • Joghurt - 200 ml.
  • Reiskoteletts mit gedämpftem Gemüse - 200 g;
  • getrocknete Früchte - 50 g;
  • Kissel - 200 ml.

1-2 Stunden vor dem Schlafengehen können Sie ein Glas Kefir trinken. Wenn der Patient nach dem Essen von Kefir einen häufigen Harndrang hat, ist es besser, die Nieren nachts nicht zu belasten.

Ein weiterer Menüpunkt für den Tag:

  • Salat "Vinaigrette" - 150 g;
  • Hüttenkäse 5% mit saurer Sahne - 100 g;
  • geröstetes Brot mit Butter - 1 Scheibe;
  • schwacher schwarzer Tee - 200 ml.

11.00 Mittagessen:

  • natürlicher Trinkjoghurt ohne Farb- und Zusatzstoffe - 200 ml;
  • Getreidebrottoast - 50 g;
  • natürlicher Saft - 200 ml.
  • mageres gekochtes Fleisch;
  • im Ofen gebackenes oder gedämpftes Gemüse;
  • Salatblätter;
  • Heckenrose-Abkochung - 200 ml.
  • Obstsalat oder hausgemachtes Dessert aus Früchten und Beeren in Form von Mousse, Pudding oder Gelee;
  • Haferkekse - 3-tlg.
  • in Folie gebackenes Fischfilet - 100 g;
  • Gemüsebeilage - 150 g;
  • Kefir 1% Fett - 200 ml.

Spezialisierte Diät für Nierenerkrankungen

Bei der Behandlung von Nierenerkrankungen muss sich der Patient an eine gesunde Ernährung halten, die in Ernährungsberatern als Tabelle Nr. 7 bezeichnet wird. Bevor eine Diät gegen Nierenerkrankungen verordnet wird, muss eine Person auf die Begleitsymptome achten, da jede Krankheit ihre eigenen Merkmale aufweist. Die meisten Krankheiten erfordern keine strengen Lebensmittelbeschränkungen, nur der Konsum von Salz, Pfeffer und Alkohol wird reduziert. Die Tabelle Nr. 7 der Heilschalen für Nierenerkrankungen ist für Frauen und Männer gleich.

Wenn Nierenschmerzen ein Menü erfordern, das Reizungen reduziert und Entzündungen lindert. Die Nahrung sollte ausgewogen sein, mit einem proportionalen Verhältnis von Fetten, Proteinen, Vitaminen, Kohlenhydraten und Spurenelementen. Wenn jedoch die Nieren wund sind, ist Protein in begrenzten Mengen in den Rezepten der Tabelle Nr. 7 enthalten. Trinkflüssigkeiten sollten innerhalb von 24 Stunden nicht mehr als 1,5 Liter betragen.

Diät-Therapie für Nierenerkrankungen erfordert die Berücksichtigung der Kalorienaufnahme. In diesem Zusammenhang fragen sich die meisten Menschen: Wie viele Kalorien können pro Tag verbraucht werden, um die Arbeit der Nieren und der Leber nicht zu erschweren? Ernährungswissenschaftler sagen, dass für Menschen mit Pathologien dieser Organe die tägliche Kalorienaufnahme 3000 kcal nicht überschreiten sollte. Wir können die chemische Zusammensetzung der verzehrten Lebensmittel nicht vernachlässigen. Pro Tag müssen Sie 70 Gramm Eiweiß, 90 Gramm Fett und 400 Gramm Kohlenhydrate (davon 80 Gramm Zucker) zu sich nehmen. Wie aus den vorgelegten Zahlen hervorgeht, überwiegen Kohlenhydrate aufgrund ihrer Fähigkeit, die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen.

Diät für Nieren- und Harnwegserkrankungen

10 Besonderheiten der Ernährung in Abhängigkeit von Krankheiten.

Jede spezifische Nierenerkrankung hat ihre eigenen Merkmale, die die Besonderheiten der Behandlung und einige Merkmale der Ernährung bestimmen. Bei einigen Erkrankungen wird empfohlen, mehr Milch zu verwenden, bei anderen, um Abkochungen von harntreibenden Kräutern zu trinken.

Nachfolgend finden Sie eine Tabelle mit den häufigsten nephrologischen Erkrankungen und Essgewohnheiten während der Behandlungs- und Remissionsperiode.

Pro Tag werden bis zu 2 Liter pro Tag verbraucht. Dieser Betrag berücksichtigt auch Abkochungen von harntreibenden Kräutern sowie Gebühren, um die Entwicklung von Entzündungen zu verhindern.

Damit die Behandlung und die Ernährung das bestmögliche Ergebnis erzielen, müssen Sie alle Feinheiten mit Ihrem Arzt abstimmen. Um das Wohlbefinden des Patienten zu überwachen, wird empfohlen, regelmäßig Tests durchzuführen. Labortests für einen Spezialisten sind die zuverlässigste Informationsquelle darüber, wie effektiv die Behandlung ist. Auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse kann der Arzt auch die Ernährung des Patienten korrigieren oder andere Medikamente verschreiben.

Ursachen der Krankheit

Fehlbildungen der Nieren und des Harnsystems führen zu schwerwiegenden Komplikationen bei den Prozessen des gesamten Organismus. Besonders leidet der Stoffwechsel, es kommt zu Störungen bei der Ausscheidung der aufbereiteten Flüssigkeit und die Aufnahme von nützlichen Spurenelementen verschlechtert sich. Aus diesem Grund wird eine spezielle Diät-Therapie verschrieben, um diese Krankheit zu beseitigen.

Die Hauptfaktoren für Nierenerkrankungen sind:

  • Schwächung der Immunität;
  • Nichteinhaltung der Grundsätze gesunder Ernährung;
  • Unterkühlung als Ganzkörper und die Beckenorgane;
  • Infektions- und Geschlechtskrankheiten;
  • häufige Nervenzusammenbrüche;
  • Alkohol- und Tabakmissbrauch;
  • genetische Veranlagung;
  • Medikamente einnehmen.

Allgemeine Informationen zu therapeutischen Aktivitäten

Die Behandlung von Nieren- und Harnwegserkrankungen ist wie folgt:

  • Drogenkonsum;
  • Diät-Therapie;
  • Behandlung bestimmter Manifestationen der Krankheit;
  • physiotherapeutische Verfahren.

Das Hauptprinzip einer therapeutischen Diät:

  • Entladung der Harnwege;
  • das Blut von Schadstoffen reinigen;
  • Stabilisierung der Arbeit von Metaboliten;
  • Ödeme loswerden;
  • Normalisierung des Blutdrucks.

Prinzipien der Diät

Nur richtig ausgewählte Lebensmittel helfen, den Zustand des Patienten zu verbessern. Die Medizin bietet verschiedene Arten von Diäten an, die eine Normalisierung der Nieren und des Harnsystems ermöglichen. Bei der Verschreibung einer bestimmten Diät konzentriert sich der Arzt auf den Verlauf einer Nierenerkrankung. In bestimmten Fällen kann die Ernährung auf der Grundlage der persönlichen Eigenschaften des menschlichen Körpers geändert werden.

Video über Ernährung bei Nierenerkrankungen:

Die allgemeinen Anforderungen der Ernährungstabelle sind:

    Reduzierung des Eiweißverbrauchs. Dieser Punkt bezieht sich auf den Schlüssel bei Erkrankungen der Harnwege. Dies liegt an der Tatsache, dass Proteine ​​Stickstoffverbindungen enthalten, mit denen kranke Nieren nur sehr schwer fertig werden. Bei einer großen Anhäufung dieser Elemente ist eine Vergiftung möglich. Wenn die Krankheit schwerwiegend wird, wird eine proteinfreie Diät empfohlen, die 2 Wochen dauert.

In einigen Fällen kann die Verwendung von Oxalsäure eingeschränkt sein.

Die folgenden Produkte dürfen nicht verwendet werden:

  • fetthaltiges Fleisch;
  • Mit Pilzen oder Fisch gekochte Brühen;
  • geräuchertes Fleisch, Wurst, Konserven;
  • gesalzener Käse;
  • Seefisch;
  • Fast Food;
  • würzige Gewürze.

Tägliche Mahlzeiten während der Diät sollten 500 g komplexe Kohlenhydrate, 80 g Eiweiß und 70 g Fett enthalten. Kalorienreiche Lebensmittel sollten 3000 entsprechen.

Um das Niveau der Stoffwechselprozesse zu normalisieren, ist es notwendig, zu verwenden:

  • Produkte aus der vegetarischen Küche;
  • Flussfisch;
  • mageres Fleisch;
  • Brot und Cracker ohne Salz;
  • Mit Dampfgarer gekochtes Gemüse;
  • Hartweizenteigwaren;
  • getrocknete Früchte;
  • fermentierte Milchprodukte.

Beispiel für ein Krankheitsmenü

Mahlzeiten für Nieren- und Harnprobleme sollten nach folgendem Beispiel organisiert werden:

Eine solche Diät wird in kurzer Zeit zu einer schnellen Genesung beitragen. Bei Nichtbeachtung kann sich der Gesundheitszustand verschlechtern und eine aggressivere Therapie wird verordnet.

Ernährungsgrundlagen

Die Ernährung zur Behandlung von Nierenentzündungen wird vom behandelnden Urologen unter Berücksichtigung folgender Punkte entwickelt:

    entzündungshemmende Wirkung, die die vollständige Genesung erheblich beschleunigen kann;

Bei Patienten mit Nieren ist es notwendig, die Aufnahme von Proteinen und Fetten tierischen Ursprungs zu minimieren und die Menge an Kohlenhydraten zu erhöhen. Es ist notwendig, die Menge an Salz, die in der Diät konsumiert wird, auf nicht mehr als 5 Gramm pro Tag zu begrenzen.

Salz sollte in der Diät nicht vollständig verweigert werden, da es zu Nierenversagen kommt. Es ist ratsam, Speisen mit Gewürzen und Kräutern zu genießen, um sie appetitlicher wirken zu lassen.

Bei Nierenerkrankungen soll die Ernährung die Aufnahme von Protein-, Natrium- und Phosphorsalzen ausgleichen. Die empfohlene Proteinmenge beträgt 25 g pro Tag, ansonsten ist eine Verschlimmerung möglich.

Bei Nierenschmerzen sollte Essen in gekochter oder gebackener Form gekocht werden, aber der Körper sollte nicht unter Nährstoffmangel leiden.
Es wird empfohlen, die Einzeldosen von Produkten zu reduzieren, indem die Häufigkeit der Nahrungsaufnahme auf das 5- bis 6-fache täglich erhöht wird. Das Abendessen muss spätestens zwei Stunden vor der Nachtruhe eingenommen werden. Diese Diät hilft, Pyelonephritis zu besiegen.

Trinken Sie tagsüber mindestens 1 Liter reines, kohlensäurefreies Wasser. Es wird empfohlen, Lebensmittel zu sich zu nehmen, die harntreibend wirken: frische Gurken, Kürbis, Wassermelone, Melone, Zucchini. Liegt kein Ödem und keine Lebererkrankung vor, sollte die Wassermenge auf 2,5 Liter erhöht werden.

Die Kaloriendiät im Laufe des Tages bei Erwachsenen sollte nicht weniger als 3500 kcal betragen. Im Falle eines Versagens beginnt der Körper, seine Proteinreserven zu verbrauchen, wodurch die Belastung der Nieren erhöht wird. 1-2 mal pro Woche wird empfohlen, Fastentage mit einem beliebigen Gemüse- oder Obstprodukt zu vereinbaren. Wenn Pyelonephritis mit einem niedrigen Hämoglobinspiegel einhergeht, wird empfohlen, die Ernährung mit Äpfeln, Erdbeeren, Granatäpfeln und anderen eisenhaltigen Lebensmitteln anzureichern.

Liste der verbotenen Produkte

Während der Behandlung ist es strengstens verboten, gebratenes, eingelegtes Geschirr zu essen. Das Essen von würzigen, fettigen und salzigen Lebensmitteln sollte vermieden werden. Es ist verboten, stark nahrhafte Fleisch-, Fisch- und Pilzbrühen zu verwenden. Die erste Portion beim Kochen wird zum Abtropfen empfohlen. Gießen Sie das Produkt mit frischem Wasser ein und bringen Sie es in Bereitschaft.

Wenn der Patient eine akute Pyelonephritis hat, wird die proteinfreie Diät für Nierenerkrankungen die Grundlage sein, sollte aber vermieden werden:

Wenn Pyelonephritis in die inaktive Phase eintritt, kann die Diät leicht erweitert werden, es ist erlaubt, die Protein-Diät zu praktizieren.

Welche Produkte sind erlaubt und nützlich?

Trotz der Einschränkungen sollte die Zusammensetzung der Ernährung für Menschen mit erkrankten Nieren Produkten variieren, deren Nährwert für das normale Leben eines Menschen ausreichend ist.

Während der Behandlung dürfen folgende Produkte verwendet werden:

  • fettarmes, gekochtes Fleisch bis zu 200 g pro Tag, 3-4 Wochen nach Umstellung auf Diät;
  • begrenzte Menge Hartweizenteigwaren;
  • ungesalzenes Brot, vorzugsweise mit Kleie - zur Gewichtsreduktion;
  • in Wasser oder unter Zusatz von Magermilch gekochter Getreidebrei;
  • Hühnereier, limitierter Verzehr von 2 Stück täglich;
  • Gemüsesuppen mit Zusatz von Getreide oder Teigwaren, mit Butter verfeinert;

Wenn die Exazerbation nicht sein kann:

  • gekochtes, gebackenes, frisches Gemüse, Gemüselebensmittel (Karotten, Kartoffeln, Kohl, Gurken, Zucchini, Kürbis, Salat, Rüben);
  • Sie können saure Grüns verwenden;
  • Obst frisch oder gekocht, gebacken. Kompotte, Küsse, frische Säfte.
  • Zitrusfrüchte sind als Allergiequelle verboten;
  • schwach gebrühter Tee oder Kaffee;
  • Milch- und Milchsäureprodukte mit geringer Fettzusammensetzung können in begrenzten Mengen konsumiert werden.
  • Diuretikum Wassermelone sollte auch in der Ernährung, einschließlich mit einer Niere, begrenzt werden, um eine Verschlechterung des Zustands nicht zu provozieren.

Allgemeine Informationen zu Nierenerkrankungen

Das Vorhandensein einer Vorgeschichte von Erkrankungen des Harnsystems wird immer auf die Qualität des menschlichen Lebens angezeigt. Sowohl das Nierengewebe als auch die Organe des Urogenitalsystems (Harnleiter, Blase, Harnröhre, Harnröhre) können am pathologischen Prozess beteiligt sein.

Das Harnsystem reagiert stark auf entzündliche Prozesse, daher ist es sehr wichtig, diese rechtzeitig zu erkennen.

In der Arztpraxis sind die häufigsten Krankheiten:

Diät für Nierenerkrankungen verstärkt die Wirkung von Medikamenten, hilft, die Arbeit des Verdauungstrakts zu normalisieren. Bei Frauen und Männern entwickeln sich Pathologien der Nieren mit der gleichen Häufigkeit, die therapeutische Ernährung unterscheidet sich nicht. Alle giftigen und schädlichen Substanzen werden von den Nieren ausgeschieden, daher müssen Sie ihre vollwertige Arbeit aufrechterhalten, um sich vor negativen Einflüssen zu schützen.

Die Ursachen für Nierenerkrankungen sind vielfältig, aber in 80% der Fälle sind Infektionen schuld. Klinische Manifestationen von Erkrankungen der Nieren und der Harnwege, ausgedrückt und begleitet von:

  • gestörtes Wasserlassen;
  • Schmerzen oder Beschwerden in der Lendengegend;
  • erhöhter Blutdruck;
  • Gliedmaßenödem, Gesicht;
  • Anzeichen einer Vergiftung.

Die Ernährung bei Erkrankungen der Nieren und der Harnwege umfasst Lebensmittel mit einem Mindestproteingehalt tierischen und pflanzlichen Ursprungs. Ohne diätetische Ernährung wird die Wirkung der Therapie nicht sein, selbst wenn der Patient Medikamente einnimmt.

Die Vorteile einer Diät

Bei Erkrankungen der Nieren und der Harnwege schreiben die Ärzte eine Diät mit der Nummer 7 vor. In Abhängigkeit von der Diagnose wird die Tabelle Nummer 7 in mehrere unterteilt.

  1. 7a (Low-Protein-Diät) ermöglicht es Ihnen, oxidierte Metaboliten, stickstoffhaltige Abfälle aus dem Körper zu entfernen, hat eine blutdrucksenkende Wirkung, reduziert die Anzeichen von Urämie.
  2. 7b wird für chronische Nierenerkrankungen verschrieben.
  3. 7b ermöglicht es Ihnen, den Verlust von Proteinen zu kompensieren.
  4. 7 g empfohlen bei Nierenversagen, insbesondere bei Hämodialysepatienten.
  5. 7p, die Hauptindikation für die Ernennung ist Nierenversagen, permanente Hämodialyse.

Zusätzlich zur Diät Nummer 7 kann der Arzt eine Tabelle Nummer 6 oder Nummer 14 verschreiben. Die Wahl der Ernährungstabelle hängt nicht nur direkt von der Diagnose ab, sondern auch vom Stadium der Krankheitsentwicklung.

Die Grundprinzipien der richtigen Ernährung:

  • Entladung der Harnwege;
  • Reinigung des Blutes von schädlichen und giftigen Substanzen;
  • Stabilisierung von Stoffwechselprozessen;
  • Reduktion von Ödemen;
  • Normalisierung des Wasser-Salz-Stoffwechsels;
  • Reduktion auf normale Blutdruckindikatoren;
  • Beseitigung von Entzündungen;
  • Verbesserung des Verdauungstraktes.

Die Ernährung bei Nierenerkrankungen ist einer der Hauptbestandteile der Therapie. Daher sollten Patienten die Empfehlungen des Arztes zu Ernährung und Lebensstil genau befolgen und nur zugelassene Produkte verwenden.

Vorgestellte Produkte

Die Produktpalette für Nieren- und Harnwegserkrankungen ist sehr vielfältig und ermöglicht die Zubereitung von schmackhaften und gesunden Gerichten.

  • Weizenbrot;
  • mageres Fleisch;
  • Gemüsesuppen;
  • fettarmer gekochter oder gebackener Fisch;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Gemüse und Gemüse;
  • Beeren und Früchte;
  • Weichkäse;
  • Tee mit Milch;
  • Abkochung von Wildrose.

Mahlzeiten, die in der Diät enthalten sind, sollten eine minimale Menge Salz enthalten.

Welche Produkte sollten verworfen werden

Bei Erkrankungen der Nieren und der Harnwege ist der Konsum von Alkohol, Alkohol und kohlensäurehaltigen Getränken verboten.

Liste der verbotenen Produkte:

  • gesalzene Lebensmittel;
  • Schwarzbrot;
  • Pilze;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Würste;
  • Konserven;
  • Hülsenfrüchte;
  • Kaffee

Die richtige Ernährungstherapie bei Erkrankungen des Harnsystems hilft, die Arbeit der Nieren zu verbessern, Schwellungen zu lindern, den Blutdruck wieder zu normalisieren und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu verbessern. Die Wirkung der Diät-Therapie kann in 2-3 Tagen gesehen werden.

Kennzeichnet Diät Nr. 7

Alle vom Patienten verzehrten Gerichte sollten ausgewogen zusammengesetzt sein, Vitamine enthalten und nützlich sein. Am Tag sollte der Patient essen:

  • 3000 kcal;
  • 70 g Proteine;
  • 90 g Fett;
  • 400 g Kohlenhydrate.

Um die Belastung der Organe des Harnsystems zu verringern, die Aufnahme von Protein und Salz begrenzen und die Flüssigkeitsmenge regulieren. In einigen Krankheitsbildern wird empfohlen, Salz abzulehnen, um Gemüse- und Fruchtsäfte in die Ernährung aufzunehmen. Die Dauer der Diät hängt vom Stadium der Krankheit und der endgültigen Diagnose ab.

Bei Vorhandensein von Nierensteinen wird die Diät unter Berücksichtigung der Zusammensetzung der Steine ​​verordnet. Nierenerkrankungen erfordern häufig eine proteinfreie Ernährung, da durch den übermäßigen Verzehr von Eiweißnahrungsmitteln Schadstoffe gebildet werden. Eiweiß ist aber ein wichtiger Baustoff des Körpers, weshalb es nicht völlig ausgeschlossen ist, sondern nur seine Verwendung einschränkt.

Die Therapie von Nierenerkrankungen umfasst Fasten-Monoprodukttage. Dies hilft, die Urinmenge zu erhöhen, die Ausscheidung von Proteinmetabolismusprodukten zu beschleunigen und den Blutdruck zu normalisieren.

Eine Diät wird für wie viele Wochen oder Monate vorgeschrieben. Bei chronischen Erkrankungen mit schweren Nierenfunktionsstörungen muss eine strenge Diät lebenslang eingehalten werden.

Ernährungstipps

Nachdem der Patient diagnostiziert wurde, wird ein individuelles Behandlungsschema verschrieben, das eine Diät-Therapie beinhaltet.

  1. Iss kleine Mahlzeiten.
  2. Essen Sie nur hochwertige und frische Lebensmittel.
  3. Produkte sollten gedämpft, gebacken oder gekocht werden.
  4. Es wird empfohlen, einen Zeitplan von fünf Mahlzeiten pro Tag zu erstellen.
  5. Trinken Sie mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit pro Tag.
  6. Das Hinzufügen von Salz erfolgt nicht beim Kochen, sondern auf dem Teller.
  7. Erhöhen Sie den Verzehr von Obst und Gemüse.
  8. Verwenden Sie zum Kochen kein Salz, keine Gewürze oder Gewürze.
  9. Abfälle von fetthaltigen und "schweren" Produkten.
  10. Vermeiden Sie übermäßiges Essen.
  11. Vernachlässigen Sie nicht die Diät und die Empfehlungen des Arztes.

Durch Befolgen einfacher Regeln können Sie den Allgemeinzustand des Patienten verbessern. Zusätzlich zur klinischen Ernährung werden dem Patienten Medikamente, harntreibende Kräuter, die Einhaltung von Arbeits- und Ruhezeiten verschrieben. Bei einigen Krankheiten, die zum frühesten Zeitpunkt diagnostiziert werden, wird die Ernährung als einzige Behandlung angesehen.

Paul ist mit Blasenentzündung ins Gras gefallen

Die Leukozytenzahl im Urin während der Schwangerschaft und was zu tun ist, wenn sie erhöht sind